Ergebnisbeschönigung

Wenn Du den Schwanz eines Hundes „Bein“ nennst, wie viele Beine hat er dann?
Vier, denn nur, weil Du einen Schwanz ein „Bein“ nennst, wird er keins.

Sprichwort, genutzt von Abraham Lincoln – amerikanischer Politiker, 1861-65 16. Präsident (1809-1865), schaffte 1863 die Sklaverei ab;
die Lincoln Presidential Library in Springfield (Illinois) hält seine Urheberschaft für unwahrscheinlich

Sehen

Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wir sehen sie, wie wir sind.

Weisheit

Mut zur Wahrheit

In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.

Weisheit

Beten

Wenn wir beten, hört Gott nicht nur unsere Worte, sondern vor allem auf unser Herz.

Bernhard Matzel – Redaktionsleiter Stiftung Marburger Medien (*1956)

Gutes Wort

Von einem guten Wort kann man lange leben.

Bernhard Matzel – Redaktionsleiter Stiftung Marburger Medien (*1956), Titel seines Buches mit dem Subtitel „Ermutigende Erfahrungen mit kreativen Verteilschriften der Stiftung Marburger Medien“ (1990)

Liebe

Einen Menschen zu lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.

Marina Iwanowna Zwetajewa – russische Lyrikerin (1892-1941), aus einem Tagebucheintrag vom 3. Oktober 1918

Traum

Ein Traum, den man alleine träumt, ist nur ein Traum.
Ein Traum, den man zusammen träumt, ist Wirklichkeit.

Yōko Ono – amerikanische Künstlerin und Musikerin (*1933), zitiert von Ehemann John Lennon (britischer Musiker und Komponist, 1940-1980) in einem Interview im Dezember 1980, abgedruckt in „All We Are Saying: The Last Major Interview with John Lennon and Yoko Ono“ (2000)

Planvoll

Es ist ein großer Unterschied, ob Sie spielen, um nicht zu verlieren, oder ob Sie spielen, um zu gewinnen.

Bodo Schäfer – deutscher Unternehmer und Autor (*1960), aus „Die Gesetze der Gewinner“ (2003)

Sehen

Liebe macht nicht blind. Der Liebende sieht nur weit mehr, als da ist.

Oliver Hassencamp – deutscher Schriftsteller (1921-1988)

Kakao

Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne.

wird Alexander von Humboldt zugeschrieben – deutscher Naturwissenschaftler (1769-1859)

Konnte durch seinen Nachfahren und die Experten der Alexander von Humboldt-Forschungsstelle der berlin-brandenburgischen Akademie der Wissenschaften nicht bestätigt werden.

Kapazität

Je größer Deine Fähigkeit zu lieben, desto größer Deine Fähigkeit, den Schmerz zu empfinden.

Jennifer Aniston – amerikanische Schauspielerin (*1969), in einem Interview im „Oprah Magazine“ (7. Mai 2004)

Fleiß und Charakter

Die Talente sind oft gar nicht so ungleich, im Fleiß und Charakter liegen die Unterschiede.

Theodor Fontane – deutscher Schriftsteller (1819-1898), aus einem Brief an Joseph Kürschner (2. Juli 1882)

Vergeben

Ach, wie oft vergeben wir bloß, weil wir vergessen haben, anstatt zu vergessen, weil wir vergeben haben.

Sprichwort

Erinnerungen

Durch Freud an der Vergangenheit
verdoppelt sich die Lebenszeit.

Marcus Valerius Martial – römischer Dichter (etwa 40-103), aus „Epigrammaton libri duodecim“, Buch X, Epigramm 23 (etwa 85-103)

Veränderung

Das Maß der Intelligenz ist die Fähigkeit zur Veränderung.

wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Liebe

Nicht die Vollkommenen, sondern die Unvollkommenen brauchen Liebe.

Oscar Wilde – irischer Schriftsteller (1854-1900), aus „Ein idealer Gatte“, 2. Akt (1899)

Umgang mit Problemen

Ein schlauer Mensch löst ein Problem, ein weiser Mensch vermeidet es.

wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Unvorhersehbarer Aktienmarkt

Wenn Du glaubst, daß Du oder jemand anderes ein System hat, das die Zukunft des Aktienmarktes vorhersagen kann, bist Du angeschmiert.

Ralph Wanger – amerikanischer Fonds-Manager (*1934), aus „A Zebra in Lion Country“ (1999)

Erkenntnis

Indem er erkennt, spannt sich unser Geist ins Unendliche aus.

Thomas von Aquin – italienischer Philosoph und Theologe (1224/25-1274), aus „Summa contra Gentiles“ I, cap. 43, n. 10 („Summe gegen die Heiden“, etwa 1260)

Einzigartig

Ich bin berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist. Ich habe einen Platz in Gottes Plan, auf Gottes Erde, den kein anderer hat. Ob ich reich bin oder arm, verachtet oder geehrt bei den Menschen, Gott kennt mich und ruft mich bei meinem Namen.

John Henry Kardinal Newman – englischer katholischer Geistlicher (1801-1890), aus seiner Meditation „Hope in God—Creator“ vom 7. März 1848, erschienen in „Meditations and Devotions“, (Teil III: „Meditations on Christian Doctrine“, 1893)

Mut

Mut ist Widerstand gegen die Angst, die Meisterung der Angst — nicht die Abwesenheit von Angst.

Mark Twain – eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), aus „Querkopf Wilson“ („Pudd’nhead Wilson“, Kapitel XII, 1894)

Fokus

Männer treffen Entscheidungen, Jungs wollen alles.

englisches Sprichwort

Einstellung

Einstellung ist die „kleine“ Sache, die den großen Unterschied macht.

Zig Ziglar – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Unternehmer (1926-2012), aus „See You At The Top“ (1975)

Vorstellungskraft

Das wahre Zeichen von Intelligenz ist nicht das Wissen, sondern die Vorstellungskraft.

wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Vernünftig

Eine Investition muß vernünftig sein. Wenn Du sie nicht verstehst, laß es.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), zitiert in „Forbes“ (19. Oktober 1992)

Von Gott geführt

Wenn wir nicht von Gott regiert werden, werden wir von Tyrannen regiert.

wird William Penn zugeschrieben – amerikanischer Quäker und Prediger, Begründer des Staates Pennsylvania (1644-1718)

Zeit

Es gibt keine Arbeit: In Wirklichkeit widmen wir nur jemandem oder etwas unsere Zeit.

Andrea Lazarev – deutsche Physiotherapeutin (*1964)

Eigenarten

Entwickle Deine Eigenarten, solange Du jung bist. Auf diese Weise werden die Menschen nicht denken, daß Du verblödest, wenn Du alt wirst.

David Ogilvy – legendärer britischer Werber und Unternehmer (1911-1999)

Wissen ist Macht

Vermute niemals! Frag, analysier, probier aus, setz um!

Bernd Keller – deutscher Gründungsunternehmer, CEO „tRUE STANDARD“ (*1966)

Wohlfahrtsstaat

Nichts ist darum in der Regel unsozialer als der sogenannte „Wohlfahrtsstaat“, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt.

Dr. Ludwig Erhard – deutscher Politiker (CDU), 1963-66 Bundeskanzler, Vater der sozialen Marktwirtschaft und des deutschen Wirtschaftswunders (1897-1977), in einem Artikel für „Die Zeit“ (15.8.1958)

Wagen

Scheuen die Guten den Kampf, so siegen die Schlechten.

Rudolf Christoph Eucken – deutscher Philosoph, Literaturnobelpreis 1908 (1846-1926), aus „Die Lebensanschauungen der großen Denker“ (1890)

Eucken zitiert frei nach dem griechischen Philosophen Plotin (203-2070), der in seinen „Enneaden“ (Buch III, 2, 8) schreibt: „Ἄρχουσι δὲ κακοὶ ἀρχομένων ἀνανδρίᾳ·“ (etwa „Die Schwachen sollten nicht auf Hilfe der Götter rechnen, wenn sie zu feige sind, sich gegen Tyrannen aufzulehnen.“)

Einfach

Einfachheithat die Eigenart, Leistung zu verbessern.

Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924)

Zuhause

Zuhause ist nicht, woher Du kommst, es ist, wohin Du gehörst.
Einige von uns reisen um die ganze Welt, um es zu finden.
Andere finden es in einer Person.

Beau C. Taplin – australischer Lyriker (*1988), aus seinem Gedicht „The Explorers“, in „Worlds of You“ (2018)

Christus will keine Bewunderer, sondern Nachfolger

Es ist hinreichend bekannt, daß Christus beständig den Ausdruck Nachfolger benutzt. Er spricht niemals davon, daß er Bewunderer, Anbeter oder Anhänger sucht. Und wenn er den Ausdruck Jünger benutzt, erklärt er es so, daß man sieht, wie er Nachfolger versteht, nämlich nicht als Anhänger einer Lehre, sondern Nachfolger eines Lebens.

Søren Aabye Kierkegaard – dänischer protestantischer Theologe und Philosoph (1813-1855), gilt als einer der bedeutendsten Denker Dänemarks, aus „Einübung im Christentum“ („Indøvelse i Christendom“, 1850)

Leben

Leben heißt Malen ohne Radiergummi.

Weisheit

Erleichterung

Es versuche es nur jemand und greife zum Lobe Gottes, wenn ihm nicht wohl zu Muthe ist; er wird alsbald eine Erleichterung empfinden.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus seiner zweiten Psalmenauslegung (1519/21, WA 5, 495,12-14)

Selbstvertrauen

Selbstvertrauen ist das erste Geheimnis des Erfolges.

Ralph Waldo Emerson – amerikanischer Schriftsteller (1803-1882), aus dem Essay „Success“, in „Society and Solitude and other Essays“ (1870)

Selbstlos

Nur wenn wir selbstlos lieben, sind wir einen Schaufelwurf vom Paradies entfernt.

Peter Bachér – deutscher Journalist und Autor (*1927), nach einem Spruch vom Heiligen Berg Athos, aus der Kolumne „Diese Krankheit Einsamkeit“ (BILD, 11.03.2016)

Positive Energie

Deine Gedanken sind Energie; sorge dafür, daß sie positiv und kraftvoll ist.

