• Gute Ideen
    Gute Ideen können nichts dafür, was Menschen aus ihnen machen.
    Prof. h.c. Horst Seehofer - deutscher Politiker (CSU), seit 2008 bayerischer Ministerpräsident (*1949)
Weisheit

Ein kluger Mann sucht Weisheit; ein Verrückter denkt, daß er sie gefunden hat. persisches Sprichwort

Weisheit

Diejenigen die weise sind, werden nicht überbeschäftigt sein und diejenigen, die zu beschäftigt sind, können nicht weise sein. Lin Yutang – chinesischer Philosoph (1895-1976), aus „The Importance of Living“ (1937)

Weisheit

Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten, und durch ordentliches Haushalten werden die Kammern voll kostbarer lieblicher Habe. Die Bibel, Sprüche 24,3-4 (LUT) – Zitateheft 2014

Weisheit

Ein kleines Lächeln ist besser als eine große Ansprache. Weisheit

Weisheit

Weisheit steht dem Menschen nicht zu wie ein Besitztum, sondern bloß wie eine zeitweilige Leihgabe. Thomas von Aquin – italienischer Philosoph und Theologe (1224/25-1274), aus seinem Kommentar zu Aristoteles‘ Metaphysik „Sententia libri Metaphysicae“ (lib. 1 l. 3 n. 13)

Weisheit

Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. indianisches Sprichwort – Zitateheft 2019

Weisheit

Weisheit erwerben ist besser als Gold und Einsicht erwerben ist edler als Silber. Die Bibel, Sprüche 16,16 (LUT)

Weise handeln

Die Geschichte lehrt, daß sich Menschen und Nationen erst dann weise verhalten, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind. Abba Eban – eigentlich Aubrey Solomon Eban, israelischer Politiker und Diplomat (1915-2002), in einer Rede in London am 16.12.1970, Zitateheft 2012

Weise

Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger. chinesisches Sprichwort – Zitateheft 2007

Weise

Der Weg des Weisen ist zu handeln, nicht zu streiten. aus dem Tao Te King – bedeutendste Spruchsammlung des Daoismus (Kapitel 81, 4. Jh. v. Chr.), nach einer Legende verfaßt von Laotse (chinesischer Philosoph, etwa 3.-5. Jh. v. Chr.)

Weil die Welt Weihnachten braucht

Weil jede Seele Licht braucht. Und Weihnachten strahlt. Weil Sehnsucht Platz braucht. Und Weihnachten räumt ihn ein. Weil Kinder Geschichten brauchen. Und Weihnachten erzählt. Weil Gott wie Menschen nicht allein sein wollen. Und Weihnachten verbindet uns. Weil alle Welt Liebe braucht. Und Weihnachten feiert sie. Christina Brudereck – deutsche evangelische Theologin und Schriftstellerin (*1969)

Weihnachtswünsche

Möge das Licht der Heiligen Nacht Deinen Weg erleuchten. Was auch kommt – Du darfst getrost und zuversichtlich sein. Möge die Fürsorge Gottes Dich begleiten. Wo du auch hingehst – Dein Leben soll unter einem guten Stern stehen. Möge der Friede Gottes Dein Herz erfüllen. Wer Dir auch begegnet – es sollen Zeichen der Liebe […]

Weihnachtswünsche

Möge das Licht der Heiligen Nacht Deinen Weg erleuchten. Was auch kommt – Du darfst getrost und zuversichtlich sein. Möge die Fürsorge Gottes Dich begleiten. Wo Du auch hingehst – Dein Leben soll unter einem guten Stern stehen. Möge der Friede Gottes Dein Herz erfüllen. Wer Dir auch begegnet – es sollen Zeichen der Liebe […]

Weihnachtswunder

Das ist das Wunder der Heiligen Nacht, daß ein hilfloses Kind unser aller Helfer wird. Das ist das Wunder der Heiligen Nacht, daß in die Dunkelheit der Erde die Sonne scheint. Das ist das Wunder der Heiligen Nacht, daß traurige Leute ganz fröhlich werden können. Das ist das Wunder der Heiligen Nacht: Das Kind nimmt […]

