Interview mit dem neuen Vorstandsvorsitzenden Helmut Graf / Verlagsgruppe Norman Rentrop stellt die Weichen für die Zukunft

HORIZONT 3/99

Helmut Graf, bisher Mitglied der Gesamtverlagsleitung, ist nun Vorstandsvorsitzender der VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG. Der 41jährige Diplom-Kaufmann war als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Dortmund tätig und dort Gründungsmitglied des 1985 ins Leben gerufenen Bifego e.V. (Betriebswirtschaftliches Institut für empirische Gründungs- und Organisationsforschung), ehe er im Mai 1989 in den Verlag Norman Rentrop kam.

Durch die Gründung einer AG soll laut Verlagsgründer Norman Rentrop „eine neue Phase der Unternehmensentwicklung“ eingeläutet werden. Worauf werden Sie dabei die Schwerpunkte legen?

Helmut Graf: Wir wollen das Wachstum weiter entwickeln. Während wir uns früher vor allem an die Inhaber, an Gründerunternehmer gerichtet haben, stellen wir nun fest, daß auch andere unternehmerisch verantwortliche Personen, wie Abteilungs- und Bereichsleiter, zunehmend Informationen brauchen und suchen. Dieser Nachfrage wollen wir durch eine Verbreiterung unserer Produktpalette gerecht werden. Den neuen Firmennamen, Verlag für die deutsche Wirtschaft AG, haben wir bewußt so gewählt, denn wir willen die Entscheider in der Wirtschaft auf vielen Ebenen erreichen.

Welche Folgen wird der Führungswechsel in Ihrem Haus haben?

Graf: Bislang war die Verantwortung ganz stark auf Norman Rentrop zugespitzt, wie es für ein Einzelunternehmen ja typisch ist. Doch die inzwischen erreichte Größe des Verlags und der Wille von Norman Rentrop, sich aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen, machen eine neue Führungsstruktur notwendig. Die unternehmerische Verantwortung wird künftig auf breiteren Schultern liegen. Gleichzeitig werden sich im Verlag neue Führungsebenen und eine veränderte Führungskultur entwickeln.

Wo sehen Sie für Ihr Verlagshaus die größten Wachstumsfelder?

Graf: Neben dem Ausbau der Brancheninformationsdienste wollen wir den wachsenden und teilweise explodierenden Beratungsbedarf der Wirtschaft decken. Zum einen gründen immer mehr Menschen ihre eigene Firma, die unsere publizistische Begleitung gut gebrauchen können. Zum anderen bekommt der Begriff „Selbständigkeit“ eine weitere Bedeutung: Eine wachsende Zahl von Mitarbeitern übernimmt mehr Verantwortung in den Unternehmen. Die bloße Unterscheidung in den klassischen Angestellten und den klassischen Selbständigen ist überholt. Vielmehr spielen in Zukunft neue Arbeitsmodelle eine große Bedeutung im Wirtschaftsleben.

Der Vorstand wird als fünf Leuten bestehen. Welches Anforderungsprofil müssen Ihre künftigen Vorstandskollegen erfüllen?

Graf: Sie müssen unternehmerische Persönlichkeiten mit Verlags- oder journalistischer Erfahrung sein, das Alter spielt keine Rolle. Noch suchen und sichten wir Kandidaten und sind für interne und externe Bewerbungen offen