Vorauswahl

Wer Kröten statt Frösche küßt, wartet lange auf den Prinz.

Prof. Dr. Dr. Christian Thielscher – deutscher Arzt, Unternehmensberater und Dozent für Medizinökonomie (*1964)

Tiefe Wurzeln

Die Bäume mit tiefen Wurzeln sind die, die hoch wachsen.

Frédéric Mistral – französischer Schriftsteller und Linguist in provenzalischer Sprache, Literaturnobelpreis 1904 (1830-1914), aus seine Gedicht „La Brassado“ in „Lis isclo d’or“ (1875)

Skepsis oder Pessimismus

Skepsis und Pessimismus sind nicht gleichbedeutend. Skepsis erfordert Pessimismus, wenn der Optimismus exzessiv ist. Aber sie erfordert auch Optimismus, wenn der Pessimismus exzessiv ist.

Howard S. Marks – amerikanischer Investor und Gründungsunternehmer (*1946), aus „Der Finanz-Code: Die Erfolgsphilosophie des großen Investors“ (2012)

Sich selbst neu erfinden

Die Phantasie und den Eifer zu haben, sich selbst täglich neu zu erfinden, ist in jedem Beruf der Unterschied zwischen großartig und mittelmäßig oder lausig.

Tom Peters – amerikanischer Autor und Unternehmensberater (*1942), aus “The Pursuit of Wow!: Every Person’s Guide to Topsy-Turvy Times” (2010)
siehe tompeters.com

Schlüssel zum Erfolg

Nicht Erfolg ist der Schlüssel zum Glück, Glück ist der Schlüssel zum Erfolg.
Wenn Du gerne tust, was Du tust, wirst Du auch erfolgreich sein.

wird oft Albert Schweitzer zugeschrieben – deutsch-französischer Missionsarzt, Friedensnobelpreis 1952 (1875-1965), konnte durch das Albert Schweitzer Zentrum nicht bestätigt werden

Qualität

Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber gibt besseren Wein.

Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626), aus „Sylva Sylvarum: or A Natural History in ten centuries“ (1627)

In Führung bleiben

Um in Führung zu bleiben, habe immer deine nächste Idee in den Startlöchern stehen.

Prof. Rosabeth Moss Kanter – amerikanische Soziologin an der Harvard Business School (*1948)

Weiterkommen

Man dehnt die eigenen Grenzen nur aus, indem man sie überschreitet.

M. Scott Peck – amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut und Schriftsteller (1936-2005), aus „Der wunderbare Weg – Eine neue spirituelle Psychologie“ (1978)

Grenzen des Möglichen

Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist, ein klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen.

Arthur C. Clarke – amerikanischer Schriftsteller und Erfinder (1917-2008), aus dem Essay „Hazards of Prophecy: The Failure of Imagination“, erschienen in „Profile der Zukunft: Über die Grenzen des Möglichen “ (1962)

Gib Dein Bestes

Vergiß die Sache mit dem Erfolg. Gib einfach Dein Bestes.

Reinhold Stritzelberger – deutscher Autor und Motivationstrainer (*1963)

Getan ist besser als gewußt

Der Schlüssel zum Erfolg ist nicht das Wissen, sondern die Anwendung.

Martin Geiger – deutscher Buchautor und Vortragsredner (*1968)

Gelegenheit

Jeder Moment im Leben, jede Gelegenheit ist ein Angebot, Neuerungen vorzunehmen und Wirkung zu erzielen.

Dr. Frances A. Colón – puerto-ricanische Neurowissenschaftlerin und politische Beraterin

Aufstieg

Es gibt zwei Wege für den Aufstieg: Entweder man paßt sich an oder man legt sich quer.

wird Dr. Konrad Adenauer zugeschrieben – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 Bundeskanzler (1876-1967), konnte aber durch das Archiv der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus nicht bestätigt werden

Stephen Coveys sieben Wege zu Effektivität

1. Weg: Proaktiv sein
2. Weg: Schon am Anfang das Ende im Sinn haben
3. Weg: Das Wichtigste zuerst tun
4. Weg: Gewinn-Gewinn denken
5. Weg: Erst verstehen, dann verstanden werden
6. Weg: Synergien schaffen
7. Weg: Die Säge schärfen
Der 8. Weg: Von Effektivität zu wahrer Größe

Dr. Stephen R. Covey – amerikanischer Autor und Management-Berater (1932-2012), aus „The Seven Habits of Highly Effective People“ (1989), Zitateheft 2017

Zupacken

Du kannst die Erfolgsleiter nicht erklimmen, wenn Du die Hände in den Hosentaschen läßt.

Arnold A. Schwarzenegger – österreichisch-amerikanischer Schauspieler, Bodybuilder und Politiker, 2003-11 Gouverneur von Kalifornien (*1947), aus seiner Antrittsansprache an der Universität von Kalifornien (15.5.2009), Zitateheft 2017

Wurzeln stärken

Wer am Gipfel des Baumes Früchte sehen will, der nähre seine Wurzel.

Johann Gottfried von Herder – deutscher Philosoph, Schriftsteller und evangelischer Theologe, zählte neben Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller und Christoph Martin Wieland zum klassischen „Weimarer Viergestirn“ (1744-1803), aus „Geist der Völker“ (erschienen postum in „Sämtliche Werke“, Band 8, 1892), Zitateheft 2017

Pioniere

Zuerst ignorieren sie Dich. Dann machen sie Dich lächerlich. Dann greifen sie Dich an und wollen Dich verbrennen. Und dann errichten sie Dir Denkmäler.

Nicholas Klein – amerikanischer Rechtsanwalt und Gewerkschafter (1884-1951), aus einer Ansprache vor den Amalgamated Clothing Workers (1918), Zitateheft 2017

Sechs Regeln für Erfolg

1. Trau Dir selbst.
2. Brich ein paar Regeln.
3. Hab keine Angst vor dem Scheitern.
4. Ignoriere die Schwarzseher.
5. Arbeite wie wild.
6. Gib etwas zurück.

Arnold A. Schwarzenegger – österreichisch-amerikanischer Schauspieler, Bodybuilder und Politiker, 2003-11 Gouverneur von Kalifornien (*1947), aus seiner Antrittsansprache an der Universität von Kalifornien (15.5.2009), Zitateheft 2017

Konzentrieren

Multitasking macht dumm. Wer mehrere Dinge auf einmal tut, wird langsamer und bewältigt beide Aufgaben schlechter.
Verzichte darauf. Wenn Du glaubst, Dich beträfe das nicht, so liegst Du falsch – es betrifft uns alle.

Dr. Jeff Sutherland – amerikanischer Softwareentwickler und Unternehmer, Erfinder des Softwareentwicklungsprozesses „Scrum“ (*1941), aus „Die Scrum-Revolution: Management mit der bahnbrechenden Methode der erfolgreichsten Unternehmen“, S. 104 (dt. 2015), Zitateheft 2017

Möglich

Sie sehen also, was alles möglich ist, wenn man an die Möglichkeit glaubt.

Viktor Frankl – österreichischer Neurologe und Psychiater (1905-1997), aus einem Vortrag im ORF-Studio Salzburg (Juni 1985), Zitateheft 2017

Schwerter zu Pflugscharen

Ein erfolgreicher Mann ist jener, der ein solides Fundament aus den Steinen baut, die andere nach ihm werfen.

David Brinkley – amerikanischer Journalist, Fernsehmoderator und Autor (1920-2003), Zitateheft 2017

Erfolgreiche Investitionen

Die bedauerliche Wirklichkeit ist, daß erfolgreiche Investitionen nicht in einer mathematischen Gleichung oder von einem Computerprogramm abgebildet werden können.

Seth A. Klarman – amerikanischer Investor, Präsident und Vorstandsvorsitzender: The Baupost Group, LLC (*1957), aus „Margin of Safety: Risk-Averse Value Investing Strategies for the Thoughtful Investor“ (2000)

Erfolg durch richtiges Tun

Wie Du etwas tust, ist genauso wichtig wie das, was Du tust …, deshalb:
Was immer Du tust …
… tue es mit Wert, sonst ist es wertlos!
… tue es mit Lust, sonst tust Du es lustlos!
… tue es mit Liebe, sonst ist es lieblos!
… tue es für einen Zweck, sonst ist es zwecklos!
… tue es mit Sinn, sonst ist es sinnlos!
Erfolg ist die Summe der richtigen Entscheidungen!

Heinz Meloth – deutscher Unternehmer, Berater, Autor und Vortragsredner (*1951), Zitateheft 2017

Gemeinsam zum Erfolg

Erfolg ist nicht nur, was Du selbst tust.
Es ist wesentlich, was andere Leute für Dich tun.

wird Herbert Newton Casson zugeschrieben – kanadischer Verleger des „Efficiency Magazine“ (1869-1951), Zitateheft 2017

Erfolg

Erfolg kommt nicht einfach zu Dir und findet Dich,
Du mußt hinaus gehen und ihn holen.

Evan Carmichael – kanadischer Unternehmensberater und Gründungsunternehmer (*1980), Zitateheft 2017

Erfolg

Erfolg ist ein Geschenk – eingepackt in harte Arbeit.

Ernst Ferstl – österreichischer Lehrer und Schriftsteller (*1955), Zitateheft 2017

Innovativ

Sei innovativ.
Hör auf deine Kunden.
Lerne immer dazu.

Johann Vaillant – deutscher Unternehmer, Gründer des Familienunternehmens Vaillant (1851-1920), Zitateheft 2017

Innovation

Innovation ist der einzige Weg, um zu gewinnen.

Motivation aus der Wirtschaft; wird oft Steve Jobs zugeschrieben – amerikanischer Gründungsunternehmer, Apple (1955-2011), Zitateheft 2017

Leadership principles der Firma amazon

a) Customer Obsession – 100 % kundenorientiert
b) Ownership – Verantwortung übernehmen
c) Invent and Simplify – Erfinden und vereinfachen
d) Are Right, A Lot – Die richtige Entscheidung treffen
e) Hire and Develop the Best – Die besten Mitarbeiter einstellen und weiterentwickeln
f) Insist on the Highest Standards – Immer höchste Maßstäbe anlegen
g) Think Big – In großen Dimensionen denken
h) Bias for Action – Aktiv handeln
i) Frugality – Gezielter Einsatz von Ressourcen
j) Learn and Be Curious – Neugierig bleiben und nie aufhören zu lernen
k) Earn Trust – Vertrauen aufbauen und verdienen
l) Dive Deep – Dingen auf den Grund gehen
m) Have Backbone, Disagree and Commit – Rückgrat zeigen, Uneinigkeit kommunizieren und dennoch gemeinsame Entscheidungen unterstützen
n) Deliver Results – Ergebnisse liefern
o) Vocally Self Critical – Sich selbstkritisch äußern, eigene Fehler kommunizieren

Mit diesen Führungsprinzipien schaffte es die Firma amazon.com aus Seattle, Washington (USA), Weltmarktführer im Versandhandel zu werden. – Zitateheft 2016

Zuhören

Ich komme vorwärts, indem ich mich mit Menschen umgebe, die schlauer sind als ich, und ihnen zuhöre.

wird Henry J. Kaiser zugeschrieben – amerikanischer Unternehmer, Gründer mehrerer Unternehmen – heute Kaiser Group International (1882-1967), Zitateheft 2016

Zufriedenheit

Wer das Wenige verschmäht, dem wird das Größere nicht.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus seiner Übersetzung der Fabel „Vom Hund im Wasser“ von Aesop (griechischer Dichter, um 600 v. Chr.) in „Etliche Fabeln aus Esopo von D. M. Luther verdeutscht“ (1557)

Werbung

Ohne Werbung wäre ich heute Millionär (statt Milliardär).

wird John Paul Getty zugeschrieben – amerikanischer Öl-Industrieller und Kunstmäzen, zu seiner Zeit reichster Mann der Welt (1892-1976)

Verbessern

Wenn Du gebeten wirst zu revidieren, dann ist Deine Botschaft es wert, sie richtig zu machen.