Weihnachten

Jeder Tag ist Weihnachten auf der Erde, jedesmal, wenn einer dem anderen seine Liebe schenkt, wenn Herzen Glück empfinden, ist Weihnachten, dann steigt Gott wieder vom Himmel herab und bringt das Licht. Mutter Teresa – eigentlich Agnes Gonxha Bojaxhiu, indische Ordensgründerin albanischer Herkunft, Friedensnobelpreis 1979 (1910-1997), Zitateheft 2002

Weihnachten

Wer Jesus den Platz in der Mitte seines Lebens freimacht, wer Weihnachten in sein Herz läßt, der wird bald feststellen, daß er nichts aufgibt, wohl aber alles gewinnt. Karl-Rüdiger Durth – deutscher Pfarrer und Journalist (*1941), Zitateheft 2007

Weihnachten

Jesus kommt in unsere Nacht, damit wir in sein Licht kommen können. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2012

Weihnachten

Weihnachten sagt uns: Gott holt uns ab, gleichgültig, wo wir stehen. Prof. Dr. Helmut Thielicke – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche), Mitglied des „Freiburger Kreises“, der die soziale Marktwirtschaft vorbereitete (1908-1986), Zitateheft 2009

Weihnachten

Was ist Weihnachten? Es ist Zärtlichkeit für die Vergangenheit, Mut für die Gegenwart, Hoffnung für die Zukunft. Es ist ein glühender Wunsch, daß jede Tasse mit reichem und ewigem Segen überfließen und daß jeder Weg zum Frieden führen möge. wird Agnes M. Pharo zugeschrieben – amerikanische Autorin (1904-1985)

Weihnachten

Jedes Mal, wenn wir Gott durch uns hindurch andere Menschen lieben lassen, ist Weihnachten. Es wird jedes Mal Weihnachten, wenn wir unserem Bruder zulächeln und ihm die Hand reichen. wird Mutter Teresa zugeschrieben – eigentlich Agnes Gonxha Bojaxhiu, indische Ordensgründerin albanischer Herkunft, Friedensnobelpreis 1979 (1910-1997), Zitateheft 2011

Weihnachten

Weihnachten ist kein Traum für Stunden, sondern gibt Kraft zum Leben. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2016

Weihnachten

Jedes Mal, wenn zwei Menschen einander verzeihen, ist Weihnachten. Jedes Mal, wenn Ihr Verständnis zeigt für eure Kinder, ist Weihnachten. Jedes Mal, wenn Ihr einem Menschen helft, ist Weihnachten. Jedes Mal, wenn jemand beschließt, ehrlich zu leben, ist Weihnachten. Jedes Mal, wenn ein Kind geboren wird, ist Weihnachten. Jedes Mal, wenn Du versuchst, Deinem Leben […]

Weihnachten

Weihnachten ist die Tür in Gottes heiliges Land. Da hört man heimatliche Klänge, da wird die Sprache des Herzens gesprochen. Friedrich von Bodelschwingh d. J. („Pastor Fritz“) – deutscher evangelischer Theologe (1877-1946), 1910-46 Leiter der Anstalten von Bethel, Sarepta und Nazareth als Nachfolger seines Vaters, aus Getrost allzeit; Worte von Friedrich von Bodelschwingh (Sohn), Furche-Bücherei […]

Weihnachten

Weihnachten ist keine Veranstaltung zur Anregung des Gemütes, sondern zur Rettung der Welt! Ulrich Parzany – deutscher evangelischer Theologe, 1993-2013 Leiter von „ProChrist“ (*1941)

Wehret den Anfängen

Als sie die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte. Martin Niemöller – deutscher Theologe […]

Wegnehmen

Der Trick ist nicht, Dinge hinzuzufügen, sondern wegzunehmen. wird Mark Zuckerberg zugeschrieben – amerikanischer Gründungsunternehmer: facebook (*1984)