Andrea Lazarev – deutsche Physiotherapeutin (*1964)

Positiv denken

Du kannst nur einen Gedanken gleichzeitig denken; deshalb wähle einen positiven Gedanken.

Andrea Lazarev – deutsche Physiotherapeutin (*1964)

Partner

Natürlich ist es schön, mein lieber Freund, den richtigen Partner „zu haben“, aber noch wichtiger ist es, für den anderen der richtige Partner „zu sein“.

Peter Bachér – deutscher Journalist und Autor (*1927), aus der Kolumne „Liebe wird nicht weniger, wenn wir sie verschwenden“ (BILD, 20.10.2017)

Natur

Blicke in die schöne Natur und beruhige Dein Gemüt über das Müssende.

Ludwig van Beethoven – deutscher Komponist und Pianist (1770-1827), aus seinem „Brief an die »unsterbliche Geliebte« Therese Brunswick“ (6. Juli, vermutlich 1806)

Handle großartig

Ein jeder handle so, als wollte Gott eine große Tat durch ihn vollbringen.

wird Martin Luther zugeschrieben – deutscher Reformator (1483-1546), nach der Inschrift des Lutherhauses in Wittenberg „Niemand lasse den Glauben daran fahren, daß Gott an ihm eine große Tat will“, deren Urheberschaft ungeklärt ist

Hartnäckig

Die Hartnäckigen gewinnen die Schlachten.

Grundsatz von Napoleon Bonaparte – französischer General und 1804-14 und 1815 Kaiser (1769-1821)

Die Krise

Wir können nicht davon ausgehen, daß sich Dinge verändern, wenn wir immer dasselbe tun.
Eine Krise ist der größte Segen, der einer Person oder einem Land passieren kann, denn sie bringt immer Fortschritt.
Die Kreativität entsteht aus der Panik, genau so wie der Tag auf die Dunkelheit der Nacht folgt.
Krisen gebären Innovationen, Erfindungsgeist und große Strategien.
Wer eine Krise übersteht, überwindet sich selbst, ohne bezwungen zu werden.
Wer mit der Krise seine eigene Niederlage erklärt, vergewaltigt sein schöpferisches Potenzial und sucht mehr nach den Problemen, anstatt nach Lösungen.
Die eigentliche Krise ist nämlich die Inkompetenz.
Die Schwierigkeit für betroffene Personen oder Länder liegt darin, den richtigen Ausweg zu finden.
Ohne Krise gibt es keine Herausforderung und ohne Herausforderung bleibt das Leben im Alltag und in Eintönigkeit stecken.
Ohne Krise gibt es keine Verdienste, denn gerade in schwierigen Zeiten kommen die Stärken eines jeden zum Vorschein.
Von der Krise zu reden, bedeutet sie zu fördern, über sie zu schweigen jedoch, bedeutet der allgemeinen Einschätzung Nahrung zu geben.
Besser ist es, hart zu arbeiten.
Hören wir also auf mit der einzig wirklich bedrohlichen Krise, die sich in der Tragödie äußert, nicht dafür kämpfen zu wollen, sie zu überwinden.

wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Die Kirche ist ein Feldlazarett

Die Kirche ist nicht in der Welt, um zu verurteilen, sondern um die Begegnung mit dieser ursprünglichen Liebe zu ermöglichen, die die Barmherzigkeit Gottes ist. […] Damit dies geschehen kann, ist es nötig, hinauszugehen. Hinauszugehen aus den Kirchen und Pfarrhäusern, hinauszugehen und die Menschen dort zu suchen, wo sie leben, wo sie leiden, wo sie hoffen. Ein Feldlazarett, das ist das Bild, mit dem ich am liebsten diese „hinausgehende Kirche“ beschreibe, denn es wird dort aufgeschlagen, wo Kämpfe stattfinden.

Papst Franziskus – eigentlich Jorge Mario Bergoglio, seit 2013 Heiliger Vater (*1936), aus seinem Buch „Der Name Gottes ist Barmherzigkeit“, S. 74 (2016)

Der soziale Markt

Ich meine, daß der Markt an sich sozial ist, nicht daß er sozial gemacht werden muß.

wird Dr. Ludwig Erhard zugeschrieben – deutscher Politiker (CDU), 1963-66 Bundeskanzler, Vater der sozialen Marktwirtschaft und des deutschen Wirtschaftswunders (1897-1977), zitiert von Friedrich August von Hayek (österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph, Nobel-Gedenkpreis für Wirtschaftswissenschaften 1974, 1899-1992) im Interview mit der Zeitschrift „Encounter“ (Mai 1983)

Helden

Du hast Glück im Leben, wenn Du die richtigen Helden hast. … Such Dir ein paar Helden aus. Es gibt nichts Vergleichbares.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Heilen

Licht und Luft heilen, und Ruhe heilt, aber den besten Balsam spendet doch ein gütiges Herz.

Theodor Fontane – deutscher Schriftsteller (1819-1898), aus „Von vor und nach der Reise: Plaudereien und kleine Geschichten“ (1894)

Heimkommen

Und wenn ich spüre, daß es mit mir zu Ende geht, daß ich alt und müde werde, verwandelt Er den Schmerz des Abschieds in die Freude des Heimkommens.

wird Prof. Dr. Helmut Thielicke zugeschrieben – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche), Mitglied des „Freiburger Kreises“, der die soziale Marktwirtschaft vorbereitete (1908-1986)

Handeln

Handle so, als ob das, was Du tust, einen Unterschied macht. Das tut es.

wird William James zugeschrieben – amerikanischer Philosoph und Psychologe (1842-1910)

Gelassenheit

Die Gelassenheit schärft den Blick für das Wesentliche.

Sprichwort

Führung

Das Problem von Führung ist, daß sie innere Entwicklung erfordert; Du kannst nicht einfach Anführer sein, nur weil Du eine Menge Bücher liest.

Fred Kofman – argentinischer Berater, Trainer und Autor (*1960), aus einem Interview in der „Knowledge@Wharton-Show“ auf „Wharton Business Radio“, SiriusXM channel 111 (18. Juli 2018)

Demut

Demut ist der Verzicht auf Überlegenheit.

Weisheit

Bewahren

Gott segne Kupfer, Druck und jedes andere vervielfältigende Mittel, so daß das Gute, was einmal da war, nicht wieder zugrunde gehen kann.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), in seinem Brief an Carl Friedrich Zelter (deutscher Musiker und Komponist, 1755-1832) vom 3. Mai 1816

Ausprobieren

Wenn es Dir Angst macht, ist es möglicherweise eine gute Sache, es zu auszuprobieren.

Seth W. Godin – amerikanischer Autor und ehemaliger Dotcom-Gründungsunternehmer (*1960)

Widmen

Es ist nicht Zeit, die wir arbeiten; es ist Zeit, die wir Menschen widmen.

Andrea Lazarev – deutsche Physiotherapeutin (*1964)

An der Spitze wird es härter

Das Leben nach der Höhe zu wird immer härter — die Kälte nimmt zu, die Verantwortlichkeit nimmt zu.

Friedrich Nietzsche – deutscher Philosoph (1844-1900), aus „Der Antichrist. Fluch auf das Christenthum“ (1895)

Freiheit

Es steht ja wohl nicht in den zehn Geboten, daß alte Weiber nicht in Bäume klettern dürfen?

Astrid Lindgren – schwedische Schriftstellerin (1907-2002), fröhlich zu einem Filmteam während der Produktion des TV-Films „Tuffa gumman“ (dt. „Die harte alte Dame“, 1979)

Altes abstreifen

Die Schwierigkeit liegt nicht in den neuen Ideen, sondern darin, den alten zu entkommen.

John Maynard Keynes – britischer Volkswirt und Investor (1883-1946), aus „Die Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes“ (1936)

Von Keynes lernen

Keynes hat mein Problem erkannt: „Die Schwierigkeit liegt nicht in den neuen Ideen, sondern darin, den alten zu entkommen.“

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Berkshire Aktionäre (1983)

Abwechslung

Du weißt, daß Dein Leben langweilig ist, wenn Du nur Arbeitskleidung oder Schlafkleidung trägst.

Jan-David Golze – deutscher Business-Development Experte, booking.com

Erkennen

Nur diejenigen erkennen das Wesentliche, die danach trachten, die andern zu verstehen, nicht aber diejenigen, die sich gegenseitig ablehnen.

Prof. h.c. Leo Frobenius – deutscher Ethnologe (1873-1938), aus dem Aufsatz „Kulturattachés“, erschienen in „Europäische Revue“, Band 3 (1927)

Akt Gottes

Es wäre schwierig zu erklären, warum das Universum gerade so begonnen haben sollte, wenn es nicht ein Akt eines Gottes gewesen wäre, der Geschöpfe wie uns schaffen wollte.

Prof. Stephen Hawking – amerikanischer Physiker (1942-2018), aus „A Brief History of Time2 (1988)

Langfrist

Wenn Du bei einer Aktienanlage nicht erwägst, sie mindestens zehn Jahre zu halten, solltest Du nicht mehr als zehn Minuten damit verschwenden, über sie nachzudenken.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Aktienmarkt

Auf lange Sicht ist der Aktienmarkt 100% Wirtschaft und 0% Emotion.

John C. Bogle – amerikanischer Autor und Gründer der The Vanguard Group und des ersten Investment-Indexfonds der Welt (1929-2019)

Alles geben

Ein Team weiß erst, was es leisten kann, wenn jeder alles gegeben hat.

Motivation, gelesen bei „Positive Impulse“, OSB Marketing GmbH

Anfangen

Wenn Du immer wartest, bis alles perfekt paßt und Du wirklich bereits bist, dann wartest Du bis ans Ende deines Lebens.

Jan-David Golze – deutscher Business-Development Experte, booking.com

Anlauf

Lache nicht vorschnell über jemanden, der einen Schritt zurückgeht! Er nimmt vielleicht nur Anlauf.

wird Sophronius Eusebius Hieronymus zugeschrieben – frühchristlicher Gelehrter und Theologe, einer der vier lateinischen Kirchenlehrer (347-420)

Mut

Nur wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken.