Caitlin Muir – amerikanische Social-Media-Managerin (*1985)

Kundennähe

Unsere Kultur bevorzugt schnelle Innovation und stellt Nutzerbindung über kurzfristigen finanziellen Erfolg.

aus dem Börsenprospekt von facebook, Inc. (2012)

Verdienen

Um zu bekommen, was Du willst, mußt Du verdienen, was Du willst. Die Welt ist noch nicht verrückt genug, um einen ganzen Haufen Menschen zu belohnen, die es nicht verdient haben.

Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924), Zitateheft 2016

Gutes Management

Gutes Management besteht darin, durchschnittlichen Leuten zu zeigen, wie man überdurchschnittlich arbeitet.

Jim Low – ehemaliger Sprecher der National Association of Manufacturers, aus seiner Ansprache „The Human in Public Relations“ (1958), Zitateheft 2016

Gute Rede

Der Schlüssel zu einer guten Rede lautet: Man braucht einen genialen Anfang, einen genialen Schluß und möglichst wenig dazwischen.

Sir Peter Ustinov – englischer Schauspieler und Schriftsteller (1921-2004), Zitateheft 2016

Ausdauer

Eine Löwin muß im Durchschnitt 29 mal jagen, bevor sie und ihre Lieben etwas zu essen bekommen. Sollte sie beim 28. Mal aufhören zu jagen, gibt es an diesem Tag nichts zu essen.

Alfred Kuhni – deutscher Autor (*1956), aus „Mir geht es gut. Wenn nicht, sorge ich dafür.“ (2009), Zitateheft 2015

Beharrlichkeit

Nichts auf der Welt geht über Beharrlichkeit.
Talent nicht – es wimmelt von gescheiterten Existenzen mit Talent.
Genie nicht – das verkannte Genie wurde zum Begriff.
Erziehung nicht – allerorten finden sich gut erzogene Versager.
Zielstrebigkeit und Entschlossenheit allein verbürgen den Erfolg.

Calvin Coolidge – amerikanischer Politiker, 1923-1929 30. Präsident (1872-1933), Zitateheft 2015

Charakter

Fähigkeit ermöglicht einem Menschen, an die Spitze zu kommen, aber es braucht Charakter, um ihn dort zu halten.

Weisheit – Zitateheft 2015

Delegieren

Umgib Dich mit den besten Leuten, die Du finden kannst, delegiere Autorität und unterbrich nicht, solange die von Dir festgesetzten Richtlinien umgesetzt werden.

Ronald W. Reagan – amerikanischer Politiker, 1981-89 40. Präsident (1911-2004), in einem Interview des „Fortune“-Magazins (15.09.1986), Zitateheft 2015

Engagement

Es ist nicht die Zahl der Beschäftigten, die ein Geschäft erfolgreich macht. Es ist die Zahl der engagiert Arbeitenden.

Weisheit aus dem Wirtschaftsleben – Zitateheft 2015

Führung

Die Aufgabe der Führung ist nicht, Größe in die Menschheit zu bringen, sondern die bereits vorhandene Größe hervorzurufen.

John Buchan – schottischer Schriftsteller, Publizist und Politiker, 1935-40 Generalgouverneur Kanadas (1875-1940), aus „Montrose and Leadership“ (1930), Zitateheft 2015

Gewinner und Verlierer

Der Gewinner ist immer Teil der Lösung;
Der Verlierer ist immer Teil des Problems.

Der Gewinner hat immer einen Plan;
Der Verlierer hat immer eine Ausrede.

Der Gewinner sagt: „Laß mich das für Dich tun“;
Der Verlierer sagt: „Das ist nicht meine Aufgabe“;

Der Gewinner sieht für jedes Problem eine Lösung;
Der Verlierer sieht für jede Lösung ein Problem.

Der Gewinner sagt: „Es mag schwierig sein, aber es ist möglich“;
Der Verlierer sagt: „Es ist vielleicht möglich, aber es ist zu schwierig.“

Motivationsmotto – Zitateheft 2015

Selbständig

Nur wer auf eigenen Füßen steht, wer sich selbst zu helfen weiß, ist ein freier Mann.

Hermann Schulze-Delitzsch – deutscher Politiker, Jurist und Genossenschaftspionier (1808-1883), aus „Deutschlands Arbeiter“ (in „Die Gartenlaube“, Heft 32, 1863), Zitateheft 2015

Stärken und Schwächen

Wo ich meine Stärken nutze, bin ich erfolgreich. Wo ich auch meine Schwächen einbringe, kann ich wirklich glänzen.

wird Alexis de Tocqueville zugeschrieben – französischer Publizist und Politiker (1805-1859), Zitateheft 2015

Fehler

Sogar ein Fehler kann sich als die eine Sache herausstellen, die notwendig war für ein lohnenswertes Ergebnis.

wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2015

Weitermachen

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.

wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2015

Wind des Wandels

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Sprichwort aus China – Zitateheft 2015

Charakter

Jede Firma hat einen Charakter. Wenn der verloren geht, verschwindet auch der Erfolg.

Werner Otto – deutscher Unternehmer: Otto Versand (1909-2011), Zitateheft 2014

Konzentrieren

Erfolg entsteht dadurch, daß man sich auf das konzentriert, was man wirklich mag und worin man gut ist.

wird William H. „Bill“ Gates zugeschrieben – amerikanischer Software-Unternehmer, Microsoft (*1955), Zitateheft 2014

Die sieben Grundregeln des Ermutigers

Heute ist Dein Tag und jetzt ist die Zeit zu beginnen.

Sprich Gutes aus und es wird sich verbreiten.

Bei Verzagtheit immer an das letzte Schöne denken.

Wer ermutigt, wird selbst ermutigt.

Jeder Tag ist ein neuer Tag.

Wer hinfällt, der steht einfach auf und geht weiter.

Du bist nie allein – „You never walk alone“.

Johannes Warth – deutscher Schauspieler, Komiker, Ermutiger und Überlebensberater (*1961), Zitateheft 2014

Fruchtbar arbeiten

Der beste Dünger ist immer der Fußabdruck des Bauern auf dem Felde.

Thomas G. Hardie – amerikanischer Unternehmer (Caledonia Spirits Inc.) und Landwirt (1860-1933)

Erfolgsgeheimnis

Das Geheimnis des Erfolgs ist es, gewöhnliche Dinge ungewöhnlich gut zu machen.

wird John D. Rockefeller Jr. zugeschrieben – amerikanischer Philanthrop (1874-1960)

Aufstehen

Einer, der fällt und wieder aufsteht, ist so viel stärker als einer, der niemals gefallen ist.

Alain Horoit (Mr. Never Give Up) – belgischer Unternehmer und Motivationstrainer (*1969)

Fremdwahrnehmung

Als ich als junger und unbekannter Mann begann, erfolgreich zu sein, nannte man mich einen Spieler. Meine Aktivitäten wuchsen in Umfang und Volumen. Danach wurde ich als Spekulant bekannt. Die Sphäre meiner Aktivitäten dehnte sich weiter aus und ich bin derzeit als Bankier bekannt. Eigentlich habe ich die ganze Zeit das gleiche getan.

wird Sir Ernest Cassel zugeschrieben – in Köln als Ernst Cassel geboren, britischer Unternehmer und Bankier, privater Finanzberater von König Edward VII. (1852-1921)

Mut

Erfolg ist nicht endgültig, Versagen nicht fatal, es ist der Mut weiterzumachen, der zählt.

Sprichwort

Maßstab für Erfolg

Der Maßstab für Erfolg ist nicht, ob Du ein schweres Problem zu bewältigen hast, sondern ob es das gleiche Problem ist, das Du letztes Jahr hattest.

wird John Foster Dulles zugeschrieben – amerikanischer Politiker, 1953-59 Außenminister (1888-1959)

Aufgaben-Verteilung

Der beste Auftrag geht an die Person, die ihn erledigt, ohne die Verantwortung abzugeben oder mit Ausreden zurückzukommen.

Napoleon Hill – amerikanischer Schriftsteller, „Think And Grow Rich“ (1883-1970)

Erfolgsgeheimnis

Viele Menschen vermeiden sorgfältig, das Geheimnis des Erfolges zu entdecken, weil sie tief in sich vermuten, das Geheimnis könnte harte Arbeit sein.

John L. Mason – amerikanischer Geistlicher, Redner und Autor (*1955)

Ausdauer

Du scheiterst, wenn Du es nicht versuchst. Wenn Du es versuchst und scheiterst, ja, dann gibt es ein paar Artikel über Dich, die schreiben, daß Du bei irgendwas erfolglos warst. Doch wenn man sich die Geschichte der amerikanischen Unternehmensgründer ansieht, dann weiß ich eine Sache über sie: Schrecklich viele von ihnen haben in der Vergangenheit Dinge versucht und nicht geschafft und dennoch im weiteren Verlauf Großes verwirklicht.

Sir Richard Branson – britischer Gründungsunternehmer (Virgin) und Abenteurer (*1950), Zitateheft 2016

Ja-Sager

Noch nie haben die Angepaßten die Welt verändert. Ja-Sager bewegen gar nichts.

Anja Förster – Ungsunternehmerin, Schriftstellerin und Vortragsrednerin (*1966)

Wahrheit

Es gibt keinen kürzeren Weg zu einem gelingenden Leben als die Wahrheit. Eine Lebenslüge, so bequem sie auch erscheinen mag, ist in jedem Fall ein Umweg.

Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein – deutscher evangelischer Theologe (*1950), Zitateheft 2016

Talente

Erfolgreiche Menschen arbeiten, um ihre Talente zu entdecken und diese dann so einzusetzen, daß andere etwas davon haben.