Weggeben

Alles, was wir besitzen ist uns tatsächlich geliehen, wir können nichts mitnehmen, wenn wir gehen. Wenn wir eine Sache haben, die wir nicht gebrauchen können, sollten wir sie an jemanden weitergeben, der sie gebrauchen kann – jetzt. wird Norma S. Scholl zugeschrieben

Wege zu Gott

Gott sagt nicht: „Das ist ein Weg zu mir, das aber nicht“, sondern er sagt: „Alles was Du tust, kann ein Weg zu mir sein, wenn Du es nur so tust, daß es Dich zu mir führt.“ Martin Buber – österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph (1878-1965), Zitateheft 2008

Wege weisen

Wer uns vor nutzlosen Wegen warnt, leistet uns einen ebenso guten Dienst wie derjenige, der uns den rechten Weg weist. Heinrich Heine – deutscher Dichter (1797-1856), aus „Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland“, 3. Buch „Von Kant bis Hegel“ (1834), Zitateheft 2015

Wege und Ziele

Wer sein Ziel kennt, kennt den Weg. christliche Weisheit

Wege finden

Wege entstehen dadurch, daß man sie geht. wird oft Franz Kafka zugeschrieben – österreichischer Schriftsteller (1883-1924), kann aber in seinen Schriften nicht nachgewiesen werden

Wege finden

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. Sprichwort – Zitateheft 2016

Wege

Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Markus Seidel – deutscher Schriftsteller und Texter (*1969)

Wegbegleiter

Solche wähle zu Begleitern auf des Lebens Bahn, die Dein Herz und Deinen Geist erweitern. Lebensweisheit – Zitateheft 2012

Weg

Ein Weg entsteht, indem man ihn geht. chinesisches Sprichwort

Weg

Es gibt immer einen Weg. Die Frage ist nur, ob wir ihn sehen und wenn wir ihn sehen, ob er uns gefällt. David Overbeck – deutscher Physiotherapeut und Entwickler der Theralogy (*1970)

Wecken

Wer die Leute aus dem Schlaf weckt, darf nicht mit Beifall rechnen. Kurt Haberstich – Schweizer Buchautor, Lyriker und Aphoristiker (*1948)

Wasser

Den Wert des Wassers schätzt man erst, wenn der Brunnen trocken ist. Sprichwort – Zitateheft 2005

Was zählt

Hundert Jahre von jetzt zählt es nicht mehr, welches Auto ich gefahren bin, in was für einem Haus ich gewohnt habe, wie viel ich auf meinem Bankkonto hatte oder wie meine Kleider ausgesehen haben. Aber vielleicht wird die Welt ein kleines bißchen besser sein, weil ich wichtig war im Leben eines Kindes. Dr. Forest E. […]

Was zählt

Nicht alles was man zählen kann, zählt; und nicht alles was zählt, kann man zählen. wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Was wirklich zählt

Am Abend unseres Lebens schaut Gott nicht auf unsere Hände. Er schaut auf unser Bemühen und auf die Liebe, die wir einander schenkten. Gott schaut in unser Herz. Irmgard Erath – österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin (*1944)

Was uns beunruhigt

Die Menschen werden nicht beunruhigt durch die Dinge, die passieren, sondern durch die Gedanken darüber. Epiktet – griechischer Philosoph (um 50 – etwa 138), zitiert von Lucius Flavius Arrian (römischer Geschichtsschreiber, um 85- etwa 146) im „Encheiridion“ („Handbuch der Moral“, etwa 138)

Was statt wie

Sag den Menschen niemals, wie sie etwas tun sollen. Sag ihnen, was sie tun sollen, und sie werden Dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen. George Smith Patton – amerikanischer General (1885-1945), Zitateheft 2013

Was man braucht, um die Nummer eins zu sein

Gewinnen ist keine Sache für manche Zeiten; es ist eine Sache für alle Zeiten. Du gewinnst nicht hin und wieder; Du machst nicht ab und zu etwas richtig; Du machst es immer richtig. Gewinnen ist eine Gewohnheit. Leider ist es Verlieren auch. Da ist kein Platz für einen zweiten Platz. Da ist nur ein Platz […]

Was ist zu tun?

