Ökumenischer Predigtpreis 2015: Langjähriger Kieler Universitätsprediger Reiner Preul geehrt

Der Predigtpreis 2015 in der Kategorie „Lebenswerk“ wurde an den Kieler Theologen Reiner Preul (geb. 1940) verliehen. Preul, der als Praktischer Theologe und Universitätsprediger viele Theologen vor allem in Norddeutschland prägte, wurde für seinen Predigtstil „deskriptiv predigen“ ausgezeichnet. Der Preisträger Lebenswerk 2015 möchte an die erlebte Wirklichkeit anknüpfen, um den Vollzug des Glaubens beschreibend zu vergegenwärtigen.

In der Kategorie „Beste Predigt 2015“ ergingen die Auszeichnungen nach Baden-Württemberg und Hamburg. Pfarrerin Gerlinde Feine (geb. 1967) aus Böblingen wurde für eine aktuelle Predigt zum „Höre Israel“ (Dtn. 6, 4-9) ausgezeichnet. In ihrer Predigt gelang es der Theologin mit Beispielen aus dem Alltag, das Verhältnis von Christentum und Judentum mit klaren Worten darzulegen. Durch den intensiven christlich-jüdischen Dialog nach dem 2. Weltkrieg und Holocaust sind sich die Gläubigen beider Religionen näher gekommen. Der Hamburger Pastor Martin Hofmann (geb. 1968) setzte sich in einer Sonntagspredigt mit der Frage auseinander: Was uns heute noch heilig ist? Grundlage seiner Predigt war die Bibelstelle Exodus 33, 17b – 33: Mose betritt heiliges Land. Beide Preisträger in der Kategorie „Beste Predigt 2015“ zeichnet eine klare Sprache und eine für den Hörer faszinierende Herangehensweise an den biblischen Text aus, so das Votum der Jury.

An der Veranstaltung in der Bonner Universitätskirche (Schlosskirche) am 18.11.2015 nahmen über 300 Interessierte teil. Traditionell fand die festliche Preisverleihung am Buß- und Bettag statt. Der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG förderte den Predigtpreis zum 16. Mal. Der Preis geht auf einen Impuls des Bonner Verlegers und Verlagsgründers Norman Rentrop zurück.

Vorsitzender der Jury ist der Praktische Theologe und Universitätsprediger Reinhardt Schmidt-Rost (Bonn), der dem Ökumenischen Predigtpreis seit 2000 verbunden ist. Preisträger waren über die Jahre Schwester Isa Vermehren, Hans Dieter Hüsch, Eberhard Jüngel, Peter Lampe, die Bischöfe Horst Hirschler, Joachim Wanke und Reinhold Stecher oder die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann. Der Preis erging auch an Persönlichkeiten aus dem europäischen Ausland wie Huub Oosterhuis (Niederlande), Bischof Alfons Nossol (Polen), Pfarrer Kurt Marti (Schweiz) oder Professor Paolo Ricca (Italien).

Weitere Informationen: www.predigtpreis.de oder über Karsten Matthis, Projektleiter Ökumenischer Predigtpreis, Tel. 02223-73 119 (di.), E-Mail: predigtpreis2016@web.de