Sprichwort

Aufrecht

Meine Haltung ist aufrecht, nicht gerade.
Kein Knochen ist gerade – Geraden gibt es nur in der Mathematik.

Manfred Geywitz – deutscher Christrosen-Züchter (*1954)

Lernen

Der Unterschied zwischen einer erfolgreichen Person und einem Versager liegt oft in der Tatsache, daß der erfolgreiche Mensch aus seinen Fehlern profitieren will und es noch einmal auf anderem Weg versucht.

Dale Carnegie – eigentlich Dale Carnagey, amerikanischer Autor und Persönlichkeitstrainer (1888-1955)

Begeisterung

Das wahre Geheimnis des Erfolgs ist die Begeisterung.

Walter P. Chrysler – amerikanischer Gründungsunternehmer (1875-1940)

Beginn bei Dir selbst

Bevor Du Dich daran machst, die Welt zu verbessern, gehe dreimal durch Dein eigenes Haus.

fernöstliche Weisheit

Bei der Sache bleiben

Spiele werden von Spielern gewonnen, die auf das Spielfeld achten – nicht von denen, deren Augen an der Anzeigetafel kleben. Wenn Du Samstage und Sonntage genießen kannst, ohne auf die Börsenkurse zu blicken, versuche es auch an Wochentagen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Berkshire Aktionäre (2013)

Bei der Wurzel packen

Die wenigsten Menschen verstehen sich darauf, Ursachen zu beeinflußen.
Die meisten vergeuden ihre Zeit mit dem aussichtslosen Versuch, Wirkungen zu verändern.

Peter Hohl – deutscher Schriftsteller und Verleger (*1941), in „Lieber ein Optimist, der sich mal irrt…“ (1997)

Veränderung

Wahrscheinlich haben sich die Dinge so verändert, daß das, was vor dreißig Jahren zum Erfolg geführt hat, nicht mehr funktioniert.

Ralph Wanger – amerikanischer Fonds-Manager (*1934)

Beurteilen

Aus den Taten beurteilen wir den Menschen, aus den Motiven den Charakter.

Sprichwort

Bevor Du…

Bevor Du sprichst: Hör zu.
Bevor Du schreibst: Denk nach.
Bevor Du spendest: Verdiene.
Bevor Du investierst: Forsche nach.
Bevor Du kritisierst: Warte ab.
Bevor Du betest: Vergib.
Bevor Du aufhörst: Versuch es.
Bevor Du aussteigst: Sichere.
Bevor Du stirbst: Gib.

William Arthur Ward – amerikanischer Schriftsteller (1921-1994), aus dem Gedicht „Before you“ (1963)

Index schlagen

Wähl günstige Aktien. Wenn Du gut darin bist, werden sie besser performen als die Guten, die Schlechten und die Schrecklichen, die alle im Index vereint sind.

Massimo Fuggetta – italienischer Value-Investor, CIO Bayes Investments (*1961), in seiner Präsentation „Investing: Theory vs. practice“ (14.3.2019)

Bibel

Die Bibel ist selbst ein größeres Wunderwerk, als alle Wunder, deren Urkunde sie ist.

Amalie von Gallitzin – deutsche Fürstin und Schriftstellerin (1748-1806), gründete in Münster das Zentrum des katholischen, den philosophischen, literarischen und religiösen Strömungen der Zeit aufgeschlossenen „Kreis von Münster“, aus einem Brief an Friedrich Heinrich Jacobi vom 17. Februar 1785

Bildung

Bildung ist der Paß für die Zukunft, denn das Morgen gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten.

wird Malcolm X zugeschrieben – eigentlich Malcolm Little; amerikanischer muslimischer Prediger und Bürgerrechtler (1925-1965)

Brennen

Ich liebe Menschen, die brennen, die von innen heraus brennen.

Christian A. W. Berner – deutscher Diplomökonom und Unternehmer, Vorstandsvorsitzender Berner Group (*1984)

Charakter

Die Krise erweist die Stärke des Charakters.

Helmut Schmidt – deutscher Politiker (SPD), 1974-82 Bundeskanzler (1918-2015), aus dem Zeitungsartikel „Charakter zeigt sich in der Krise“, erschienen in der „Zeit“ am 23.10.1987

Christen

Darum braucht der Christ den Christen, der ihm Gottes Wort sagt, er braucht ihn immer wieder, wenn er ungewiß und verzagt wird; denn aus sich selbst kann er sich nicht helfen, ohne sich um die Wahrheit zu betrügen. … Damit ist zugleich das Ziel aller Gemeinschaft der Christen deutlich: Sie begegnen einander als Bringer der Heilsbotschaft.

Dietrich Bonhoeffer – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche) und Widerstandskämpfer (1906-1945), aus „Gemeinsames Leben“ (1939)

Christenpflicht des Kaufmannes

Der Kaufmann hat als guter Christ die Verpflichtung, dafür zu sorgen, daß seine Geschäftspartner durch ihn keinen Schaden nehmen.

Dr. Reinhard Zinkann jr. – deutscher Unternehmer, Geschäftsführer der Miele & Cie. KG (*1959), aus „Governance im Familienunternehmen – Das Handbuch für die erfolgreiche Führung von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien“, Kapitel 5.1.3. „Wirtschaftsethik in der Geschichte“ (2017), über Luca Pacioli (italienischer Mathematiker und Franziskanermönch, etwa 1445-1517) und seine „Abhandlung über die Buchhaltung 1494“

Clever

Wenn Du clever bist, brauchst Du kein Fremdkapital. Wenn Du dumm bist, ist es vergiftend.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), zu Kunden der Salomon Inc. (13. September, 1991)

Dankbarkeit

[Dankbarkeit] ist nicht nur die größte aller Tugenden, sondern auch die Mutter von allen.

Marcus Tullius Cicero – römischer Politiker (106-43 v. Chr.), aus der Rede „Pro Cn. Plancio“ (54 v. Chr.)

Dem richtigen Herrn folgen

Wenn Du dem Herrn im Himmel gehorchst, kannst Du dem Diktator auf Erden nicht folgen.

Wang Yi – auch Wang Shuya, chinesischer calvinistischer Geistlicher, Schriftsteller und Dissident, Gründer der „Early Rain Covenant Church“ einer der 50 einflußreichsten Intellektuellen Chinas (*1973)

Denk wie ein Eigentümer

Aktien sind nicht bloß ein Stück Papier. Sie sind Teileigentum an einem Unternehmen. Wenn Du also über eine Investition nachdenkst, denk wie ein potentieller Eigentümer.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Denken

Die Welt, die wir erschaffen haben, ist ein Produkt unseres Denkens; sie kann nicht verändert werden, ohne unser Denken zu verändern.

wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Denken

Denken ist wie googeln – nur krasser.

Weisheit

Drei Regeln zum Erfolg

1. Arbeite hart. Erfolg ist zu 80 Prozent Glück, zu 10 Prozent Fleiß und zu 10 Prozent Talent.
2. Sei und bleib ehrlich.
3. Sei loyal zu anderen.

Lebensmotto von John H. Slade – eigentlich Hans Schlesinger, deutsch-amerikanischer Hockeyspieler und Wallstreetbroker (1908-2005)

Dringend oder Wichtig

Ich habe zwei Arten von Problemen, die Dringenden und die Wichtigen. Die Dringenden sind nicht wichtig und die Wichtigen sind nie dringend.

Weisheit eines ehemaligen College-Präsidenten, zitiert von Dwight David Eisenhower – amerikanischer General und Politiker, 1953-61 34. Präsident (1890-1969), in seiner Ansprache an die Second Assembly of the World Council of Churches, Evanston, Illinois (19. August 1954)

Dringlichkeit

Wir müssen ein hohes Maß an Dringlichkeit empfinden. Dies bedeutet jedoch nicht, daß wir unser Ladegerät montieren und versuchen sollten, in alle Richtungen gleichzeitig loszufahren.

Dwight David Eisenhower – amerikanischer General und Politiker, 1953-61 34. Präsident (1890-1969), in einer Radio- und Fernsehansprache über Wissenschaft in der nationalen Sicherheit (7.11.1957)

Durch Gott geführt

Und ich sagte zu dem Mann, der an der Schwelle des Jahres stand:
„Gib mir ein Licht, damit ich sicher ins Unbekannte treten kann.“
Und er antwortete: „Geh hinaus in die Dunkelheit und stecke Deine Hand in die Hand Gottes.
Das soll für Dich besser sein als Licht und sicherer als ein bekannter Weg.“

Minnie Louise Haskins – britische Lyrikerin und Soziologin (1875-1957), aus dem Gedicht „The Gate of the Year“ (1908), das bekannt wurde, als der englische König Georg VI. (1936-1952 König von England, 1895-1952) es 1939 in seiner Weihnachtsansprache zitierte

Empfehlungen

Frag nie einen Friseur, ob Du einen Haarschnitt brauchst.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), auf dem Berkshire Hathaway Jahrestreffen 1994

Begeisterung

Such Dir die Tätigkeit, die Dir die Energie, die Du reinsteckst, in Form von Begeisterung wiedergibt.

Weisheit

Erfahrung schlägt Geld

Wenn eine Person mit Geld eine Person mit Erfahrung trifft, hat am Ende der mit Erfahrung das Geld und der mit dem Geld die Erfahrung.

Weisheit aus dem Wirtschaftsleben

Erfahrungen

Du möchtest von Erfahrungen lernen, aber wenn möglich von den Erfahrung anderer Leute.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in einer Fragerunde mit MBA Studenten der Tuck School of Business, Dartmout (2005)

Testen

Du mußt Deinen Kopf mit verschiedenen konkurrierenden Gedanken füllen und dann entscheiden, welcher Sinn ergibt.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), beim BRK Jahrestreffen (Mai 2007)

Erfolg und Glück

Wer bekommt, was er mag, ist erfolgreich.
Wer mag, was er bekommt, ist glücklich.

wird Martin Luther zugeschrieben – deutscher Reformator (1483-1546)

Erfolgreich

Du mußt kein Genie oder Visionär oder Hochschulabsolvent sein, um erfolgreich zu sein. Du brauchst nur ein System und einen Traum.