Tom Morris – amerikanische Philosoph und Erfolgstrainer (*1952)

Erfolg

Wer in die Fußstapfen anderer tritt, kann sie nicht überholen.

Prof. Dr. h.c. Roland Berger, Unternehmensberater – deutscher Unternehmer, Stifter und Stiftungskurator (*1937)

Neubeginn

Es ist keine Schande, Konkurs zu machen, aber es ist eine Schande, nicht am nächsten Tag in irgendeinem Keller wieder neu anzufangen.

Leopold Kostal – deutscher Gründungsunternehmer (1884-1961), Zitateheft 2016

Qualität

Wie ein Theaterstück, so ist das Leben: Es kommt nicht darauf an, wie lange, sondern wie gut es gespielt wurde.

Lucius Annaeus Seneca – römischer Philosoph (4 v. Chr.-65 n. Chr.), aus „Epistulae morales ad Lucilium“, Brief 77 (Juni 64)

Experte

Die Frage, wie man Brot backt, wird am besten von einem Bäcker beantwortet. Die Frage, wie man Geld macht, von einem Milliardär.

Donald J. Trump – amerikanischer Gründungsunternehmer und Politiker, seit 2017 45. Präsident (*1946), aus „Trump – Wie man reich wird“ („Trump: How To Get Rich“, 2004), Zitateheft 2016

Regeln zum Erfolg

– Getan ist besser als Perfektionieren.
– Sei schnell und brich Regeln.
– Am risikoreichsten ist es, keine Risiken einzugehen.
– Fokussier Dich auf die Lösung der wichtigsten Probleme.
– Fokussier Dich jeden Tag darauf, wahre Werte zu schaffen.
– Handle – rede nicht!

Mark Zuckerberg – amerikanischer Gründungsunternehmer, facebook (*1984), aus einem Brief an die Investoren über seine „Regeln zum Erfolg“ (2012), Zitateheft 2016

Erfolg

Es gibt keinen Fahrstuhl zum Erfolg. Du mußt die Treppe nehmen.

Weisheit

Erster

Eine Chance zu sehen ist keine Kunst. Die Kunst ist, eine Chance als Erster zu sehen.

wird Benjamin Franklin zugeschrieben – amerikanischer Politiker, Schriftsteller und Naturwissenschaftler (1706-1790)

Besonderes schaffen

Wir können nicht etwas Besonderes schaffen, indem wir die Besonderheiten anderer kopieren.

Dr. Peter Kreuz – Gründungsunternehmer und Vortragsredner (*1966)

Belohnung

Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.

wird John Ruskin zugeschrieben – englischer Schriftsteller, Maler und Sozialphilosoph (1819-1900)

Einstellung

Wenn Du nur für das Geld arbeitest, wirst Du es nie schaffen, aber wenn Du Deine Arbeit liebst und immer den Kunden an erste Stelle stellst, wirst Du erfolgreich sein.

Raymond Albert „Ray“ Kroc – amerikanischer Gründungsunternehmer, der mit 52 Jahren den Mut hatte, vom Milchshakemaschinen-Vertreter zum Schnellimbiss-Unternehmer zu wechseln: McDonald’s Corp. (1902-1984), Zitateheft 2016

Ökonomie der Aufmerksamkeit

Denn alles, dem Du Deine Aufmerksamkeit schenkst, wächst.

Lehrspruch – Zitateheft 2016

Verluste begrenzen

Wenn ihr Kopfball-Duelle nicht gewinnen könnt, dürft ihr sie wenigstens nicht verlieren.

Dettmar Cramer – deutscher Fußballspieler und -trainer (1925-2015)

Andrew Carnegies „Formel für Erfolg“

1. Die Bestimmtheit des Ziels: Richte Deine Energie darauf aus, Deine Ziele zu erreichen.

2. Hab stets eine positive Einstellung.

3. Hab Vertrauen in Deine eigenen Fähigkeiten.

4. Geh die Extrameile. Bring mehr Leistung als erwartet.

5. Ergreif die Initiative, um den Wunsch in die Tat umzusetzen.

6. Nutz Deinen Einfallsreichtum, um neue und bessere Wege zu finden, Dinge zu tun.

7. Übe Selbstdisziplin.

8. Ordne Deine Gedanken.

9. Lern aus Deinen Niederlagen und Fehlern.

10. Hab unsterblichen Enthusiasmus, etwas zu erreichen.

nach Andrew Carnegie – amerikanischer Stahlunternehmer schottischer Herkunft (1835-1919), Zitateheft 2016

Großartig

Hab keine Scheu, das Gute für das Großartige aufzugeben.

Weisheit, wird oft John D. Rockefeller zugeschrieben – amerikanischer Öl-Magnat, Sonntagsschul-Lehrer und zu seiner Zeit reichster Mann der Welt (1839-1937)

Fokussieren

Der Unterschied zwischen erfolgreichen und sehr erfolgreichen Menschen ist, daß sehr erfolgreiche Menschen zu fast allem „nein“ sagen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2015

Investment-Erfolg

Investment-Erfolg entsteht nicht durch obskure Formeln, Computerprogramme oder Signale, die vom Preisverhalten der Aktien und Märkte ausgehen. Viel mehr wird ein Anleger erfolgreich sein durch die Verbindung von gutem geschäftlichem Urteilsvermögen und der Fähigkeit, seine Gedanken und sein Verhalten von den schwer ansteckenden Emotionen zu isolieren, die über dem Markt wirbeln.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2015

Fragen

Weise Investoren erkennen, daß Erfolg ein Prozeß der ständigen Suche nach Antworten auf neue Fragen ist.

Sir John Marks Templeton – Value-Investor und Philanthrop (1912-2008), Zitateheft 2014

Selbstlos

Es gibt keine Grenzen dafür, was ein Mann tun kann oder wohin er gehen kann, wenn es ihn nicht kümmert, wer die Anerkennung bekommt.

Leitspruch von Ronald W. Reagan – amerikanischer Politiker, 1981-89 40. Präsident (1911-2004), geht zurück auf einen Tagebucheintrag des Jesuiten Father Strickland von 1863, Zitateheft 2014

Fundament

Nur ein Baum, der starke Wurzeln hat, kann eine große Krone tragen.

Norbert Müller – deutscher Unternehmensberater (*1943), Zitateheft 2014

Fokus

Auf wenigen Gebieten besser als andere zu sein, macht erfolgreicher als auf vielen Gebieten genauso gut zu sein wie die anderen.

Norbert Müller – deutscher Unternehmensberater (*1943), Zitateheft 2014

Wille

Der Unterschied zwischen einer erfolgreichen Person und anderen ist kein Mangel an Stärke, auch kein Mangel an Wissen, sondern Mangel an Willen.

Vince Lombardi – legendärer amerikanischer Football-Trainer (1913-1970), Zitateheft 2014

Geben und nehmen

Du kannst alles im Leben haben, was Du willst, wenn Du nur genügend anderen Personen hilfst, zu bekommen, was sie wollen.

Zig Ziglar – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Unternehmer (1926-2012), Zitateheft 2014

Umgehen

Es ist nicht das, was passiert, das bestimmt, wie weit Du im Leben gehen wirst; es ist wie Du mit dem umgehst, was Dir passiert.

Zig Ziglar – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Unternehmer (1926-2012), Zitateheft 2014

Erfolg

Erfolg ist die maximale Ausnutzung der Fähigkeit, die Du hast.

Zig Ziglar – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Unternehmer (1926-2012)

Scheitern und Unglück

Der Hauptgrund für Scheitern und Unglück ist, etwas das Du am liebsten willst einzutauschen, für etwas, das Du gerade jetzt willst.

Zig Ziglar – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Unternehmer (1926-2012)

Neid

Der Neid sieht nur das Blumenbeet, aber nicht den Spaten.

deutsches Sprichwort

Politik

Politik ist die hohe Kunst, Probleme zu lösen, die man zum größten Teil selbst angerichtet oder erfunden hat; sich Erfolge an die Brust zu heften, für die man im besten Fall nichts getan hat, und für Mißerfolge Schuldige zu suchen, die sich nicht wehren können.

Xaver Zimmerer – deutscher Unternehmer (*1957), aus dem „54. Jahresbericht“ der InterFinanz GmbH

Führungskraft

Wenn der Kapitän der Einzige ist, der weiß, wo der Kompaß ist, und er fällt über Bord, geht das Schiff verloren.

Horst Brandstätter – deutscher Unternehmer: Playmobil (1933-2015)

Arbeit und Erfolg

Aus gutem Grund steht das Wort Erfolg erst hinter dem Wort Arbeit in jedem Wörterbuch.

Weisheit – Zitateheft 2013

Erfolgsgeheimnis

Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.

wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2013

Erfolg

Zum Erfolg gibt es keinen Lift, man muß die Treppe benutzen.

Emil Oesch – Schweizer Schriftsteller und Verleger (1894-1974), Zitateheft 2013

Erfolg

Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

Lebensweisheit, wird häufig Johann Wolfgang von Goethe zugeschrieben – deutscher Dichter (1749-1832), dies konnte jedoch von der Klassik Stiftung Weimar nicht bestätigt werden, Zitateheft 2013

Fehlerquote

Die Kunst, ein Geschäft erfolgreich zu führen, läßt sich einfach beschreiben: Mach weniger Fehler als Deine Wettbewerber.

Wolfgang F. Driese – deutscher Banker, Vorstandsvorsitzender der DVB Bank SE (*1949), Zitateheft 2013

Fleiß

Niemand, der es schafft, 360 Tage im Jahr vor Sonnenaufgang aufzustehen, wird scheitern, seine Familie reich zu machen.

chinesisches Sprichwort – Zitateheft 2013

Durchhaltevermögen

Erfolg ist ein Gesetz der Serie und Mißerfolge sind Zwischenergebnisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, daß er irgendwann auch Erfolg hat.

wird Thomas Alva Edison zugeschrieben – amerikanischer Erfinder (1847-1931), Zitateheft 2013

Aufschlußreich

Was andere uns zutrauen, ist meist bezeichnender für sie als für uns.

Marie von Ebner-Eschenbach – österreichische Schriftstellerin (1830-1916), Zitateheft 2013

Schlüssel zum Erfolg

Der Schlüssel zum Erfolg sind nicht Informationen, es sind Menschen.

Lee Iacocca – amerikanischer Unternehmer, Retter von Chrysler (*1924)

Mit der Zeit gehen

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Dr. Volker van Rüth – deutscher Bankier, persönlich haftender Gesellschafter des Frankfurter Bankhauses Hauck & Aufhäuser (*1961), Zitateheft 2013

Ausdauer

Nur wer tief genug taucht, findet die größten Perlen.

Ingo Nix – deutscher Portfoliomanager (*1970)

Guter Ruf

Es dauert 20 Jahre, einen guten Ruf aufzubauen und fünf Minuten ihn zu ruinieren. Wenn Sie darüber nachdenken, werden Sie die Dinge anders angehen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Heathaway (*1930), Zitateheft 2013

Schicksal

Kontrolliere Dein Schicksal oder jemand anderes tut es.

Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935)

Wettbewerbsvorteil

Der sicherste Weg, eine Führung zu verteidigen ist immer, den Vorsprung zu den Mitbewerbern weiter auszubauen.

Norbert Müller – deutscher Unternehmensberater (*1943)

Anfangen

Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht mehr zurande.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Einzelheiten, Maximen und Reflexionen“ (1833), Zitateheft 2013

Klatschen und Pfeifen

Wo geklatscht wird, kann auch gepfiffen werden.

Prof. Dr. Dr. Walter Jens – deutscher Rhetorik-Professor, Universität Tübingen, Predigtpreis 2002 (1923-2013)

Vereinfache

Große Anführer sind fast immer große Meister im Vereinfachen.

Colin Powell – amerikanischer General und Politiker, 2001-05 Außenminister (*1937), Zitateheft 2012

Simplify

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben.

Leo N. Tolstoi – russischer Schriftsteller (1828-1910), aus „Krieg und Frieden“ (1869), Zitateheft 2012

Sieg

Nach dem Sieg hast Du mehr Feinde.

wird Marcus Tullius Cicero zugeschrieben – römischer Politiker (106-43 v. Chr.), gesehen im Ashmolean Museum in Oxford, Zitateheft 2012

Richtig machen

Der Unterschied zwischen Mißerfolg und Erfolg liegt darin, etwas fast richtig zu machen oder etwas genau richtig zu machen.

wird Edward C. Simmons zugeschrieben – amerikanischer Unternehmer (1839-1920), Zitateheft 2012

Erfolgssuche

Wenn Du erst einmal Erfolg hast, hör auf, weiter danach zu suchen.

Motto von Berkshire Hathaway, aus den Essays von Warren Buffett – amerikanischer Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2012

Erfolg

Erfolg wird nicht daran gemessen, was wir sind, sondern daran, was wir sind im Vergleich zu dem, was wir sein könnten. Er wird nicht daran gemessen, was wir getan haben, sondern was wir getan haben im Vergleich zu dem, was wir hätten tun können.

William B. „Bill“ Gothard – amerikanischer Autor und Redner, Gründer des christlichen „Institute in Basic Life Principles“ (*1934), Zitateheft 2012

Aufstehen

Der größte Ruhm im Leben liegt nicht darin, nie zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.

Nelson Mandela – südafrikanischer Anti-Apartheid-Kämpfer und Politiker, 1994-99 Präsident, Friedensnobelpreis 1993 (1918-2013), bei einem Empfang des amerikanischen Präsidenten Bill Clinton am 22.9.1998, Zitateheft 2012

Verantwortung

Die Römer haben stabile Brücken gebaut, weil ihre Architekten unter der Brücke stehen mußten, wenn die Armee sie das erste Mal überquerte.

Prem Watsa – kanadischer Investor, Vorsitzender und Gründer von Fairfax Financial Holdings (*1950), in einem Interview mit der „Financial Post“, 1.12.2009, Zitateheft 2011

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.

wird oft Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), kann aber als Quelle nicht bestätigt werden, Zitateheft 2011

Ohne Fleiß kein Preis

Mein Erfolg verknüpft sich mit drei Worten: Arbeit, Arbeit, Arbeit.

Baron Albert Frère – belgischer Financier (*1926), aus einem Interview in “Finanz und Wirtschaft” vom 9.8.2006, Zitateheft 2011

Leben

Das Leben besteht nicht daraus, gute Karten zu haben, sondern mit denen, die man hat, gut zu spielen.

wird Josh Billings zugesschrieben – eigentlich Henry Wheeler Shaw, amerikanischer Humorist (1818-1885), Zitateheft 2011

Klein und groß

Die Kraft, große Dinge zu entscheiden, kommt aus der ununterbrochenen Beobachtung der kleinen Dinge.

Gerd Bucerius – deutscher Verleger (1906-1995), Zitateheft 2005 + 2011

Gelassenheit

Der Gelassene nutzt seine Chance besser als der Getriebene.

Thornton Niven Wilder – amerikanischer Schriftsteller (1897-1975), Zitateheft 2011

Gelegenheit

Die meisten Menschen versäumen die Gelegenheit, weil sie Arbeitskleidung trägt und nach Anstrengung aussieht.

Thomas Alva Edison – amerikanischer Erfinder (1847-1931)

Nicht aufgeben

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen.

Thomas Alva Edison – amerikanischer Erfinder (1847-1931)

Dranbleiben

Ich bin nicht 10.000 Mal gescheitert. Ich habe erfolgreich 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren.

Thomas Alva Edison – amerikanischer Erfinder (1847-1931), Zitateheft 2011

Disziplin

Wir müssen nicht schlauer sein als der Rest. Wir müssen disziplinierter sein als der Rest.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2011

Chancen

Wenn eine Tür sich schließt, tut eine andere sich auf.

spanisches Sprichwort – zitiert von Miguel de Cervantes y Saavedra (spanischer Schriftsteller, 1547-1616) in „Don Quixote“ (1605), Zitateheft 2011

Bestimmung

Jeder Mensch ist dazu bestimmt, ein Erfolg zu sein.
Und die Welt ist dazu bestimmt, dessen Erfolg zu ermöglichen.

Motto der Louis Leitz Stiftung – Zitateheft 2011

Ausdauer

Wenn alles gegen Dich zu sein scheint, dann erinnere Dich, daß ein Flugzeug nur gegen den Wind abhebt und nicht mit dem Wind.

Henry Ford – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2011

Aufmerksamkeit

Wer gehört werden will, muß reden.

Sprichwort – Zitateheft 2011

Mut und Erfolg

Immer wenn Du ein erfolgreiches Unternehmen siehst, hat jemand einmal eine mutige Entscheidung getroffen.

Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), Zitateheft 2016

Zuhören

Die meisten der erfolgreichen Menschen, die ich kenne, hören eher zu, als daß sie reden.

Bernard M. Baruch – amerikanischer Finanzier, Berater mehrerer amerikanischer Präsidenten (1870-1965), Zitateheft 2010

Wohlstand braucht Geduld

Schnell erschwindelter Reichtum verliert sich, langsam erarbeiteter vermehrt sich.

Die Bibel, Sprüche 13,11 (GNB) – Zitateheft 2010

Vision und Erfolg

Jede Vision beginnt mit der gedanklichen Reise.

Jeder Erfolg beginnt mit der praktischen Umsetzung.

Leitwort – Zitateheft 2010

Unternehmergeist

Wer Unternehmer sein will, muß seine ganze Kraft in die Firma stecken und darf nicht nachrechnen, wieviele Stunden er am Tag arbeitet. Ein Unternehmer muß sich der Firma ganz widmen.

Prof. Dr. Heinz-Horst Deichmann – deutscher Schuh-Einzelhandels-Unternehmer (1926-2014), Zitateheft 2010

Stärken stärken

Wir alle haben unsere Stärken, haben unsere Schwächen. Stärkt man seine Stärken, wird man einzigartig. Wenn wir immer wieder denken: „Ich wäre gerne so wie die anderen“, ein kleiner Trost: „Andere gibt es doch schon genug!“

Viel sinnvoller, als Dich ständig an Deine Umgebung anzupassen: das Umfeld zu wechseln. Menschen ändern sich nur selten komplett und grundsätzlich.

Salopp formuliert, wenn Du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Therapie und Selbsterfahrung aus Dir in diesem Leben keine Giraffe.

Dr. Eckart von Hirschhausen – deutscher Arzt, Kabarettist und Autor (*1967), Zitateheft 2010

Krieg

Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.

Bertold Brecht – deutscher Schriftsteller (1898-1956), aus „Offener Brief an die deutschen Künstler und Schriftsteller“ (September 1951), Zitateheft 2010

Glaube

Der Glaube ist eine Art beflügelnder Geist. Die bedeutenden Männer der Geschichte waren Männer, die einen unermeßlichen Glauben hatten.

wird Charles Henry Parkhurst zugeschrieben – amerikanischer Pfarrer (1842-1933), Zitateheft 2010

Gier

Wer um jeden Preis reich werden will, bringt seine Familie ins Verderben; aber wer sich von niemand kaufen läßt, sichert sein Leben.

Die Bibel, Sprüche 15,27 (GNB)  – Zitateheft 2010

Fleiß

Ich habe dreißig Jahre gebraucht, um über Nacht berühmt zu werden.

wird Harry Belafonte zugeschrieben – amerikanischer Sänger, Schauspieler und Bürgerrechtler (*1927), Zitateheft 2010

Erfolg

Wenn Du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein.

Wenn Du zweimal Erfolg hast, kann es Glück sein.

Wenn Du dreimal Erfolg hast, so ist es Fleiß und Tüchtigkeit.

Sprichwort aus der Normandie – Zitateheft 2010

Eine Sache im ihrer selber willen tun

Der Erfolg ist eine Folgeerscheinung, niemals darf er zum Ziel werden.

wird Gustave Flaubert zugeschrieben – französischer Schriftsteller (1821-1880), Zitateheft 2010

Auszeichnung

Besser, man zeichnet sich aus, als daß man sich auszeichnen läßt.

Johann Gottlieb Nathusius – deutscher Unternehmer (1760-1835), lehnte so ab, in den Adelsstand erhoben zu werden, Zitateheft 2010

Wille

Wer sagt „ich kann nicht“, der will nicht.

Dr. Reinhard K. Sprenger – deutscher Managementautor (*1953), Zitateheft 2003

Wettbewerb

Der zu fürchtende Wettbewerber ärgert sich gar nicht über Dich, sondern macht sein Geschäft immer besser.

Henry Ford – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947)

Fleiß

Ein Geschäft ist dann am gesündesten, wenn man, wie die Hühner, erst eine Zeitlang scharren muß, bevor man etwas findet.

Henry Ford – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), aus „Mein Leben und Werk“ („My Life and Wark“, 1922)

Ansehen

Ansehen ist der gute Ruf, den man genießt, weil viele Schweigen.

wird Lord Philip Dormer Stanhope Chesterfield zugeschrieben – britischer Staatsmann (1694-1773)

Richtig liegen

Wir werden nicht für Geschäftigkeit bezahlt, sondern einfach dafür, richtig zu liegen.

Warren Buffet – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Jockeys

Gute Jockeys sind auf guten Pferden gut, doch nicht auf alten Kleppern.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Erfolg

Erfolg bemißt sich mehr an den Hindernissen, die man überwunden hat, als an der im Leben erreichten Position.

Booker T. Washington – amerikanischer Pädagoge, Sozialreformer und Bürgerrechtler (1856-1915)

Beständigkeit

Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Beständigkeit des Ziels.