Wer das helfende Wort in sich aufruft, erfährt das Wort. Wer Halt gewährt, verstärkt in sich den Halt. Wer Trost spendet, vertieft in sich den Trost. Wer Heil kündet, dem offenbart sich das Heil. Martin Buber – jüdischer Religionsphilosoph (1878-1965), aus dem Text „Was ist zu tun?“, erstmals erschienen in der Frankfurter Zeitung (20.4.1919), abgedruckt […]

Was ich bin

Ich bin nicht, was ich tue, ich tue, was ich bin. Hannes Rehrl – österreichischer Humanenergetiker und Aromafachberater (*1975)

Was Du heute kannst besorgen…

Verschiebt das Gute nicht auf morgen, wenn ihr es heute tun könnt, denn vielleicht habt ihr morgen keine Zeit mehr. Don Giovanni Melchiore Bosco – italienischer katholischer Priester und Pädagoge (1815-1888), aus „Memorie Biografiche“, Buch IV, Kapitel XXXVII, 439 (1904)

Was die Welt braucht

Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich, was Dich lebendig macht und dann geh‘ hin und tue das Entsprechende. Denn die Welt braucht nichts so sehr, wie Menschen, die lebendig geworden sind. John Eldredge – amerikanischer christlicher Ratgeber und Autor (*1960)

Was besagt schlechte Presse?

Lemminge mögen ein mieses Image haben, aber es gab nie schlechte Presse über einen einzelnen Lemming. Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Berkshire Aktionäre (1984), Zitateheft 2008

Was bedeutet „Zukunft gestalten“?

Es gilt, die Zeitspanne zu finden und zu nutzen, welche zwischen dem Erkennen eines Wandels in Wirtschaft und Gesellschaft und seiner vollen Auswirkung liegt – anders ausgedrückt: die Zukunft vorwegzunehmen, die bereits eingetreten ist. Man könnte auch sagen: die Zukunft gestalten. Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005)

Was bedeutet „Krise“

Sprachlich entstammt das Wort „Krise“ drei verschiedenen Wurzeln: Zum einen dem griechischen Wort „krisis“, welches so viel bedeutet wie „Entscheidung, entscheidende Wende“. Für die Griechen ist damit keinesfalls gesagt, daß diese Wende negativ sein muß. Die zweite Wurzel des Wortes „Krise“ ist das lateinische Wort „cribum“, welches so viel bedeutet wie „Sieb“. In eine ähnliche […]

Was Ausgaben verraten

Gib mir fünf Minuten mit jemandes Kontoauszügen und ich sage Dir, wo sein Herz ist. wird Billy Graham zugeschrieben – eigentlich William Franklin Graham jr., amerikanischer Prediger (1918-2018)

Warum ich dem Christentum glaube

Meist ist die Wirklichkeit so, daß man von selbst nie darauf kommen würde. Das ist einer der Gründe, warum ich an das Christentum glaube. Es ist eine Religion, auf die man von selbst nie kommen würde. Wenn es uns die Welt schildern würde, wie wir es immer erwartet haben, dann hätte ich den Verdacht, wir […]

Warum ich Christ bin

Ich will euch sagen, warum ich ein Christ bin, … weil die Welt unglaublich geschwätzig ist, laut und vorlaut, solange alles gutgeht. Nur wenn jemand stirbt, dann wird sie verlegen, dann weiß sie nichts mehr zu sagen. Genau an diesem Punkt, wo die Welt schweigt, richtet die Kirche eine Botschaft aus. Ich liebe die Kirche […]

Warum Gott liebt

Gott liebt uns nicht, weil wir liebenswert sind, sondern weil er die Liebe ist. C. S. Lewis – britischer Schriftsteller (1898-1963), aus Collected Letters of C.S. Lewis: Volume III, Letter to Mary Van Deusen, May 25, 1951

Warum eigentlich nicht?