Michael S. Dell – amerikanischer Investor und Gründungsunternehmer (*1965), zitiert im „Entrepreneur“ (13.10.2012)

Erfolgreiches Investieren

Denk lieber über langfristige Geschäftsperspektiven nach als über kurzfristige Börsenaussichten.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Berkshire Aktionäre (1991)

Erhellen

Ein Sonnenstrahl reicht hin, viel Dunkel zu erhellen.

Franz von Assisi – italienischer Ordensgründer (1181/82-1226), zitiert nach Paul Sabatier „Leben des Heiligen Franz von Assisi“ (1894)

Erst denken

Nicht nachher denken, sondern im voraus denken soll der weise Mann.

Axiopistos – griechischer Fälscher (etwa 4. Jh. v. Chr.), der unter dem Namen des sizilianischen Komödiendichters Epicharmos (etwa 540-460 v. Chr.) zwei Bücher veröffentlichte, zitiert als „Fragmenta Pseudepicharmea 280“ ([Epich.] fr. 263 K.-A.)

Erster Schritt

Es ist leichter, das letzte Wort zu haben, als den ersten Schritt zu tun.

Dr. Ernst Reinhardt – Schweizer Publizist und Aphoristiker (*1932), aus „Gedankensprünge. Aphorismen“ (2003)

Lernen

Es ist eine gute Idee, vergangene Fehler zu bewerten, bevor Du neue begehst.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), aus „Warren Buffett on Business: Principles from the Sage of Omaha“, Kapitel 15 (2009)

Fokussieren

Ich denke, daß Du durch die Konzentration auf kleinere Unternehmen Deine Chancen verbesserst, die nächste Welle zu erreichen.

Ralph Wanger – amerikanischer Fonds-Manager (*1934)

Ausprobieren

Solange die Folgen nicht irreversibel sind, reicht ein ’safe enough to try‘.

Prof. Dr. Christoph H. Seibt – deutscher Rechtsanwalt und Rechtswissenschaftler (*1965), aus „Die Jeff-Bezos-Maxime“, erschienen im „Manager Magazin“ (10/2018)

Freiheit

Freiheit ist kein Spaß. … Es ist verantwortliche Auswahl.

Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), aus „The Future of Industrial Man“ (1942)

Froh

Ein frohes Herz überwindet die Schwerkraft.

Kurt Haberstich – Schweizer Buchautor, Lyriker und Aphoristiker (*1948)

Fromm sein

Fromm sein ist der Entschluß, die Abhängigkeit von Gott als Glück zu bezeichnen.

wird Hermann von Bezzel zugeschrieben – deutscher evangelischer Theologe, 1891-1909 Rektor der Diakonissenanstalt Neuendettelsau (1861-1917)

Fügung

Was nicht in meinem Plan lag, das hat in Gottes Plan gelegen. Und je öfter mir so etwas begegnet, desto lebendiger wird in mir die Glaubensüberzeugung, daß es – von Gott her gesehen – keinen „Zufall“ gibt.

Edith Stein – deutsche jüdische Philosophin und ab 1933 als Schwester Teresia Benedicta vom Kreuz katholische Ordensschwester (1891-1942), aus „Endliches und Ewiges Sein. Versuch eines Aufstiegs zum Sinn des Seins“ (geschrieben 1935-37, erschienen postum 1951)

Führung

Nur drei Dinge passieren naturgemäß in Organisationen: Unstimmigkeit, Verwirrung und Minderleistung. Alles andere benötigt Führung.

wird Peter F. Drucker zugeschrieben – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), konnte durch das Archiv des Drucker-Instituts nicht zweifelsfrei verifiziert werden

Führung

Führung bedeutet, Ziele konsequent zu erreichen, mit dem Team, und die Dinge richtig zu tun.

Vicente Falconi Campos – brasilianischer Unternehmensberater (*1940), aus „True Power – Management Practices for Revolutionary Results“ (2010)

Führungsstärke

Wenn nur der Kutscher klar sieht, dann wird auch mit blinden Pferden das Ziel erreicht.

Johann Nepomuk Nestroy – österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Opernsänger (1801-1862), aus „Der Schützling: Posse mit Gesang in Vier Acten“ (1847)

Fünf Hauptaufgaben eines Managers

Ein Manager setzt Ziele.
Ein Manager organisiert.
Ein Manager motiviert und organisiert.
Ein Manager setzt Maßstäbe und mißt.
Ein Manager fördert Menschen.

Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), aus „Die Praxis des Managements“ (1954)

Für alle

Er, Gott selbst, will in der Haut derer stecken, in deren Haut kein anderer stecken mag.

Dr. h.c. Annette Kurschus – deutsche evangelische Theologin (*1963), seit 2012 Präses der Evangelischen Kirche Westfalen, in der Christvesper im Wasserschloß Kemnade (Hattingen), ausgestrahlt in der ARD (24.12.2018)

Glaube

Ein Schluck Wasser oder Bier vertreibt den Durst, ein Stück Brot den Hunger, Christus vertreibt den Tod.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546) aus „Tischreden 1531-1546“ (1916)

Geben

Erfolg haben heißt: Geben, immer wieder geben; man kann nicht verhindern, daß es wieder zurückkommt.

Gottlieb Duttweiler – Schweizer Unternehmer, Gründer von Migros (1888-1962)

Gebete

Gebete ändern nicht die Welt. Aber Gebete ändern Menschen und Menschen verändern die Welt.

Weisheit, wird fälschlich Albert Schweitzer zugeschrieben – deutsch-französischer Missionsarzt, Friedensnobelpreis 1952 (1875-1965), konnte durch das Albert-Schweitzer-Zentrum nicht bestätigt werden

Gegen die Mathematik

Wenn wir die Preise senken, wenden wir uns gegen die angewandte Mathematik, die immer sagt, daß der intelligente Schritt ist, die Preise zu erhöhen.

Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964), in seinem Brief an die Aktionäre (2005)

Gegenwart

Besonders wenn unsere Angelegenheiten in einer Krise zu sein scheinen, sind wir nahezu gezwungen, unsere erste Aufmerksamkeit eher auf die dringende Gegenwart als auf die wichtige Zukunft zu richten.

Dwight David Eisenhower – amerikanischer General und Politiker, 1953-61 34. Präsident (1890-1969), in seiner Ansprache an die Century Association (7.12.1961)

Geld ist nicht alles

Mit Geld bist Du manchmal in interessanteren Umgebungen. Aber es kann nicht ändern, wie viele Menschen Dich lieben oder wie gesund Du bist.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Geld verdienen

Das Geheimnis des Geldverdienens ist, Risiken zu vermeiden.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), zitiert in „The Midas Touch“ (2009)

Gemeinsam

Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum.
Wenn viele gemeinsam träumen, ist das der Anfang einer neuen Wirklichkeit.

Raul Seixas – brasilianischer Musiker (1945-1989), Liedtext zu „Prelúdio“ (1974)

Gemeinschaft

Unsere Gemeinschaft […] war auch nicht die Summe unserer Interessen – es war die Summe unserer Gaben.

Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), aus „Flug nach Arras“ („Pilote de guerre“, 1942)

Gemeinwohl

Das Gemeinwohl aber begreift in sich die Summe aller jener Bedingungen gesellschaftlichen Lebens, die den Einzelnen, den Familien und gesellschaftlichen Gruppen ihre eigene Vervollkommnung voller und ungehinderter zu erreichen gestatten.

II. Vatikanisches Konzil – aus der Pastoralkonstitution „Gaudium et Spes – Über die Kirche in der Welt von heute“, promulgiert von Papst Paul VI. (Kapitel IV, 74, 7.12.1965)

Gerecht urteilen

Urteilt nicht nach dem äußeren Schein, sondern bemüht euch um ein gerechtes Urteil.

Die Bibel, Johannes 7,24 (NGÜ)

Gerechtigkeit

Was die Gerechtigkeit von der Liebe unterscheidet, ist gerade dies: daß in der Situation der Gerechtigkeit die Menschen einander als getrennt „Andere“, fast als Fremde gegenübertreten. […] Gerechtigkeit heißt: den Anderen als Anderen gelten lassen; es heißt: da anerkennen, wo man nicht lieben kann. Gerechtigkeit sagt: es gibt den Anderen, der nicht ist wie ich, und dem dennoch das Seinige zusteht. Der Gerechte ist dadurch gerecht, daß er den Anderen in seinem Anderssein bestätigt und ihm zu dem verhilft, was ihm zusteht.

Josef Pieper – deutscher Philosoph (1904-1997), aus „Über die Gerechtigkeit“, Kapitel II (1953)

Geschäftsführung

Schaff Dir niemals ein Unternehmen an, so gut es auch sein mag, es sei denn, Dir ist entweder der Fortbestand der Geschäftsführung garantiert oder Du bist in der Lage, die Geschäftsführung sofort durch Personen zu ersetzen, von deren Fähigkeiten Du überzeugt bist und denen Du vertrauen kannst.

Charles Carmine Forte, Baron Forte – britischer Hotelier und Gastronom (1908-2007), aus seiner Autobiographie („Forte: The Autobiography of Charles Forte“, 1986), gefunden von Dr. Markus Elsässer (deutscher Investor, *1956)

Gewißheit

Ich bin mir lieber eines guten Ergebnisses sicher, als auf ein großartiges zu hoffen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Berkshire Aktionäre (1996)

Glück

Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.

wird Marc Aurel zugeschrieben – römischer Kaiser 161-80 (121-180)

Gnade

Gnade heißt, Menschen zu lieben – so wie sie sind, wo sie sind. Es bedeutet, Menschen zu lieben, bevor sie sich ändern, nicht erst danach.

Mark Batterson – amerikanischer Pastor und Autor (*1969), aus „All In: You Are One Decision Away From a Totally Different Life“ (2013)

Gott erkennen

Je mehr wir von der Natur entdecken, desto größer wird Gott.

