erschienen in HORIZONT am 14. Januar 1999.

Roland Karle

„Norman“ Rentrop ging noch zur Schule, als er 1975 in „Bonn-Bad“ Godesberg seinen Verlag gründete. Die Idee für die erste Publikation seines Verlags, „Die Geschäftsidee“, brachte er nach einem Schüleraustausch aus England mit, wo er eine ähnliche Fachzeitschrift für Unternehmensgründung und neue Märkte entdeckt hatte. Inzwischen gibt Rentrop (41) „Die Geschäftsidee“ im 24. Jahr heraus, und sein Verlag ist mächtig gewachsen. 600 Beschäftigte weltweit und rund 1000 Autoren arbeiten für den Fachverlag, der sich auf die publizistische Beratung von Unternehmern und Selbständigen spezialisiert hat (Motto: „Excellente Beratung erschwinglich gemacht“) und Käufergewinnung besonders über Direktmarketing betreibt. 1997 setzte der Verlag Norman Rentrop 162 Millionen Mark um, im vergangenen Jahr stiegen die Erlöse nach vorläufigen Berechnungen um rund 10 Prozent. Das Verlagsprogramm gliedert sich nach folgenden Themen: Unternehmensgründung und Unternehmerstrategien, Selbstmanagement, Werbung und Kommunikation, Personal-Praxis, Software/Computer, Geld und Steuern, Immobilien. Im Tochterunternehmen Fachverlag für Informationsdienste (FID) erscheinen Branchen- und Informationsdienste (unter anderem „Natur & Gesundheit“, „Kindergarten & Hort“, „Kabel & Satellit“, „Zürich-Club“), für die Rentrop noch beträchtliches Wachstumspotential sieht.

Typisch für den Verlag ist seine dezentrale Struktur: So gibt es rund 60 Profit-Center, die für ihre Publikationen die verlegerische Verantwortung tragen. Selbständigkeit fördert Rentrop auch im eigenen Haus. So arbeiten zahlreiche, häufig freiberuflich beschäftigte Chefredakteure nicht direkt im Verlag, sondern von einem selbstgewählten Standort aus. Indes spielt die Personalentwicklung im Verlag eine wichtige Rolle. So zahlt Rentrop ein 14. Monatsgehalt, zweckgebunden für Weiterbildung. Mit der zum Jahresbeginn gegründeten Bonner Journalisten-Akademie unter Leitung von Claus von Kutzschenbach verstärkt der Verlag zudem seine Bemühungen, junge Fachredakteure auszubilden und für führende Aufgaben zu qualifizieren.

Seit 9. Dezember 1998 ist die VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft Aktiengesellschaft in das Handelsregister eingetragen. In der AG wird das bisherige Kerngeschäft des Verlags Norman Rentrop aufgehen, wobei die thematischen Kompetenzen stärker gebündelt werden sollen. Gründer Norman Rentrop zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück und wird im Laufe des Jahres in den Aufsichtsrat wechseln. Vorstandsvorsitzender der AG ist Helmut Graf (41), bislang Mitglied der Gesamtverlagsleitung und zweiter Mann hinter Rentrop.