Die häufig im Geschäftsleben gestellte Frage lautet „warum?“ Das ist eine gute Frage, aber eine ebenso gültige Frage ist: „Warum nicht?“. Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964), aus einem Interview mit Steven Levy für wired.com vom 13.11.2011

Warten

Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, daß Gott allein sich darum kümmert. Dr. Martin Luther King jr. – amerikanischer Bürgerrechtler und Pastor, Friedensnobelpreis 1964 (1929-1968), Zitateheft 2002

Wandern zu Gott

Wer versucht, sein Wandern einmal unter dem Aspekt zu sehen, daß er auf Gott zugeht, kann erfahren, wie relativ für ihn alles wird, was er hier auf Erden tut. Er geht über diese Welt hinweg auf Gott hin. Der Boden entschwindet immer wieder seinen Füßen. Er bietet ihm keinen festen Halt. Wir gehen immer weiter, […]

Wandern

Was ich nicht erlernt habe, das habe ich erwandert. Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832)

Wandel der Gesellschaft

Die Gesellschaft läuft unseren Spielregeln weg. Alles was wir bisher gemacht haben, Du arbeitest oder Du arbeitest nicht, das mag in einer Produktionsgesellschaft funktionieren, aber das wird in einer Dienstleistungsgesellschaft, in der in Zukunft 80% der Menschen beschäftigt sind, nicht passen. Prof. Dr. Lothar Späth – deutscher Politiker (CDU), 1991-2003 Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG (1937-2016)

Wandel

Paßt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an. Laßt euch vielmehr von Gott umwandeln, damit euer ganzes Denken erneuert wird. Die Bibel, Römer 12,2 (GNB)

Wandel

Sich zu verbessern heißt sich zu verändern, um also perfekt zu sein, muß man sich oft verändert haben. Sir Winston L. Churchill – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965), aus seiner Kongreßrede vom 17. Januar 1952, Zitateheft 2013

Wall Street

Die Wall Street ist der einzige Ort, zu dem Leute in einem Rolls Royce fahren, um sich von denen beraten zu lassen, die mit der U-Bahn kommen. Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2007

Wall Street

Die Wall Street hat sich gar nicht so sehr verändert. Sie arbeitet immer noch nach dem Prinzip, sich zuerst um sich selbst zu kümmern, als zweites um die wirklich großen und wichtigen Kunden, um alle anderen zuletzt. Allan Sloan – amerikanischer Journalist (*1944), aus „Lessons of the crash of ’08“, Fortune Magazine, 28.9.2009

Wahrnehmung

In der Fabrik stellen wir Kosmetik her; im Geschäft verkaufen wir Hoffnung. Charles Haskell Revson – amerikanischer Unternehmer, Gründer von Revlon (1906-1975), Zitateheft 2014

Wahrheitsfindung

Um die Wahrheit zu finden, mußt du beide Seiten einer Geschichte hören. Walter Cronkite – amerikanischer Journalist (1916-2009)

Wahrheiten

Auf lange Sicht gesehen rächen sich unterdrückte Wahrheiten immer. Sie sind ein Kredit auf die Zukunft, der mit hohen Zinsen abbezahlt werden muß. Weisheit – Zitateheft 2002

Wahrheit und Freiheit

Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit – dies sind die Stützen der Gesellschaft. Henrik Ibsen – norwegischer Schriftsteller und Dramatiker (1828-1906), aus „Stützen der Gesellschaft“ (1877)

Wahrheit siegt

Lügen laufen Kurzstrecken, aber die Wahrheit läuft Marathon. Michael Jackson – amerikanischer Musiker und Sänger (1958-2009), Zitateheft 2013

Wahrheit macht frei

Jesus Christus spricht: Die Wahrheit wird euch frei machen. Die Bibel, Johannes 8,32 (L) – Zitateheft 2020