Sprichwort

Gott finden

Der erste Schluck aus dem Becher der Erkenntnis trennt uns von Gott, aber auf dem Grunde des Bechers wartet Gott auf den, der ihn sucht.

Weisheit, zitiert nach Prof. Dr. Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker – deutscher Physiker, Philosoph und Friedensforscher, Bruder des Bundespräsidenten a. D. (1912-2007)

Das Zitat wird fälschlich Werner Heisenberg zugeschrieben (deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1932, 1901-1976), dessen Urheberschaft durch Weggefährten, Freunde und Familienmitglieder bestritten wird.

Gewohnheiten

Gewohnheit ist Gewohnheit, keiner kann sie einfach zum Fenster hinauswerfen, vielmehr muß man sie Schritt für Schritt die Treppe hinunterlocken.

Mark Twain – eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), aus „Querkopf Wilson“ („Pudd’nhead Wilson“, Kapitel VI, 1894)

Glaube

Glaube ist ein Mysterium. Aber kein Geheimnis.

Uwe Heimowski – deutscher evangelischer Theologe (*1964)

Gemeinsam

Die Erfahrung lehrt uns, daß Liebe nicht darin besteht, daß man einander ansieht, sondern daß man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.

Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), aus „Wind, Sand und Sterne“ („Terre des Hommes“, 1939)

Glück

Man muß Glück teilen, um es zu multiplizieren.

wird Marie von Ebner-Eschenbach zugeschrieben – österreichische Schriftstellerin (1830-1916)

konnte durch Experten des Mährischen Landesmuseums in Brünn nicht bestätigt werden
Umarmung

Am Ende der Suche und der Frage nach Gott steht keine Antwort, sondern eine Umarmung.

Prof. Dr. Renate Wind – deutsche evangelische Theologin, emeritierte Professorin für biblische Theologie und Kirchengeschichte an der Evangelischen Hochschule Nürnberg (*1950)

Hell

Es gibt wirklich nur eine Stelle in der Welt, wo wir kein Dunkel sehen. Das ist die Person Jesu Christi. In ihm hat sich Gott am deutlichsten vor uns hingestellt.

Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), Schußsatz seines „Politischen Glaubensbekenntnisses“, das er 1932 als erster Präsident der „Deutschen Liga für Menschenrechte“ auf eine Schallplatte sprach

Gottes Weckruf

Weil niemand unter uns ist, dem nicht die Gefahr des innerlichen Müdewerdens nahekäme, darum ist es eine große Wohltat, wenn wir Gottes Weckruf hören.

Friedrich von Bodelschwingh d. J. („Pastor Fritz“) – deutscher evangelischer Theologe, 1910-46 Leiter der Anstalten von Bethel, Sarepta und Nazareth als Nachfolger seines Vaters (1877-1946), aus „Lebendig und frei: Predigten, Folge 2“ (1947)

Größe

Die Größe eines Menschen kann man bereits am Umgang mit Kleinigkeiten erkennen.

Ernst Ferstl – österreichischer Lehrer und Schriftsteller (*1955)

Große Liebe

Nicht alle von uns können große Dinge tun. Aber wir können kleine Dinge mit großer Liebe tun.

Leitsatz aus der Pflege

Großer Gott

Sag nicht Deinem Gott, daß Du ein großes Problem hast!
Sag Deinem Problem, daß Du einen großen Gott hast!

Weisheit

Grüßen

Wer nicht grüßt, dem wird auch keiner winken.

Sprichwort

Gute Führung

Gute Führung zeichnet sich durch zwei Dinge aus: Ehrlichkeit und Bescheidenheit. Beides fällt schwer, deshalb gibt es so wenige gute Anführer.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Heathaway (*1930)

Gute Gesellschaften

Gute Gesellschaften können Menschen überleben, die unmoralische Dinge tun. Aber eine gute Gesellschaft kann nicht überleben, wenn sie unmoralische Dinge als moralisch bezeichnet.

Dennis M. Prager – amerikanischer Radiomoderator und Schriftsteller, Gründer und Präsident der „PragerU“ (*1948)

Anwenden

Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.

wird Blaise Pascal zugeschrieben – französischer Mathematiker und Philosoph (1623-1662)

Gutes tun

Man muß das Gute tun, damit es in der Welt sei.

Marie von Ebner-Eschenbach – österreichische Schriftstellerin (1830-1916), aus ihren „Aphorismen“, erschienen in „Gesammelte Schriften“, Band 1 (1893)

Herausforderung

Für viele ist der Weg am ersten Hindernis zu Ende. Für Erfolgreiche fängt er jetzt erst an.

Weisheit

Ansporn

Hilf einem Menschen und Du selbst wirst lebendiger.

Pater Anselm Grün – deutscher Mönch, 1977-2013 Cellerar der Benediktinerabtei Münsterschwarzach (*1945)

Hoffnung

Die Hoffnung ist die Tugend eines Herzens, das nicht in der Vergangenheit stehenbleibt, sondern vorauszusehen versteht.

Papst Franziskus – eigentlich Jorge Mario Bergoglio, seit 2013 Heiliger Vater (*1936), aus einer Twitterbotschaft vom 20. September 2017

Hoffnung

Alles, was in der ganzen Welt geschieht, das geschieht in Hoffnung.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus einer Tischrede, erschienen in „Luthers Werke in Auswahl“, Band acht, Nr. 3828 (1930)

Höhepunkt der Belohnung

Wenn die Belohnung auf dem Höhepunkt ist, ist das Risiko auch dabei.

John C. Bogle – amerikanischer Autor und Gründer der The Vanguard Group und des ersten Investment-Indexfonds der Welt (1929-2019)

Mehr

Es steckt mehr in Dir.

Leitspruch von Ludwig von Brügge, genannt Ludwig von Gruthuuse – flämischer Adliger, Kaufmann, Diplomat und Kunstmäzen, ab 1461 Ritter vom Orden des Goldenen Vlieses (wohl 1427-1492), erwarb das Brügger Monopol für die Biersteuer als Schildknappe des burgundischen Herzogs Philipp des Guten (1396-1467)

Beziehung

Die Größe eines Menschen hängt einzig und allein von der Stärke seiner Beziehung zu Gott in ihm ab.

Søren Aabye Kierkegaard – dänischer protestantischer Theologe und Philosoph (1813-1855), gilt als einer der bedeutendsten Denker Dänemarks, aus „Der Begriff Angst“ („Begrebet Angest“, verfaßt unter dem Pseudonym Vigilius Haufniensis „der Hüter Kopenhagens“, 1844)

In Bewegung bleiben

Ein rollender Stein setzt kein Moos an.

Sprichwort

In Bewegung bleiben

Hüte sich vor Gleichgewicht, wer kann.

Michael Charles „Mike“ Yaconelli – amerikanischer Schriftsteller, Theologe und Satiriker, Mitgründer und Besitzer von „Youth Specialties“ (1942-2003), in „Messy Spirituality“ (2002)

Innovation

Erfindung ist wie Geld in Idee überführt – Innovation ist wie Idee in Geld überführt.

Norman Rentrop – deutscher Verleger (*1957)

Integrität

Je mehr Integrität wir haben und halten, desto einfacher und edler wird das Schicksal sein.

Glosse, George Santayana nachempfunden – eigentlich Jorge Agustín Nicolás Ruiz de Santayana y Borrás, spanisch-amerikanischer Philosoph (1863-1952), konnte durch Experten der Santayana Edition nicht als authentisch bestätigt werden

Intelligente Anleger

Intelligente Anleger versuchen, ihre Gefühle von Hoffnung, Angst und Gier von ihrem Vertrauen in die Vernunft zu trennen, und erwarten dann, daß sich Weisheit langfristig durchsetzen wird. Hoffnung, Angst und Gier gehen mit dem volatilen Markt kurzfristiger Erwartungen einher, während das Vertrauen in die Vernunft mit dem realen Markt von langfristigem innerem Wert zusammenhängt. In diesem Sinne müssen langfristige Anleger eher Philosophen als Techniker sein.

John C. Bogle – amerikanischer Autor und Gründer der The Vanguard Group und des ersten Investment-Indexfonds der Welt (1929-2019)

Intuition

Intuition ist Intelligenz mit hoher Geschwindigkeit.

italienisches Sprichwort

Investieren

Alles, was man zum Investieren tun muß, ist, gute Aktien in guten Zeiten auszuwählen. Und dann bleibt man so lange dabei, wie die Unternehmen gute Unternehmen bleiben.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), aus „Warren Buffett Triples Profits“, „New York Post“ (14.5.1994)

Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Die Bibel, Markus 9,24 (L)

Der evangelische Pfarrer und Liederdichter Otto Riethmüller (1889-1939) – er gehörte zur Bekennenden Kirche – kam 1930 unter dem Eindruck der Propaganda des Nationalsozialismus zu dem Entschluß, fortan jedem Kalenderjahr mit einem Bibelvers eine Überschrift zu geben. Ein Akt der Zivilcourage! Damit hat er eine Tradition begründet, die bis heute besteht. Inzwischen wird die Jahreslosung von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen drei Jahre im Voraus festgelegt.

Jammerer

Verschwende nicht Deine Zeit damit, dem Jammerer helfen zu wollen. Der Jammerer will Publikum, keine Lösungen.

Guter Rat

Jede Münze hat zwei Seiten

Du magst größer sein als ich, aber dann hast Du auch einen größeren Schatten.

Wang Qishan – chinesischer Politiker, seit 2018 Vizepräsident (*1948), in einem Dialog mit Prof. Klaus Schwab im World Economic Forum in Davos (24.01.2019)

Jesus kennenlernen

Wie kann die Müdigkeit der Kirche überwunden werden? Nur dadurch, daß sie Jesus besser als bisher kennenlernt.

Friedrich von Bodelschwingh d. J. („Pastor Fritz“) – deutscher evangelischer Theologe, 1910-46 Leiter der Anstalten von Bethel, Sarepta und Nazareth als Nachfolger seines Vaters (1877-1946), aus „Jesus der Mittler des Neuen Testaments nach dem Zeugnis des Hebräerbriefes“ (1939)

Zukunft

Nur wer seine Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft.

wird Wilhelm von Humboldt zugeschrieben – preußischer Gelehrter, Schriftsteller und Staatsmann (1767-1835), angeblich gesagt im Zuge seiner Parisreise 1789

Die Wilhelm von Humboldt Stiftung konnte keine Quelle dazu finden.