Benjamin Disraeli – englischer Schriftsteller und Politiker, 1868 und 1874-80 Premierminister (1804-1881), aus einer Rede bei einem Bankett der National Union of Conservative and Constitutional Associations am 24.6.1872

Lob und Tadel

Lob und Tadel bringen den Weisen nicht aus dem Gleichgewicht.

nach Buddha – Religionsstifter, auch Siddharta Gautama (um 563 – um 483 v. Chr.), Dhammapada 81

Tugenden

Harte Arbeit und Ehrlichkeit werden Dir nahezu alles ermöglichen, wenn Du Dich an sie hältst.

Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924)

Stein der Weisen

Wenn Du weißt, wie Du weniger ausgibst, als Du bekommst, hast Du den Stein der Weisen gefunden.

Benjamin Franklin – amerikanischer Politiker, Schriftsteller und Naturwissenschaftler (1706-1790), aus „Poor Richard’s Almanac“ (1736)

Anders

Um bessere Ergebnisse als Andere zu erzielen, mußt Du etwas anderes tun als die Anderen.

wird Sir John Marks Templeton zugeschrieben – Value-Investor und Philanthrop (1912-2008), Zitateheft 2016

Erfolg

Es ist unmöglich, einen Mann, dem durch seine Art zu verfahren, viel geglückt ist, zu überzeugen, er könne gut daran tun, anders zu verfahren. Daher kommt es, daß das Glück eines Mannes wechselt; denn die Zeiten wechseln, er aber wechselt nicht sein Verfahren.

Niccolo Machiavelli – italienischer Politiker, Philosoph, Geschichtsschreiber und Dichter (1469-1527), aus „Mensch und Staat“, Kapitel „Fügungen des Geschicks“

Erfolg

Erfolg hat man häufig mit dem, was man nicht tut.

wird Dr. Hermann Josef Abs zugeschrieben – deutscher Bankier, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank (1901-1994)

Tue Recht

Fürchte Gott – Tue Recht und scheue Niemand

Lebensmotto von Rickmer Clasen Rickmers – deutscher Werftbesitzer und Reederei-Gründer (1806-1886)

Preis für Größe

Der Preis der Größe heißt Verantwortung.

Sir Winston L. Churchill – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965)

Andere schlecht machen

Man wird nicht dadurch besser, daß man andere schlecht macht.

wird Heinrich Nordhoff zugeschrieben – ehemaliger Vorstandsvorsitzender von VW (1899-1968)

Öffentliche Kritik

Wer öffentlich kegelt, der muß sich auch öffentlich sagen lassen, wie viel er getroffen hat.

nach Kurt Tucholsky – deutscher Schriftsteller (1890-1935)

Das Beste geben

Gib der Welt das Beste was Du hast und das Beste wird zu Dir zurückkehren.

Madeline Bridges – eigentlich Mary Ainge de Vere, amerikanische Dichterin (1844-1920)

Fehler zulassen

Ich kann mich öfter irren als richtig liegen, solange der Leverage-Effekt meiner richtigen Urteile meine Fehler ausgleicht.

wird Leon Levy zugeschrieben – amerikanischer Fund-Manager: Oppenheimer Fund (1926-2003)

Geld macht nicht glücklich

Ich habe viele Millionen verdient, aber Glück haben sie mir nicht gebracht.

wird John D. Rockefeller zugeschrieben – amerikanischer Öl-Magnat, Sonntagsschul-Lehrer und zu seiner Zeit reichster Mann der Welt (1839-1937)

Regeln für das Leben

Regel 1: Das Leben ist nicht fair – gewöhne Dich daran!

Regel 2: Die Welt wird sich nicht für Dein Selbstwertgefühl interessieren. Die Welt wird erwarten, daß Du etwas erreichst BEVOR Du von Dir selbst überzeugt bist.

Regel 3: Du wirst nicht direkt nach der Schule 40.000 Dollar im Jahr verdienen. Du wirst nicht Abteilungsleiter mit eigenem Autotelefon ehe Du Dir beides verdient hast.

Regel 4: Wenn Du meinst, Dein Lehrer sei hart, warte bis Du einen Chef hast.

Regel 5: Hamburger braten ist nicht unter Deiner Würde. Deine Großeltern hatten ein anderes Wort für Hamburger braten: Sie nannten es Chance.

Regel 6: Wenn Du es vermasselst, ist es nicht die Schuld Deiner Eltern. Also jammere nicht über Deine Fehler, sondern lerne aus ihnen.

Regel 7: Bevor Du auf die Welt kamst, waren Deine Eltern nicht so langweilig wie heute. Sie wurden so, weil sie Deine Rechnungen bezahlt, Deine Wäsche gewaschen, und sich Dein Gerede darüber angehört haben, wie cool Du Deiner Meinung nach bist. Also, bevor Du den Regenwald von den Parasiten Deiner Eltern-Generation befreist, entlause erstmal den Schrank in Deinen eigenen Zimmer.

Regel 8: Deine Schule mag Gewinner und Verlierer abgeschafft haben, aber das Leben hat das NICHT getan. In manchen Schulen haben sie das Sitzenbleiben abgeschafft und sie geben Dir so viele Anläufe, wie Du möchtest, um die richtige Antwort zu geben. Das hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit IRGENDETWAS im wahren Leben.

Regel 9: Das Leben ist nicht in Semester unterteilt. Du wirst nicht den ganzen Sommer frei haben und kaum ein Arbeitgeber ist daran interessiert, Dir bei Deiner Selbstfindung zu helfen. Mach das in Deiner Freizeit.

Regel 10: Fernsehen ist NICHT das wahre Leben. Im wahren Leben müssen Leute tatsächlich das Café verlassen und zur Arbeit gehen.

Regel 11: Sei nett zu Sonderlingen. Es ist gut möglich, daß Du einmal für einen arbeitest.

Charles J. Sykes – amerikanischer Journalist und Autor, aus einem Artikel in der San Diego Union Tribune vom 19. September 1996, wird oft fälschlicherweise William H. „Bill“ Gates zugeschrieben

Erfolgsgeheimnis

Das Geheimnis des Erfolgs liegt in der Zielstrebigkeit.

Benjamin Disraeli – englischer Schriftsteller und Politiker, 1868 und 1874-80 Premierminister (1804-1881), in einer Rede beim Bankett der National Union of Conservative and Constitutional Associations am 24.6.1872

Ruhm

Gefeiert zu sein ist befriedigend, aber beunruhigend.

wird Nicolás Gómez Dávila zugeschrieben – kolumbianischer Philosoph (1913-1994)

Selbstbehauptung

Du behauptest Dich nicht auf der Welt, indem du Wache stehst, sondern durch Angriff und indem Du Dich selbst formst.

George Bernard Shaw – irischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1925 (1856-1950)

Rückgrad

Wenn Du aufrecht durchs Leben gehst, kannst Du von Zeit zu Zeit niedergeschlagen werden. Aber bedenke dies: Ein Mann, der von seinem Gegner niedergeschlagen wurde, kann wieder aufstehen. Ein Mann, der durch Anpassung niedergedrückt wurde, bleibt für immer unten.

Thomas John Watson , jr. – amerikanischer Manager, 1952-71 Vorstandsvorsitzender IBM (1914-1993)

Schlüssel zum Erfolg

Ich weiß nicht, was der Schlüssel zum Erfolg ist, aber der Schlüssel zum Mißerfolg ist, es allen recht machen zu wollen.

wird Bill Cosby zugeschrieben – eigentlich William Henry Cosby, amerikanischer Schauspieler, Sänger und Autor (*1937)

Umsetzen

Gesagt ist noch nicht gehört,

Gehört ist noch nicht verstanden,

Verstanden ist noch nicht akzeptiert,

Akzeptiert ist noch nicht gemerkt,

Gemerkt ist noch nicht motiviert,

Motiviert ist noch nicht begonnen,

Begonnen ist noch nicht fertiggestellt.

 

Und übrigens: Einmal getan heißt noch nicht wirklich gekonnt oder gar schon verinnerlicht!

allgemeine Weisheit – Zitateheft 2004

Häuser

Du formst Deine Häuser, und dann formen sie Dich.

Sir Winston L. Churchill – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965), Zitateheft 2002

Welt

Wer seine Gedanken beherrscht, beherrscht seine Welt.

Bill Provost – amerikanischer Unternehmensberater, ausgewählt von Sir John Marks Templeton, Value-Investor und Philanthrop (1912-2008), Zitateheft 2002

Werbung

Wer keine Werbung macht, um Geld zu sparen, könnte ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2009

Risiko

Jedesmal, wenn wir bei IBM einen Schritt nach vorne gemacht haben, geschah das, weil jemand bereit war, seinen Kopf zu riskieren und etwas Neues auszuprobieren.

Thomas John Watson, Jr. – amerikanischer Manager, 1952-71 Vorstandsvorsitzender IBM (1914-1993), Zitateheft 2009

Meckern

Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: „Nicht mal schwimmen kann er.“

wird Berti Vogts zugeschrieben – deutscher Fußballtrainer, 1990-98 Nationaltrainer (*1946), Zitateheft 2009

Gute Berater

Ich würde alles noch einmal so machen, wie ich es getan habe. Bis auf eine Ausnahme: Ich würde früher bessere Berater suchen.

wird Aristoteles Onassis zugeschrieben – griechischer Reeder (1906-1975), galt zu seiner Zeit als einer der reichsten Männer der Welt, Zitateheft 2009

Große Geister

Große Geister haben stets heftige Gegnerschaft in den Mittelmäßigen gefunden.

Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), in einer Bemerkung zu Bertrand Russell vom 19.3.1940, Zitateheft 2009

Erfolgsfaktoren

Anfangen im Kleinen,

ausharren in Schwierigkeiten,

streben zum Großen.

Alfred Krupp – deutscher Industrieller, Sohn des Unternehmensgründers Friedrich Krupp (1812-1887), Zitateheft 2009

Leistung

Wer Leistung fordert, muß Sinn bieten.

Walter Böckmann – deutscher Sachbuchautor (1923-2014), Zitateheft 2006

Motivation

Niemand wächst, wenn wenig von ihm erwartet wird.

Les Brown – amerikanischer Motivationstrainer (*1945)

Motivation

Was treibt Unternehmer an? – Die Freude am Gelingen.

Dr. Sten Nadolny – Schriftsteller (*1942), Zitateheft 2005

Leben

Das Leben ist wie Fahrradfahren. Man muß sich ständig vorwärtsbewegen, wenn man das Gleichgewicht nicht verlieren will.

Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), Zitateheft 2008

Der eigene Weg

Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann nicht überholt werden.

Mottospruch

Leistung

Aller Leistung liegt ein Sieg über sich selbst zugrunde.

Archibald Joseph Cronin – britischer Schriftsteller (1896-1981), Zitateheft 2003

Umsetzen

Was alle Erfolgreichen miteinander verbindet, ist die Fähigkeit, den Graben zwischen Entschluß und Ausführung äußerst schmal zu halten.

Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), Zitateheft 2003

Bauchkriecher

Wer sein Leben so einrichtet, daß er niemals auf die Schnauze fallen kann, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

Prof. Dr. Heinz Riesenhuber – deutscher Politiker, 1982-93 Bundesforschungsminister (*1935), Zitateheft 2003

Managerqualitäten

Drei Managerqualitäten – Integrität, Intelligenz und Energie. Wenn Sie die erste nicht haben, werden die beiden letzten Sie umbringen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2003

Richtig liegen

Es ist besser, ungefähr richtig zu liegen, als genau falsch.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Reichtum

Reichtum besteht nicht darin, große Besitztümer zu haben, sondern darin, wenige Bedürfnisse zu haben.

Epikur von Samos – griechischer Philosoph (341-270 v. Chr.), Zitateheft 2007

Leadership

Management bedeutet, die Dinge richtig zu tun. Leadership bedeutet, die richtigen Dinge zu tun.

Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), Zitateheft 2007

Harte Zeiten

Harte Zeiten bleiben nicht … aber taffe Menschen!

Dr. Robert H. Schuller – amerikanischer Evangelist und reformierter Pfarrer (1926-2015), Zitateheft 2007

Diversifikation

Seine Eier in einer Vielzahl von Körben zu transportieren, wenn man weder die Zeit noch die Möglichkeit hat, zu prüfen, wie viele von ihnen Löcher im Boden haben, ist der sicherste Weg, Risiko und Verluste zu steigern.

John Maynard Keynes – britischer Volkswirt und Investor (1883-1946), Zitateheft 2006

Guter Ruf

Die Lebensweisheit lehrt uns, daß es besser für den Ruf ist, konventionell zu versagen, als unkonventionell erfolgreich zu sein.

John Maynard Keynes – britischer Volkswirt und Investor (1883-1946), Zitateheft 2007

Vererben

Ein sehr reicher Mensch sollte seinen Kindern genug hinterlassen, um alles zu tun, was sie möchten, aber nicht genug, um nichts zu tun.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2007

Antizyklisch

Ich werde Ihnen sagen, wie Sie reich werden. Seien Sie ängstlich, wenn andere gierig sind. Seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2007

Mut

Am Mute hängt der Erfolg.

Theodor Fontane – deutscher Schriftsteller (1819–1898), aus „Stine“ (1890)

Zusammenkommen

Zusammenkommen ist ein Beginn,
Zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
Zusammenarbeiten ist der Erfolg.

Henry Ford – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2008

Unabhängigkeit

Unabhängigkeit heißt Freiheit zum Handeln.

Werner M. Bahlsen – deutscher Unternehmer (*1949), Zitateheft 2008

Unabhängig mehr bewirken

Auf die Gestaltung der Politik kann ich als unabhängiger Social Entrepreneur besser Einfluß nehmen als als bezahlter Angestellter der Regierung. Die Forschung bringe ich mit meiner Arbeit als Social Entrepreneur besser voran als durch das Leiten einer Abteilung, bei der ich den Kontakt zur Basis verliere.

Ramazan Salman – deutscher Social Entrepreneur (*1960), Zitateheft 2008

Schwächen erkennen

Erkenne die Fähigkeiten und Eigenschaften, die Du nicht hast, und stelle Leute ein, die sie haben.

Howard Schultz – amerikanischer Unternehmer (Starbucks) (*1953), Zitateheft 2008

Denken

Wer Recht erkennen will, muß zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.

wird Aristoteles zugeschrieben – griechischer Philosoph (384-322 v. Chr.)

Planung

Was der Fleißige plant, bringt ihm Gewinn; wer aber allzu schnell etwas erreichen will, hat nur Verlust.

Die Bibel, Sprüche 21,5 (HFA) – Zitateheft 2008

Gut und schlecht

Nichts ist so schlecht, daß es nicht irgendjemand loben würde, oder so gut, daß sich nicht irgendjemand beschweren würde.

finnisches Sprichwort – Zitateheft 2008

Erfolg

Um nach vorne zu kommen und dort zu bleiben, kommt es nicht darauf an, wie gut Du bist, wenn Du gut bist, sondern wie gut Du bist, wenn Du schlecht bist.

wird Martina Navratilova zugeschrieben – tschechoslowakisch-amerikanische Tennisspielerin (*1956), Zitateheft 2008

Bezahlung

Im Geschäftsleben wird jeder mit zweierlei Münzen bezahlt: Geld und Erfahrung. Nimm erst die Erfahrung, das Geld wird später kommen.

Harold S. Geneen – amerikanischer Manager (u.a. ITT) (1910-1997), Zitateheft 2008

Risiko

Risiko ist die Möglichkeit eines unerwünschten Ausgangs.

Leslie Rahl – amerikanische Finanzexpertin und Autorin (*1950)

Fleiß

Mit dem Wegfallen des Spornes zu Strebsamkeit und Fleiß, werden auch die Quellen des Wohlstandes versiegen. Aus der eingebildeten Gleichheit aller würde nichts anderes als der klägliche Zustand der Entwürdigung für alle.

Papst Leo XIII. – eigentlich Vincenzo Gioacchino Pecci, 1878-1903 heiliger Vater (1810-1903), aus der Sozialenzyklika „Rerum Novarum“ (1891)

Große Erfolge

Die großen Erfolge beginnen dort, wo man sich auch vor der kleinen Verantwortung nicht drückt.

Dr. h.c. Hermann Neuberger – deutscher Sportmanager, 1975-92 Präsident des deutschen Fußball-Bundes (1919-1992)

Erwartungen

Hohe Erwartungen sind der Schlüssel zu allem.

Samuel M. „Sam“ Walton – amerikanischer Unternehmer, Gründer der Walmart-Einzelhandelskette (1918-1992)

Rede

Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen.

Mark Twain – eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), Zitateheft 2004

Erfolg

Es hat derjenige Erfolg erzielt, der gut gelebt, oft gelacht und viel geliebt hat.

Der sich den Respekt von intelligenten Menschen verdiente und die Liebe von kleinen Kindern;

der eine Lücke gefunden hat, und der seine Aufgabe erfüllte;

ob entweder durch schöne Blumen, die er züchtete, ein vollendetes Gedicht oder eine gerettete Seele;

dem es nie an Dankbarkeit fehlte, und der die Schönheit unserer Erde zu schätzen wußte, und der nie versäumte, dies auszudrücken;

der immer das Beste gab;

dessen Leben eine Inspiration war und die Erinnerung an ihn ein Segen.

Bessie Anderson Stanley – amerikanische Autorin (1879-1952), geschrieben 1904

Dankbarkeit

Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder; sie geben das Empfangene zehnfach zurück.

August von Kotzebue – deutscher Dramatiker (1761-1819), Zitateheft 2006

Sind Sie stark genug, um mit Kritikern umzugehen?

Nicht der Kritiker zählt, nicht derjenige, der darauf hinweist, wie ein starker Mann strauchelt oder wo ein tätiger Mensch etwas hätte besser machen können. Das Ansehen gebührt dem Menschen, der sich tatsächlich in der Arena befindet, dessen Gesicht mit Staub, Schweiß und Blut verschmiert ist und der mutig kämpft und dabei irrt und immer wieder das Ziel nicht erreicht– denn ohne Irrtum und Unzulänglichkeiten wird keine menschliche Leistung vollbracht – der größte Begeisterung und höchste Hingabe kennt, der sein Leben für eine ehrenwerte Sache investiert, der, wenn er in Topform ist, am Ende den Triumph für das Erreichte erfährt, und der, wenn er in schlechter Verfassung ist und versagt, zumindest versagt, während er Großes gewagt hat. Sein Platz wird also niemals bei jenen furchtsamen und kühlen Menschen sein, die weder Sieg noch Niederlage kennen.

Theodore Roosevelt – amerikanischer Politiker, 1901-09 26. Präsident, Friedensnobelpreis 1906 (1858-1919), am 23. April 1910 an der Sorbonne, Paris (Übersetzung: Thomas Lastring), Zitateheft 2006

Politik

Eine win-win-Situation gibt es in der Politik nicht. Es herrscht absoluter Wettbewerb. Der eigene Erfolg ist immer mit einem Misserfolg des politischen Gegners verbunden. Und manchmal besteht der eigene Erfolg auch nur darin, Misserfolg für den politischen Gegner zu produzieren. Wer einsteigt in die politische Arena, muß mit den Stieren rechnen.

Prof. Dr. Friedhelm Farthmann – deutscher Politiker (SPD), 1975-85 Arbeitsminister in Nordrhein-Westfalen (*1930)

Beifall

Beifall läßt sich, wie Gegenliebe, wünschen, nicht erzwingen.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), an Philipp Friedrich Seidel am 27.10.1787

Anpassen

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

Aristoteles – griechischer Philosoph (384-322 v. Chr.), Zitateheft 2005

Genie

Genius ist ewige Geduld.

Michelangelo – eigentlich Michelangiolo Buonarroti Simoni, italienischer Bildhauer, Maler, Baumeister und Dichter (1475-1564), Zitateheft 2005

Verbesserungen

Mit Verbesserungen macht man ein Vermögen, nicht mit Erfindungen.

Henry Ford – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2005

Kleinigkeiten

Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden.

Jaques Tati – eigentlich Jaques Tatischeff, französischer Filmschauspieler und Regisseur (1907-1982)

Unabhängigkeit

Nicht reich muß man sein, sondern unabhängig.

André Kostolany – Autor und Börsenexperte (1906-1999), Zitateheft 2005

Vermögen

Vermögen ist die Fähigkeit, sich selbst zu bestimmen und andere zu verändern.

wird Aristoteles zugeschrieben – griechischer Philosoph (384-322 v. Chr.)

Verantwortung und Erfolg

Der Erfolg des Ganzen erwächst aus der Verantwortung jedes Einzelnen.

Weisheit

Wagnis

Nur diejenigen, die sich trauen, in großem Stil zu scheitern, können auch in großem Stil Erfolg haben.

Robert Francis „Bobby“ Kennedy – amerikanischer Jurist und Senator (1925-1968)

Pfiffiger Vorgesetzter

Wenn Sie Vorgesetzter sind und Sie sind der pfiffigste Mann im Raum, haben Sie echte Probleme.

Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935)

Geheimnis des Erfolges

Sei Du selbst.

Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935)

Wachstum braucht Denken

Um zu wachsen, muß man innovativ sein,

um innovativ zu sein, muß man denken.

Unternehmensmotto der italienischen Firma Socotherm

Mut

Ohne Mut zur Niederlage keine Sternstunde

Friedrich Schirmer – deutscher Dramaturg, 2005-10 Intendant Deutsches Schauspielhaus in Hamburg (*1951)

Motivation

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), Zitateheft 2004

Motivation

Motivation ist das, was einen in Gang bringt,

Gewohnheit das, was einen in Gang hält.