Wahrheit als Brücke

Es kostet uns enorm viel Mut, einem Bekannten die Wahrheit zu sagen. Wenn wir etwas sagen, das schmerzhaft für ihn ist, könnten wir auf Ablehnung stoßen und es besteht die große Wahrscheinlichkeit, daß man uns sagt, wir sollten uns nicht in Dinge einmischen, die uns nichts angehen. Wir sprechen die Wahrheit deshalb nur so lange […]

Wahrheit

Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten. wird Prof. Dr. Theodor Heuss zugeschrieben – deutscher Politiker (FDP), 1949-59 Bundespräsident (1884-1963), Zitateheft 2008

Wahrheit

Die Wahrheit sagt man nicht sich selbst, sie wird einem gesagt. Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944)

Wahrheit

Die Wahrheit ist die Sonne des Geistes. Luc de Clapier, Marquis de Vauvenargues – französischer Schriftsteller (1715-1747), aus „Reflexionen und Maximen“ Maxime Nr. 925 (1746)

Wahrheit

Im Gebirge der Wahrheit kletterst du nie umsonst: entweder du kommst heute schon weiter hinauf, oder du übst deine Kräfte, um morgen höher steigen zu können. Friedrich Nietzsche – deutscher Philosoph (1844-1900), aus „Menschliches, Allzumenschliches“, Band 2, Aphorismus 358 (1886)

Wahrheit

Laß uns also sein, was wir sind, und sagen, was wir denken, und in allen Dingen der Wahrheit treu bleiben. Henry Wadsworth Longfellow – amerikanischer Dichter (1807-1882), aus „The Courtship of Miles Standish“ (1858)

Wahrheit

Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind. wird Paul Claudel zugeschrieben – französischer Dichter und Diplomat (1868-1955), Zitateheft 2010

Wahrheit

Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. André Gide – französischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1947 (1869-1951), Zitateheft 2012

Wahrheit

Die Wahrheit richtet sich nicht nach uns, sondern wir müssen uns nach ihr richten. Matthias Claudius – deutscher Dichter (1740-1815), aus einem Brief an seinen Sohn Johannes 1799, Zitateheft 2013

Wahrheit

Nicht der liebt die Wahrheit, der sie anderen sagt. Nur der liebt die Wahrheit, der sie gegen sich verträgt. wird Hermann Oeser zugeschrieben – deutscher Pädagoge (1849-1912), Zitateheft 2011

Wahrheit

Es gibt keinen kürzeren Weg zu einem gelingenden Leben als die Wahrheit. Eine Lebenslüge, so bequem sie auch erscheinen mag, ist in jedem Fall ein Umweg. Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein – deutscher evangelischer Theologe (*1950), Zitateheft 2016

Wahrheit

Man sollte immer die Wahrheit sagen, denn irgendwann kann man sich all seine Lügen nicht mehr merken. wird Dr. Konrad Adenauer zugeschrieben – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967)

Wahrheit

Nun werden Sie sagen, der Politiker kann nicht immer alles sagen; da haben Sie Recht. Aber das, was er sagt, muß wahr sein. Dr. Konrad Adenauer – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967), aus einem Interview mit Günter Gaus im SFB (29.12.1965)

Wahrheit

Es ist elend schwer zu lügen, wenn man die Wahrheit nicht kennt. Péter Esterházy – ungarischer Schriftsteller (1950-2016), aus „Harmonia Caelestis“ (2000)

Wahrheit

Wahrheit ist unglaublicher als Phantasie. Mark Twain – eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), aus „Reise um die Welt“ („Following the Equator“, „Pudd’nhead Wilson’s New Calendar“, Kapitel XV, 1897)

Wahrheit

Wer die Wahrheit sucht, der sucht Gott, ob es ihm klar ist oder nicht. Edith Stein – deutsche jüdische Philosophin und ab 1933 als Schwester Teresia Benedicta vom Kreuz katholische Ordensschwester (1891-1942), aus einem Brief an Sr. Adelgundis Jaegerschmid vom 23.03.1938