Kind bleiben

Je länger der Mensch Kind bleibt, desto älter wird er.

Novalis – eigentlich Georg Philipp Friedrich von Hardenberg, deutscher Schriftsteller und Philosoph (1772-1801), aus den Fragmenten der „Bruchstücke medizinischer Enzyklopädistik“, erschienen in „Novalis: Fragmente I“ (postum 1929)

Kind in der Krippe

Wenn Du Dich satt gesehen hast an dem schönen Kind in der Krippe, geh noch nicht fort.
Mach erst seine Augen zu Deinen Augen, seine Ohren zu Deinen Ohren und seinen Mund zu Deinem Mund.
Mach seine Hände zu Deinen Händen, sein Lächeln zu Deinem Lächeln und seinen Gruß zu Deinem Gruß.
Dann erkennst Du in jedem Menschen die Schwester, den Bruder. Wenn Du ihre Tränen trocknest und ihre Freude teilst, dann ist Gottes Sohn wahrhaftig geboren und Du darfst Dich freuen.

Weihnachtsgedanken, werden oft Marisa Roos zugeschrieben – deutsche Dichterin

Mutig investieren

Wenn Sie eine Chance klar erkennen, setzen Sie voll drauf.

Stanley F. „Stan“ Druckenmiller – amerikanischer Investor, Hedgefonds-Manager und Philanthrop (*1953), in seiner Rede im „Lost Tree Club“ (18. Januar 2015)

Klar und deutlich formulieren

Der Hund vom Hausmeister muß es verstehen.

Wolf-Dieter Langheld – deutscher Vier-Sterne-General a. D. des Heeres der Bundeswehr (*1950)

Kreativität

Kreativität ist nicht demokratisch.

Sprichwort – ließ der Besitzer der Modefirma Chanel, Alain Wertheimer (französischer Unternehmer, *1948), über das Atelier von Karl Lagerfeld (deutscher Modedesigner und Fotograf, 1933-2019) schreiben

Ungewißheit genießen

Du hast die Wahl. Du kannst dir Sorgen machen, bis Du davon tot umfällst. Oder Du kannst es vorziehen, das bißchen Ungewißheit zu genießen.

Norman Mailer – amerikanischer Schriftsteller und Regisseur (1923-2007)

Liebe

Liebe ist nicht Flucht zum Anderen; sie bewirkt, daß Du Dich selbst findest.

Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein – deutscher evangelischer Theologe (*1950), aus „Du bist ein Wunsch, den Gott sich selbst erfüllt hat“ (2016)

Ziele

Wenn Du ein glückliches Leben willst, verbinde es mit einem Ziel, nicht aber mit Menschen oder Dingen.

Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Leidenschaft

An etwas zu arbeiten, das uns nicht interessiert ist Streß.
An etwas zu arbeiten, das wir lieben, ist Leidenschaft.

Simon O. Sinek – amerikanischer Auto, Motivationstrainer und Optimist (*1973), aus einer Twitternachricht von 28. Februar 2012, abgedruckt in „Zusammen sind wir besser: Eine kleine Geschichte der Inspiration“ (2016, dt. 2017)
siehe dazu Startwithwhy.com

Lernen

In Zeiten des Umbruchs werden die Lernbereiten die Erde erben, während die Ausgelernten sich für bestens auf eine Welt vorbereitet halten, die schon gar nicht mehr existiert.

Eric Hoffer – amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1898/1902-1983), aus „Reflections on the Human Condition“ (1973)

Lesen

Die Welt ist ein wunderschönes Buch, aber von geringem Nutzen für denjenigen, der es nicht zu lesen versteht.

Carlo Goldoni – italienischer Dramatiker und Librettist (1707-1793), aus „La Pamela“, 1. Akt, 14. Szene (1750)

Liebe

Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern.

aus Frankreich

Liebe

Das Böse wird nur überwunden durch das Leiden aus Liebe.

apl. Prof. Dr. Ulrich Eibach – deutscher evangelischer Theologe und Autor (*1942)

Liebe die Lebenden

Wir sollen die Liebe, die wir den Toten mit ins Grab geben, nicht den Lebenden entziehen.

Wilhelm Raabe – deutscher Schriftsteller (1831-1910), aus „Der Hungerpastor“ (1864)

Lieben

Vor allem aber laßt nicht nach, einander zu lieben. Denn „Liebe sieht über Fehler hinweg“.

Die Bibel, 1. Petrus 4,8 (HFA)

Kritik

Kritik ist kein abwertendes Werturteil, sondern nur Hilfe für das Werdende.

Sprichwort

Künstler

Künstler sind Apostel der Schönheit.

Papst Franziskus – eigentlich Jorge Mario Bergoglio, seit 2013 Heiliger Vater (*1936), aus Interviews mit Wim Wenders in dessen Film „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ (2018)

Kurz und bündig

Dein Rat sei immer kurz, damit die Leser sich das Gesagte schnell und bereitwillig aneignen und auf Dauer behalten.

Quintus Horatius Flaccus (Horaz) – römischer Schriftsteller (65-8 v. Chr.), aus „Die Dichtkunst“, 335 („Ars poetica“, etwa 19 v. Chr.)

Lachen

Schneller nämlich merkt man sich und lieber behält man im Gedächtnis, worüber man lacht, als was man verehrt und gutheißt.

Quintus Horatius Flaccus (Horaz) – römischer Schriftsteller (65-8 v. Chr.), aus dem zweiten Band seiner Briefe, Brief 1, 262-263 („Epistularum liber secundus“, 14 v. Chr.)

Lächeln

Es gibt ein gutes Mittel, einen Freund zu gewinnen: das Lächeln. … Ein offenes und freies Lächeln. … Lächeln können, welche Macht! Es gibt mir die Macht zu beruhigen, zu lindern, auf andere einzuwirken.

Guy de Larigaudie – französischer Pfadfinder und Schriftsteller (1908 – 1940),aus „Ein Stern auf hoher See“ („Étoile au grand large“, postum 1943)

Lächeln

Ein Lächeln ist die universelle Begrüßung.

Max Eastman – amerikanischer Schriftsteller (1883-1969), aus „The Sense of Humor“ (1921)

Leben

Das Leben ist reizend, mein Freund, es kommt ganz auf die Brille an, durch die man es betrachtet.

Alexandre Dumas d. J. – französischer Schriftsteller (1824-1895), aus „Die Kameliendame“ („La dame aux camélias“, 1848)

Loslassen

Loslassen ist die Geburt der Gelassenheit.

Manfred Beutel – deutscher evangelischer Geistlicher (*1951), aus dem Vorwort zu „Die große Kraft der kleinen Tode: Memento mori – ein vergessener Weg zu einem erfüllten Leben“ von Jörg Ahlbrecht (2016)

Luxus

Luxus ist nicht das Gegenteil von Armut, sondern von Vulgarität.

Gabrielle „Coco“ Chanel – französische Modedesignerin und Unternehmerin (1883-1971), in einem Interview mit Georg Stefan Troller in „Pariser Gespräche“ (1968)

Märkte

Die Natur der Märkte ist, daß sie manchmal außergewöhnliche Werte bieten und Du ein anderes Mal die Disziplin haben mußt zu warten.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in einem Interview mit Anthony Bianco in „Business Week“ (5.7.1999)

Verstehen statt nur tolerieren

Ich fordere, einander nicht bloß zu tolerieren. Toleranz ist etwas für Feiglinge. Toleranz erfordert gar nichts von euch, außer still zu sein, keine Wellen zu schlagen und an euren Ansichten und Werturteilen starr festzuhalten ohne herausgefordert zu werden. Toleriert einander nicht einfach nur. Arbeitet hart! Bewegt euch in unbequemes Terrain und bemüht euch, einander zu verstehen.

Randall L. Stephenson Jr. – amerikanischer Telekommunikationsmanager, CEO von AT&T (*1960), bei einem Treffen mit AT&T-Mitarbeitern am 23. September 2016

Mensch vor Theorie

Laßt Theorien sterben, nicht Menschen!

Leitsatz von Sir Karl Raimund Popper – österreichisch-britischer Wissenschaftsphilosoph (1902-1994), aus einer NDR-Dokumentation von Uwe Zimmermann (5.5.1990)

Menschlich

Jeder Mensch hat seinen wunden Punkt und das erst macht ihn menschlich.

nach Oscar Wilde – irischer Schriftsteller (1854-1900), nach einem Zitat aus „Ein idealer Gatte“ (1899):
„Aber jeder hat seinen schwachen Punkt. Jeder hat seine Fehler.“/“But every one has some weak point. There is some flaw in each one of us.“ (2. Akt)

Mit Gott reden

Das Reden mit Gott ist unvergleichlich wichtiger als das Reden über Gott.

Dr. h.c. Hans Christian Asmussen – deutscher evangelischer Theologe (1898-1968), aus „Einübung im Christentum“ (1961)

Miß Dir doch ja nichts zu

Freund, so Du etwas bist, so bleib doch ja nicht stehn:
Man muß aus einem Licht fort in das andre gehen.

Angelius Silesius – eigentlich Johannes Scheffler, deutscher Mystiker (1624-1677), aus dem „Cherubinischen Wandersmann“, „Drittes Buch. Geistreicher Sinn- und Schluß-Reime“, 232 „Miß Dir doch ja nichts zu“ (1675)

Nächstenliebe

Nicht was wir geben, sondern wie wir es geben, bestimmt den Wert der Gabe. Nur wahre Nächstenliebe adelt die Wohltätigkeit.

Friedrich von Weech – deutscher Historiker und großherzoglich badischer Archivar (1837-1905)

Nächstenliebe

Es ist leichter, alle zu lieben als einen. Die Liebe zur ganzen Menschheit kostet gewöhnlich nichts als eine Phrase. Die Liebe zum Nächsten fordert Opfer.