Sprichwort

Geheimnis des Erfolges

Das Geheimnis des Erfolges liegt darin, für die Gelegenheit bereit zu sein, wenn sie kommt.

Benjamin Disraeli – englischer Schriftsteller und Politiker, 1868 und 1874-80 Premierminister (1804-1881)

Aufmerksamkeit/Wohlstand

Das Auge des Herrn macht die Kühe fett.

Sprichwort – Zitateheft 2003 + 2007

Wunder

Die Wunder in unserem Leben geschehen nicht auf der Höhe unserer Erfolge, sondern gerade dann, wenn wir am Boden liegen.

Dr. Zephania Kameeta – namibischer Politiker und Befreiungstheologe , 2002-13 Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia (*1945), Zitateheft 2007

Denken

Denken ist gut – vorher denken ist besser.

Helmut L. Clemm – Ehrenpräsident der Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. (*1938)

Erfolg

Erfolgreich zu sein, setzt zwei Dinge voraus: Klare Ziele zu haben und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen.

Weisheit

Lebensweisheiten

Der Mutige hat immer einen Plan,

der Furchtsame hat immer eine Entschuldigung.

Der Mutige sagt: „Laß es mich für Dich tun“,

der Furchtsame sagt: „Das ist nicht mein Job“.

Der Mutige sieht eine Antwort in jedem Problem,

der Furchtsame sieht ein Problem in jeder Antwort.

aus dem Indischen übersetzte Redensweisheit, Zitateheft 2004

Neid

Neid ist die Angewohnheit, statt der eigenen Glücksgüter die der anderen zu zählen.

wird Ernst Freiherr von Feuchtersleben zugeschrieben – österreichischer Popularphilosoph, Arzt und Schriftsteller (1806-1849), Zitateheft 2007

Gewinne!

· Laß den Reichtum hinter Dir.

· Repräsentiere das Unternehmen in Bereichen, von denen Du überzeugt bist.

· Frage nach dem Geschäft.

· Kenne Deinen Kunden.

· Nutze die Ressourcen des Unternehmens klug.

· Schiebe nichts auf.

· Wenn Du die Antwort nicht weißt, sage nein, dann besorge sie.

· Wenn Du in einer Grauzone bist, geh zu Deinem Manager.

· Hilf Deinen Kollegen.

· Trage zum Unternehmen und zu Deiner Abteilung bei.

· Behandle Deinen Assistenten wie einen Partner.

· Sei ehrlich … zu Dir selbst und zu Deinen Kunden.

· Sei bescheiden.

· Sei ein guter Zuhörer, nicht ein guter Redner.

· Entwickle eine Langzeit-Perspektive, aber habe kurzfristige Ziele.

· Hab keine Angst vor einem Verlust.

· Kommuniziere mit deinen Kunden … durch Dick und Dünn.

· Hab einen gut durchdachten Geschäftsplan.

· Schau immer in die Zukunft.

· Hab keine Angst vor Zurückweisung; sei auf sie vorbereitet.

· Eröffne keine kleinen Konten; denke Groß!

· Mach alles … mit Disziplin, Enthusiasmus und Ausdauer.

James W. Little – amerikanischer Bankier (Morgan Stanley), Zitateheft 2007

Gewinnen

Du gewinnst nie allein. Am Tag, an dem Du etwas anderes glaubst, fängst Du an zu verlieren.

Mika Häkkinen – finnischer Ex-Formel-1-Rennfahrer (*1968), Zitateheft 2007

Glücklich

Willst Du ein Jahr lang glücklich sein, dann gewinne in der Lotterie.

Willst Du ein Leben lang glücklich sein, dann liebe, was Du tust.

Weisheit – Zitateheft 2007

Resignation

Resignation ist der Egoismus der Schwachen.

Jörg Berger – deutscher Fußballtrainer (1944-2010)

Veränderungen

Wenn ein neuer Wind weht, pflanzen die einen Eukalyptusbäume, um den Wind zu brechen, und die anderen bauen Windmühlen.

Dr. Wolfgang Oehler – deutscher Manager (*1952)

Gib nicht auf

Wenn Dinge falsch laufen, wie es manchmal passieren wird.
Wenn die Straße, die Du entlang stapfst immer bergauf zu gehen scheint.
Wenn wenig Kapital vorhanden ist, aber die Schulden hoch sind.
Und Du lächeln möchtest, aber seufzen musst.
Wenn die Sorgen dich bedrücken.
Ruhe aus, wenn Du mußt, aber gib nicht auf.
Das Leben ist sonderbar mit seinen Drehungen und Wendungen.
Wie jeder von uns manchmal erfährt.
Und manch ein Geselle kehrt um,
Wenn er vielleicht gewonnen hätte, hätte er es nur durchgestanden:
Gib nicht auf, auch wenn das Tempo langsam scheint –
Du könntest mit einem weiteren Versuch Erfolg haben.
Erfolg ist ein umgekrempelter Fehlschlag –
Der Silberstreif in den Wolken des Zweifels.
Und Du kannst niemals sagen, wie nah Du bist.
Es kann nah sein, wenn es so weit scheint:
Also bleib im Kampf, wenn Du am schlimmsten getroffen bist –
Denn gerade wenn die Dinge am schlimmsten scheinen, darfst Du nicht aufgeben.

Motivation

Philanthropie

Philanthropie in großem Rahmen ist, obwohl lobenswert, ein politischer Akt: Der Tycoon, der die Öffentlichkeit dafür gewinnt, ein Museum lieber an einem statt am anderen Standort zu errichten, hat nicht neue Schönheit erschaffen, sondern der Gesellschaft seine Prioritäten aufgezwungen.

John Train – amerikanischer Autor und Investor (*1928)

Aufgeben

Nie, niemals darfst Du aufgeben, in keinem Punkt – sei er groß oder klein, bedeutend oder winzig – niemals darfst Du aufgeben, außer aus ehrenvoller Überzeugung oder Vernunft.

Sir Winston L. Churchill – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965), aus der Rede „9. Februar 1941 World Broadcast“, Zitateheft 2002

Erfolg

Mein materieller Erfolg ist nicht zurückzuführen auf das, was ich selbst getan habe, sondern auf die Fähigkeit, andere zu kennen und auszusuchen, die es besser wußten als ich. Kostbares Wissen, daß jeder Mann besitzen kann. Ich verstehe (zum Beispiel) nicht eine Dampfmaschine, aber ich versuchte, den viel komplizierteren Mechanismus zu verstehen – den Menschen.

Andrew Carnegie – amerikanischer Stahlunternehmer schottischer Herkunft (1835-1919), Zitateheft 2003

Richtungsweisend

Das wichtigste eines ersten Schrittes ist nicht die Weite, sondern die Richtung!

Weisheit – Zitateheft 2003

Mut

Der Mut besteht nicht daran, daß man die Gefahr übersieht, sondern daß man sie sehend überwindet.

Jean Paul – eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter (1763-1825)

Überlegungen

Wer überlegt, sucht auch Beweggründe, nicht zu dürfen.

Gotthold Ephraim Lessing – deutscher Schriftsteller (1729-1791)

Zufälle

Zufälle gibt es für mich nicht, denn alles, was uns zufällt, ist auch uns zugedacht.

Dr. Friedhelm Hofmann – deutscher katholischer Geistlicher, seit 2004 Bischof von Würzburg (*1942), Zitateheft 2005

Prinzipien

Ein Volk, das seine Privilegien über seine Prinzipien stellt, hat bald beides verspielt.

Dwight David Eisenhower – amerikanischer General und Politiker, 1953-61 34. Präsident (1890-1969), Zitateheft 2005

Ruhm

Fürchte den Ruhm wie die Schweine das Dickwerden.

Dieter Ammer – deutscher Manager, 2003-07 Vorstandsvorsitzender der Tchibo-Holding (*1950), lt. Manager-Magazin 4/2004, Zitateheft 2005

Konkurrenz

Ich danke allen, die mich haben gewähren lassen.

Heinz Nixdorf – deutscher Computer-Unternehmer (1925-1986), Zitateheft 2005

Großzügig sein

Wer kärglich sät, wird auch kärglich ernten; wer reichlich sät, wird reichlich ernten.

Die Bibel, 2. Korinther 9,6 (EU) – Zitateheft 2005

Führung

Wer meint zu leiten, ohne daß ihm jemand folgt, geht nur spazieren.

John C. Maxwell – amerikanischer ehemaliger Pastor, Autor mehrerer Bücher zum christlichen Führungsstil (*1947), Zitateheft 2005

Fortschritt

Den Fortschritt verdankt man den Nörglern. Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung.

Herbert George Wells – englischer Schriftsteller (1866-1946), Zitateheft 2005

Erfolg

Erfolg verändert den Menschen nicht, er entlarvt ihn.

Max Frisch – Schweizer Schriftsteller (1911-1991), Zitateheft 2005

Dummheiten

Lache nicht über die Dummheiten der anderen, sie können Deine Chance sein.

Sir Winston L. Churchill – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965), Zitateheft 2005

Aufgabe ernst nehmen

Nimm immer Deine Aufgabe ernst, niemals Dich selbst.

Dwight David Eisenhower – amerikanischer General und Politiker, 1953-61 34. Präsident (1890-1969), Zitateheft 2005

Achterbahn

Wissen Sie überhaupt, was das ist: Erfolg haben? Erfolg nach Jahrzehnten des Hungers, der Not?

Ein Gefühl wie auf der Achterbahn ist das, wenn man die obere Schleife von der Acht entlangfährt: Ein bisschen schwindlig ist einem, weil es doch so hoch ist, aber man ist glücklich, rauschhaft glücklich. Viel glücklicher wäre man noch ohne die geheime Angst, diese Angst vor dem Moment, wo es die Rutschbahn wieder runtergeht. Und diese Angst haben sie alle in meiner Branche, die meisten sagen es bloß nicht, weil sie sogar davor Angst haben.

Eddie Constantine – amerikanischer Schauspieler und Sänger (1917-1993), Zitateheft 2005

Erfolgsfaktoren

– Das Unternehmen kann nur dann wirklich erfolgreich sein, wenn es das Leben der Menschen verbessert.

– Der Reichtum der Menschen ist die Arbeit – nicht das Geld. Das ist nur ein Werkzeug, um durchs Leben zu kommen.

– Laß das, was Du tust, immer klar sein und mach es nach außen lesbar.

Pietro Barilla – italienischer Lebensmittel-Unternehmer (1913-1993), Zitateheft 2006

Risiko

Nichts geschieht ohne Risiko. Aber ohne Risiko geschieht auch nichts.

Walter Scheel – deutscher Politiker (FDP), 1974-79 Bundespräsident (1919-2016), Zitateheft 2006

Quereinsteiger

Der Erfolg von Quereinsteigern beruht auf der Arroganz der Etablierten.