Wahrheit

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen. Pablo Picasso – spanischer Künstler (1881-1973), zitiert von Daniel J. Robbins (amerikanischer Kunsthistoriker, Kunstkritiker und Kurator, 1932-1995) in „Picasso’s Vollard suite“ (1979)

Wahrheit

Wer die Wahrheit sagt, kann mit allen reden. Kurt Haberstich – Schweizer Buchautor, Lyriker und Aphoristiker (*1948)

Wahrhaftigkeit

Sag, was Du tust. Tu, was Du sagst. Beweise, daß Du tust, was Du sagst. aus „Prinzipien der ISO 9000“ – Zitateheft 2002

Wahres wiederholen

Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder geprediget wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), zitiert von Johann Peter Eckermann (deutscher Schriftsteller, 1792-1854) in „Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens“ (ab 1836), Gespräch […]

Wahrer Schatz

Erst, als wir wirklich arm wie eine Kirchenmaus waren und uns das Wasser bis zum Hals stand, fingen wir ernsthaft an, uns auf den wahren Schatz der Kirche – das Evangelium – zu besinnen und diesen Schatz unter den Menschen auszuteilen. John T. Finney – englischer anglikanischer Theologe, 1993-98 Bischof von Pontefract (*1932), Zitateheft 2018

Wahrer Reichtum

Nur der Großherzige ist wirklich reich. Dr. Peter Amendt OFM – deutscher Franziskaner (*1944)

Wahrer Reichtum

Reich ist, wer viel hat; reicher ist, wer wenig braucht; am reichsten ist, wer viel gibt! Gerhard Tersteegen – evangelischer Theologe und Kirchenlieddichter (1697-1769)

Wahre Stärke

Nur der Schwache sucht den Schein der Stärke. Der Schwache heuchelt sich stark, der Starke ist wahrhaftig. Wilhelm Löhe – deutscher evangelisch-lutherischer Theologe, bekannt als „fränkischer Diakonissenvater“ (1808-1872), aus „Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres“ (1859), Zitateheft 2019

Wahre Freundschaft

Wahre Freundschaft kommt am besten zur Geltung, wenn es ringsumher dunkel wird. flämisches Sprichwort

Wahre Freundschaft

Wahrhaft liebt einen Freund, wer Gott im Freunde liebt, weil er entweder schon in ihm ist, oder damit er in ihm sei. Augustinus von Hippo – auch Aurelius Augustinus, frühchristlicher Theologe und Philosoph, einer der vier lateinischen Kirchenlehrer (354-430), Predigt 336,2

Wahre Freundschaft

Ein wahrer Freund ist einer, der kommt, wenn der Rest der Welt geht. wird Walter Winchell zugeschrieben – amerikanischer Journalist (1897-1972), Zitateheft 2019

Wahr oder neu

Die Menschen wollen gern das Alte drangeben und etwas Neues haben. Aber für gewöhnlich hat sich in der Theologie herausgestellt, daß das Wahre nicht neu und das Neue nicht wahr ist. Robert Shindler – amerikanischer Baptistenpfarrer, enger Vertrauter des Predigers Charles Haddon Spurgeon (etwa 1824-1903), aus dem Artikel „The Down Grade“, erschienen in „Sword and […]

Wahlstimmen

Eine Wahlstimme ist wie ein Gewehr: ihr Nutzen hängt vom Charakter des Benutzers ab. Theodore Roosevelt – amerikanischer Politiker, 1901-09 26. Präsident, Friedensnobelpreis 1906 (1858-1919)

Wahl in Zeiten der Rebellion

Die gegenwärtige Rebellion bescherte unserer Republik eine Belastungsprobe; und eine Präsidentenwahl mit rechtmäßigem Ablauf während dieser Rebellion abzuhalten fügte nicht wenig Spannung hinzu. Wenn das treue Volk, vereinigt, durch den Aufruhr zum Äußersten seiner Kräfte gebracht wurde, müßte es dann nicht versagen, wenn es durch einen politischen Krieg untereinander gespalten und teilweise gelähmt wurde? Doch […]