Peter Rosegger – österreichischer Schriftsteller (1843-1918), aus „Mein Himmelreich – Bekenntnisse, Geständnisse und Erfahrungen aus dem religiösen Leben“ (1901), in „Gesammelte Werke“, Band 34 (1914)

Orientieren

Im Licht des Wortes Gottes gibt es verläßliche Orientierung, nicht im Geflimmer der Tagesmeinungen.

Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952)

Planen

Ein Idiot mit einem Plan kann ein Genie ohne Plan übertreffen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Kritik

Kritker sehen Dich übers Wasser laufen und sagen, Du tust es weil Du nicht schwimmen kannst.

Jan-David Golze – deutscher Business-Development Experte, booking.com

Neues ermöglichen

Manchmal müssen wir erst etwas Altes abstreifen wie eine Haut, die uns nicht mehr paßt, damit etwas Neues wachsen kann.

Jochen Mariss – deutscher Autor, Fotograf und Designer (*1955)

Vielfalt

Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.

Elizabeth Charles – englische Schriftstellerin (1828-1896), aus „The Two Vocations or the sisters of mercy at home“ (1858)

Niemals Aufgeben

Gewinner geben nie auf und Aufgeber gewinnen nie.

Vince Lombardi – legendärer amerikanischer Football-Trainer (1913-1970)

Mutig entscheiden

Die meisten Entscheidungen sollten getroffen werden, sobald Du 70 % der Informationen hast, die Du gern hättest. Wenn Du wartest, bis Du 90 % hast, bist Du in den meisten Fällen zu langsam.

Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964), in seinem Brief an die Aktionäre (2016)

Weit denken

Im Silicon Valley denken wir …, daß bislang eigentlich nur 1 Prozent der interessanten Erfindungen getätigt ist, aber 99 Prozent der interessanten Erfindungen noch fehlen.

Prof. Sebastian Thrun – deutscher Informatiker und Robotik-Spezialist (*1967), aus einem Interview mit der FAZ am 6.2.2018

Prioritäten

Was ist wichtiger: die Mehrheit oder die Wahrheit?

Uwe Heimowski – deutscher evangelischer Theologe (*1964)

Finden

Die Menschen […] züchten fünftausend Rosen in ein und demselben Garten … und sie finden dort nicht, was sie suchen. […] Dabei kann man das, was sie suchen, in einer einzigen Rose […] finden.

Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), aus „Der kleine Prinz“, Kapitel XXV („Le Petit Prince“, 1943)

Zuwenden

Wer mit den Brüdern zusammenwohnt, der darf nicht viereckig sein, sondern muß rund sein, damit er sich allen zuwenden kann.

Logion des Abbas Matoe – frühchristlicher Mönch, aus den „Worten der Väter“ („Apophthegmata Patrum“), einer Schrift über die ersten christlichen Mönche Ägyptens, die „Wüstenväter“ des 3. Bis 5. Jahrhunderts, erschienen in Jacques Paul Migne, Patrologia graeca 65, 293. (Übersetzung in Auswahl: Weisung der Väter, hg. v. Bonifaz Miller, Trier 1980)

Radfahren

Ich habe im Sattel mehr Probleme gelöst als in einem Konferenzraum. Viele Top-Manager bestätigen: Radfahren macht Deinen Kopf frei.

Andreas „Andy“ Rihs – Schweizer Unternehmer (1942-2018)

Miteinander reden

Daß wir miteinander reden können, macht uns zu Menschen.

Karl Jaspers – deutscher Psychiater und Philosoph (1883-1969), aus dem Vorwort zu „Wohin Treibt die Bundesrepublik?“ (1966)

Selbst denken

Du mußt für Dich selbst denken.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in U.S. News and World Report (Juni 1994)

Selbstkritisch

Es ist besser, Deine eigenen Fehler selbst hervorzuheben, als daß es jemand anders tut.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), aus einem Interview mit dem „Telegraph“ („My elephant gun is loaded“, 22.09.2002)

Sinn

Wenn Leben überhaupt einen Sinn hat, dann muß auch Leiden einen Sinn haben.

Viktor E. Frankl – österreichischer Neurologe und Psychiater (1905-1997), aus „…trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager“ (1946)

Liebe

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.

wird Albert Schweitzer zugeschrieben – deutsch-französischer Missionsarzt, Friedensnobelpreis 1952 (1875-1965), konnte durch das Albert-Schweitzer-Zentrum nicht bestätigt werden

Starke Prinzipien

Starke Prinzipien gewinnen starke Menschen und machen sie noch stärker.

Walter Bagehot – englischer Ökonom und Autor, Chefredakteur des „Economist“ (1826-1877), aus „Physics and Politics Or Thoughts on the Application of the Principles of Natural Selection and Inheritance to Political Society“ (1872)

Weg

Es gibt immer einen Weg. Die Frage ist nur, ob wir ihn sehen und wenn wir ihn sehen, ob er uns gefällt.

David Overbeck – deutscher Physiotherapeut und Entwickler der Theralogy (*1970)

Stärken kennen

Finde heraus, worin Du gut bist und spiel dieses Spiel. Du mußt nicht in allem gut sein.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Langsam ist besser als Stillstand

Fürchte Dich nicht vor langsamen Veränderungen. Fürchte Dich nur vor dem Stillstand.

aus Japan

Strebe nach Höherem

Solange wir uns mit guten Möglichkeiten zufriedengeben, werden wir Gottes beste Absichten mit uns nie erleben.

Dr. Ed Silvoso – argentinischer Schriftsteller, Documentarist und Evangelist (*1945), aus „That None Should Perish: How to Reach Entire Cities for Christ Through Prayer Evangelism“ (1994)

Wer den Wind sucht, muß den Strum ertragen

Gibt es irgendeinen Ozean auf dem ein Schiff in der Gewißheit segeln kann, daß kein Sturm aufziehen wird?

Charles Haddon Spurgeon – englischer Baptistenpastor (1834-1892), aus seiner Predigt Nr.2098 „Where Are You Going?“ (4.8.1889)

Suche

Die Kirche sucht nach besseren Methoden; Gott sucht nach besseren Menschen.

E. M. Bounds – amerikanischer Schriftsteller und Mitglied der Methodist Episcopal Church South (1835-1913), aus „Kraft durch Gebet“ („Power Through Prayer“, 1910)

Timing

Es ist viel einfacher, jetzt aus dem Ärger auszusteigen, als später aus dem Ärger rauszukommen.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), zitiert in „The Winning Investment Habits of Warren Buffett & George Soros“ (2013)

Tu es selbst

Hör es und Du wirst es vergessen.
Schreib es auf und Du wirst Dich erinnern.
Tu es selbst und Du wirst begreifen.

Credo der Tatkräftigen

Umsetzen

Ideen sind einfach. Die Umsetzung ist schwer.

Guy Kawasaki – amerikanischer Gründungsunternehmer, Risikokapitalgeber, Autor und Marketingexperte (*1954), in „The Art of the Start: The Time-Tested, Battle-Hardened Guide for Anyone Starting Anything“ (2004)

Umsetzen

Mach nicht aus der „To-Do-Liste“ eine „Tu-Du-Liste“;
Mach aus dem „To-Do“ ein „Well-Done“.

Christoph Niemann – deutscher Skandinavist, Germanist und Unternehmer (*1984)

Umsetzen

Wir sind der Ansicht, daß gute Vorsätze regelmäßig mit den Ergebnissen verglichen werden sollten.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), im „Berkshire Hathaway Annual Report 1999“ (2000)

Verläßlich

Gott verläßt keinen, der sich auf ihn verläßt.

Johannes Evangelista Goßner – deutscher Schriftsteller und Missionar (1773-1858), aus „Schatzkästchen enthaltend biblische Betrachtungen“ (1830)

Auffallen

Um bemerkt zu werden, können wir nicht einfach das sagen, was eh erwartet wird.

Weisheit aus der Werbebranche

Herzlich

Denn es muß von Herzen gehen,
was auf Herzen wirken soll.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Faust. Der Tragödie zweiter Teil in fünf Akten“, 3. Akt (1832)

Vorbereitet sein

Wenn Du Schwierigkeiten hast, Dir 20% Verlust am Aktienmarkt vorzustellen, solltest Du nicht in Aktien investieren.

John C. Bogle – amerikanischer Autor und Gründer der The Vanguard Group und des ersten Investment-Indexfonds der Welt (1929-2019)

Vorbilder

Es ist besser, Dich mit Menschen zu umgeben, die besser sind als Du selber. Such Dir Partner, deren Verhalten besser als Deines ist, und Du wirst in dieselbe Richtung treiben.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Fortführen

Was du ererbt von Deinen Vätern hast,
erwirb es, um es zu besitzen.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Faust. Der Tragödie erster Teil“, „Nacht“ (1808)

Wahrheit

Es ist elend schwer zu lügen, wenn man die Wahrheit nicht kennt.

Péter Esterházy – ungarischer Schriftsteller (1950-2016), aus „Harmonia Caelestis“ (2000)

Wahrheit macht frei

Jesus Christus spricht: Die Wahrheit wird euch frei machen.

Die Bibel, Johannes 8,32 (L)

Weisheit

Weisheit erwerben ist besser als Gold und Einsicht erwerben ist edler als Silber.

Die Bibel, Sprüche 16,16 (LUT)

Welt ohne Christus

Wie sähe diese Welt aus, hätte sich die nackte Walze einer Geschichte ohne Christus über sie hinweggeschoben.

Heinrich Böll – deutscher Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1972 (1917-1985), aus aus „Eine Welt ohne Christus“, erschienen in Karlheinz Deschner: „Was halten Sie vom Christentum?“ (1957)

Warum ich dem Christentum glaube

Meist ist die Wirklichkeit so, daß man von selbst nie darauf kommen würde. Das ist einer der Gründe, warum ich an das Christentum glaube. Es ist eine Religion, auf die man von selbst nie kommen würde. Wenn es uns die Welt schildern würde, wie wir es immer erwartet haben, dann hätte ich den Verdacht, wir hätten es uns nur ausgedacht. Doch tatsächlich ist es ganz anders, als man es sich je ausdenken konnte. Ihm ist genau die selbe schräge Merkwürdigkeit eigen wie allem, was wirklich passiert ist.