Gert Rippl – deutscher Unternehmer (*1945), Zitateheft 2006

Grundsätze

Es ist besser, hohe Grundsätze zu haben, die man befolgt, als noch höhere, die man außer Acht läßt.

Albert Schweitzer – deutsch-französischer Missionsarzt, Friedensnobelpreis 1952 (1875-1965), Zitateheft 2006

Gewohnheiten

Die Ketten unserer Gewohnheiten sind zu leicht, um wahrgenommen zu werden, bis sie zu schwer sind, um gebrochen werden zu können.

Bertrand Russell – britischer Philosoph und Mathematiker, Literaturnobelpreis 1950 (1872-1970), Zitateheft 2006

Fokus

Ich jage niemals zwei Hasen auf einmal.

Otto von Bismarck – deutscher Staatsmann, 1871-90 erster Reichskanzler (1815-1898), Zitateheft 2006

Erfolg

Es hat derjenige am meisten Erfolg, der dem anderen am besten dient.

Arthur F. Sheldon – Präsident der „Sheldon School of Business Building“ (1868-1936), Zitateheft 2006

Eigenständigkeit

Du mußt selbst wachsen, egal wie groß Dein Großvater war.

Abraham Lincoln – amerikanischer Politiker, 1861-65 16. Präsident (1809-1865), Zitateheft 2006

Durchhaltevermögen

Einer ist 30 Minuten lang begeistert, ein anderer 30 Tage, aber es ist derjenige, der 30 Jahre lang begeistert ist, der aus seinem Leben einen Erfolg macht.

Edward B. Butler – amerikanischer Maler (1853-1928), Zitateheft 2006

Durchhalten

Siege, wenn Du kannst,
verliere, wenn Du mußt,
aber kapituliere nie.

André Kudelski – Schweizer Unternehmer (*1960), Zitateheft 2006

Denken und Handeln

Es genügt nicht, schnell zu sein, sondern man muß auch rechtzeitig an den Start gehen.

Sprichwort – Zitateheft 2006

Stillstand

Wer aufgehört hat, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

Oliver Cromwell – englischer Staatsmann und Heerführer (1599-1658)

Maßstab

Suche nicht andere, sondern Dich selbst zu übertreffen.

Marcus Tullius Cicero – römischer Politiker und Philosoph (106-43 v. Chr.)

Mut

Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832)

Beschränkung

Erst in der Beschränkung zeigt sich der Meister.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832)

Unbeliebtheit

Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.

Dr. Konrad Adenauer – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967)

Grundlagen des Erfolges

Verbraucherorientierung, hoher Qualitätsanspruch sowie die Lust auf Innovationen sind die Grundlagen unseres Erfolges.

Theo Müller – deutscher Unternehmer (*1940)

Wünsche

Es ist leichter, den ersten Wunsch zu unterdrücken, als die folgenden zu erfüllen.

Benjamin Franklin – amerikanischer Politiker, Schriftsteller und Naturwissenschaftler (1706-1790), Zitateheft 2002

Vorbereitung

Der Zufall begünstigt den, der sich vorbereitet.

Louis Pasteur – französicher Mikrobiologe (1822-1895), Zitateheft 2002

Sterne

Ideale sind wie Sterne. Man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich nach ihnen orientieren.

Carl Schurz – amerikanischer Politiker deutscher Herkunft (1829-1906), ´Zitateheft 2002

Offene Grenzen

Nur wo die Mitte fest ist, da können Grenzen offen sein.

Reinhold Schneider – deutscher Schriftsteller (1903-1958), Zitateheft 2002

Nachfolger

Versuchen Sie nie, den Verlag so zu machen wie ich. Das können Sie gar nicht. Machen Sie den Verlag so, wie Sie es für richtig halten. Und wenn Sie dann noch Glück haben, dann wird’s gut.

Peter Suhrkamp – deutscher Verleger (1891-1959), an seinen Thronfolger Siegfried Unseld (1924-2002), Zitateheft 2002

Hindernis

Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da.

Franz Kafka – österreichischer Schriftsteller (1883-1924), Zitateheft 2002

Leistungsfähigkeit

Die Leistungsfähigkeit des Hirns nimmt zu, je mehr man es in Anspruch nimmt.

Alfred Herrhausen deutscher Bankier (1930-1989)

Glück

Will das Glück nach seinem Sinn

Dir was Gutes schenken,

sage Dank und nimm es hin

ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,

doch vor allen Dingen:

Das, worum Du dich bemühst,

möge Dir gelingen.

Wilhelm Busch – deutscher Dichter und Zeichner (1832-1908), Zitateheft 2002

Fische

Lebendige Fische schwimmen gegen den Strom, nur tote mit dem Strom.

Sprichwort – Zitateheft 2002

Fehler

Aus seinen Fehlern kann man mehr lernen als aus seinen Erfolgen.

Primo Levi – italienischer Schriftsteller (1919-1987), Zitateheft 2002

Schlechtreden

Die Deutschen schießen immer aufs eigene Tor. Dabei landet man zwar viele Treffer, aber man kann nicht gewinnen.

Clemens Börsig – Vorstandsmitglied Deutsche Bank AG (*1948), Zitateheft 2004

Ruhm

Ruhm ist die Summe der Mißverständnisse, die sich um einen Namen sammeln.

Rainer Maria Rilke – österreichischer Erzähler und Dichter (1875-1926)

Versager

Ein Mann kann oft versagen, aber er wird erst zum Versager, wenn er beginnt, andere dafür verantwortlich zu machen.

John Borroughts – amerikanischer Schriftsteller und Naturforscher (1837-1921)

Sein

Wichtig sein – nicht wichtig machen.

Carmen Thomas – deutsche Journalistin und Rundfunk-Moderatorin (*1946)

Erneuerung

Warum tun wir uns momentan noch so schwer mit der Erneuerung? … Zum einen klammern wir uns zu sehr an dem fest, was wir haben. Zum anderen leben wir zu sehr in der Angst zu scheitern.

Dr. Horst Köhler – deutscher Politiker (CDU), 2004-10 Bundespräsident (*1943)

Fokus

Konzentriere Dich auf das, was Du kannst, nicht auf das, was Du nicht kannst.

Motto einer behinderten Rollstuhl-Basketballspielerin und Paralympics-Teilnehmerin – Zitateheft 2004

Flucht

Oft begegnet man seinem Schicksal auf der Straße, die man nahm, um ihm zu entkommen.

französisches Sprichwort – Zitateheft 2004

Durchhalten

Konflikte sind Wegweiser zum Erfolg.

Marie von Ebner-Eschenbach – österreichische Schriftstellerin (1830-1916), Zitateheft 2004

Denken

Indem man anderen etwas sagt, macht man sich selbst die Gedanken klar.

Rudolf Loh – deutscher Unternehmer, Gründer von Hailo (1913-1971), Zitateheft 2004

Begeisterung

Kapital läßt sich beschaffen,

Fabriken kann man bauen,

Menschen muß man gewinnen.

Hans Christoph von Rohr – deutscher Manager und Unternehmer (*1938), Zitateheft 2004

Weitermachen

Die Frage ist nicht, ob Sie k.o. geschlagen werden. Die Frage ist, ob Sie wieder aufstehen.

Vince Lombardi – legendärer amerikanischer Football-Trainer (1913-1970), Zitateheft 2003

Vorausahnung

Geh dahin, wo der Puck sein wird, nicht wo Du ihn siehst.

Lowell „Bud“ Paxson – amerikanischer Medienunternehmer (1935-2015), Begründer des Home Shopping Fernsehens, der TV-Senderkette Pax Net und des gemeinnützigen „Worship TV“, Zitateheft 2003

Vorbild

Bevor wir allerdings andere auffordern oder belehren wollen, müssen wir bei uns selbst anfangen. Etwas bei sich selber zu verändern ist aus meiner Sicht die eigentliche Herausforderung und verspricht zugleich den größten Erfolg.

Ewald Lienen – deutscher Fußballtrainer (*1953), Zitateheft 2003

Verlierer

Zuerst ignorieren sie Dich, dann machen sie Dich lächerlich, dann bekämpfen sie Dich und dann verlieren sie gegen Dich.

Mahatma Gandhi – indischer Politiker (1869-1948), Zitateheft 2003

Undank

Der Undank ist immer eine Art Schwäche. Ich habe nie gesehen, daß tüchtige Menschen undankbar gewesen wären.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Ueber Kunst und Alterthum“ (1823), Zitateheft 2003

Überzeugung

Wenn Du nicht für etwas stehst, wirst Du bei jeder Gelegenheit fallen.

aus dem Einladungsprospekt zum Willow Creek-Kongress 2001 in Erfurt – Zitateheft 2003

Sumpf

Wer den Sumpf austrocknen will, darf nicht die Frösche fragen.

Friedrich Merz – deutscher Politiker (CDU, *1955), Zitateheft 2003

Selbstkorrektur

Einen Fehler nicht zu korrigieren heißt, einen neuen Fehler zu begehen.

Sprichwort – Zitateheft 2003

Schreiben

Was immer Du schreibst, das schreibe kurz und man wird es lesen, schreibe klar, und man wird es verstehen, schreibe bildhaft und man wird sich daran erinnern.

Joseph Pulitzer – amerikanischer Zeitungsverleger und Stifter (1847-1911), Zitateheft 2003

Pflege

Der Fußabdruck des Bauern auf seinem Felde ist der beste Dünger.

nach Prof. Dr. Jörg W. Knoblauch – deutscher Unternehmer (*1949), Zitateheft 2003

Pessimist

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.

Prof. Dr. Theodor Heuss – deutscher Politiker (FDP), 1949-59 erster Bundespräsident (1884-1963), Zitateheft 2003

Liebe

Du mußt der ursprünglichen und Hochbegabten Mannes für etwas einnehmen und bewahren, bevor sein Gehirn das Beste leisten kann.

Andrew Carnegie – amerikanischer Stahlunternehmer schottischer Herkunft (1935-1919), Zitateheft 2003

Glück

Wer Glück will muß erwerben, was ihm kein Schicksalsschlag entreißen kann.

Augustinus von Hippo – auch Aurelius Augustinus, frühchristlicher Theologe und Philosoph, einer der vier lateinischen Kirchenlehrer (354-430), Zitateheft 2003

Geben und Nehmen

Wer etwas haben will, der muß auch etwas geben.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), Zitateheft 2003

Bildung

Planst Du für ein Jahr, so säe Korn.

Planst Du für ein Jahrzehnt, so pflanze Bäume.

Planst Du für ein Leben, so bilde Menschen.

Kuan Tzu – chinesischer Gelehrter (etwa 720-645 v. Chr.), Zitateheft 2003

Mißtrauen

Mißtrauen ist ein Zeichen von Schwäche.

Mahatma Gandhi – indischer Politiker (1869-1948), Zitateheft 2003