C. S. Lewis – britischer Schriftsteller (1898-1963), aus „Christentum schlechthin“ („Mere Christianity“, 1952)

Ausdauer

Zeit ist Dein Freund. Impuls ist Dein Feind.

John C. Bogle – amerikanischer Autor und Gründer der The Vanguard Group und des ersten Investment-Indexfonds der Welt (1929-2019)

Zeit für die eigene Seele

Vernachlässige nicht Deine eigene Seele: Wenn Deine Seele vernachlässigt wird, kannst Du auch den anderen nicht geben, was Du solltest. Du mußt also auch für Dich selbst, für Deine Seele Zeit haben.

nach Karl Kardinal Borromäus – italienischer katholischer Geistlicher, 1560-84 Erzbischof von Mailand (1538-1584), frei nach seiner Predigt 1178 in „Acta Ecclesiae Mediolanesis“ (1599)

Zuhause

Zuhause ist da, wo man den Bauch nicht einziehen muß.

Bonmot

Ziel

Ein Ziel ist ein Traum mit Abgabetermin.

Napoleon Hill – amerikanischer Schriftsteller: „Denke nach und werde reich“ (1883-1970)

Zuhören

Die Kunst im Zuhören besteht darin, das Gesagte zu fühlen und das Ungesagte zu spüren.

Weisheit

Umarmen

Jedwede Kreatur hat einen Urtrieb nach liebender Umarmung.

Hildegard von Bingen – deutsche Benediktiner-Äbtissin, Natur- und Heilkundige (1098-1179), aus „Der Mensch in der Verantwortung: Das Buch der Lebensverdienste“ („Liber vitae meritorum“, zw. 1158 und 1163)

Gelassenheit

Für die meisten Investoren ist es am schwersten, daneben zu sitzen und zu beobachten, wie andere Menschen Geld verdienen.

Howard S. Marks – amerikanischer Investor, Co-Chairman Oaktree Capital Management (*1946)

Unkonventionell erfolgreich

Unkonventionelles Verhalten ist der einzige Weg zu überlegenen Investmentergebnissen, aber nicht jedermanns Sache. Erfolgreiches Investieren setzt neben überlegenen Fertigkeiten das Talent voraus, eine Weile falsch auszusehen und einige Fehler zu überstehen.

Howard S. Marks – amerikanischer Investor, Co-Chairman Oaktree Capital Management (*1946), in seinem Memo an Klienten (8.4.2014)

Lernen

Du kannst viel lernen, indem Du nachfragst.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Lernen

Du kannst viel erkennen, indem Du einfach zusiehst.

Lawrence Peter „Yogi“ Berra – amerikanischer Baseballspieler und -manager (1925-2015)

Wofür

Die beiden wichtigsten Tage im Leben eines Menschen sind der Tag, an dem er geboren wurde und der Tag, an dem er entdeckt, wofür.

Weisheit – zitiert in einer Predigt von Ernest T. Campbell, amerikanischer Pastor (1923-2010), gehalten in der Riverside Church, New York (25.01.1970)

Jahreslosung 2005

Jesus Christus spricht: Ich habe für dich gebeten, daß dein Glaube nicht aufhöre.

Die Bibel, Lukas 22,32 (LUT)

Der evangelische Pfarrer und Liederdichter Otto Riethmüller (1889-1939) – er gehörte zur Bekennenden Kirche – kam 1930 unter dem Eindruck der Propaganda des Nationalsozialismus zu dem Entschluß, fortan jedem Kalenderjahr mit einem Bibelvers eine Überschrift zu geben. Ein Akt der Zivilcourage! Damit hat er eine Tradition begründet, die bis heute besteht. Inzwischen wird die Jahreslosung von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen drei Jahre im Voraus festgelegt.

Umsetzen

Fester Entschluß und beharrliche Durchführung eines einfachen Gedankens führen am sichersten zum Ziel.

Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke – preußischer Generalfeldmarschall (1800-1891), aus der „Verordnung für die höheren Truppenführer vom 24.06.1869“

Ausprobieren

Wenn Du es nicht versuchst, wirst Du nie wissen, ob Du es kannst.

Hans Kammerlander – Südtiroler Extrembergsteiger und -skifahrer (*1956), Zitateheft 2019

Liebe

Jede Liebe verzehnfacht jede Kraft.

Bertha Sophia Felicita Freifrau von Suttner, österreichische Schriftstellerin und Pazifistin, Friedensnobelpreis 1905 (1843-1914), aus ihren „Memoiren“ (1909), Zitateheft 2019

Wollen und Können

Für den Erfolg ist die Einstellung genauso wichtig wie die Fähigkeit.

Sir Walter Scott – schottischer Historienautor, Dramatiker, Dichter und Historiker (1771-1832), Zitateheft 2019

Wille

Der Wille versetzt Berge – ohne Willen bleibt man Mittelmaß.

Dr. Hans Imhoff – deutscher Schokoladen-Fabrikant, Gründer des Kölner Schokoladenmuseums (1922-2007), aus einer Rede zur Stollwerck-Hauptversammlung (1975), Zitateheft 2019

Einheit, Freiheit, Liebe

Einheit im Notwendigen, Freiheit im nicht Notwendigen, Liebe in allem.

Markantun de Dominis – eigentlich Marko Gospodnetić, dalmatischer katholischer Theologe, Philosoph und Wissenschaftler, 1602-1616 Erzbischof von Split, (1560-1624), aus „De Republica Ecclesiastica“, Teil 1, Buch 4, Kapitel 8 (1617), Zitateheft 2019

Bestimmung

Hat man sein Warum? des Lebens, so verträgt man sich fast mit jedem Wie?.

Friedrich Nietzsche – deutscher Philosoph (1844-1900), aus „Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert“, Spruch 12 (1889), erschienen in „Werke in drei Bänden“ Band 2, S. 944 (1954), Zitateheft 2019

Gelegenheiten

Gelegenheiten treiben nicht wie Wolken im Himmel. Sie sind an Menschen festgemacht. Wenn Du nach einer Gelegenheit suchst, suchst Du eigentlich eine Person.

Reid G. Hoffman – amerikanischer Gründungsunternehmer: LinkedIn (*1967), Zitateheft 2019

Wahre Stärke

Nur der Schwache sucht den Schein der Stärke. Der Schwache heuchelt sich stark, der Starke ist wahrhaftig.

Wilhelm Löhe – deutscher evangelisch-lutherischer Theologe, bekannt als „fränkischer Diakonissenvater“ (1808-1872), aus „Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres“ (1859), Zitateheft 2019

Wert der Freiheit

Erzieht eure Kinder, erzieht euch selbst, die Freiheit der anderen zu lieben. Denn nur so ist sichergestellt, daß eure eigene Freiheit nicht nur ein Zufallsgeschenk des Schicksals ist. Dann werdet ihr ihren Wert erkennen und den Mut finden, sie zu verteidigen.

Joaquim Aurélio Barreto Nabuco de Araújo – brasilianischer Politiker, Historiker und Journalist, Mitgründer der Academia Brasileira de Letras (1849-1910), aus „O Abolicionismo“ (1883), Zitateheft 2019

Weisheit und Verstand

Ein weiser Mann wirkt mit Macht, ein verständiger Mensch entfaltet Kraft.

Die Bibel, Sprüche 24,5 (EU) – Zitateheft 2019

Einstellungsfrage

Erzähl mir etwas, das wahr ist, und wobei Dir fast niemand zustimmt.

Peter A. Thiel – deutsch-amerikanischer Inverstor und Gründungsunternehmer: PayPal (*1967), aus einem Gespräch mit dem Unternehmer und LinkedIn-Mitgründer Reid Hoffman (2.5.2012), Zitateheft 2019

Weisheit

Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

indianisches Sprichwort – Zitateheft 2019

Weihnachtswünsche

Möge das Licht der Heiligen Nacht Deinen Weg erleuchten.
Was auch kommt – Du darfst getrost und zuversichtlich sein.
Möge die Fürsorge Gottes Dich begleiten.
Wo Du auch hingehst – Dein Leben soll unter einem guten Stern stehen.
Möge der Friede Gottes Dein Herz erfüllen.
Wer Dir auch begegnet – es sollen Zeichen der Liebe von Dir ausgehen.
Möge die Barmherzigkeit Gottes Deine Freude sein.
Was Du auch zu bewältigen hast – Trost und Hoffnung werden Dich nicht verlassen.
Möge Jesus Christus Dir zur Seite stehen, nicht nur an Weihnachten,
sondern an jedem neuen Tag.

Bernhard Matzel – Redaktionsleiter Stiftung Marburger Medien (*1956), Zitateheft 2019

Überzeugt

Ich glaube an das, was ich mache, und ich mache das, an was ich glaube.

Dr. h.c. Adolf Ogi – Schweizer Politiker (SVP), 1987-2000 Bundesrat, 1993 und 2000 Bundespräsident (*1942), Zitateheft 2019

Träume und Taten

Laß Deine Träume größer sein als Deine Ängste und Deine Taten lauter sprechen als Deine Worte.

Weisheit – Zitateheft 2019

Teure Gewohnheit

Die sieben teuersten Wörter in jedem Geschäft sind: „Wir haben das schon immer so gemacht!“

Catherine DeVrye – australische Motivationstrainerin und Unternehmerin: Greatmotivation, Zitateheft 2019

Einstellung

Stelle die Leute mit der richtigen Einstellung ein und bringe ihnen alles Notwendige bei.

Herbert D. „HErb“ Kelleher – amerikanischer Unternehmer, Mitgründer von Southwest Airlines (1931-2019), Zitateheft 2019

Weihnachten

Jedes Mal, wenn zwei Menschen einander verzeihen, ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn Ihr Verständnis zeigt für eure Kinder, ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn Ihr einem Menschen helft, ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn jemand beschließt, ehrlich zu leben, ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn ein Kind geboren wird, ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn Du versuchst, Deinem Leben einen neuen Sinn zu geben, ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn Ihr einander anseht, mit den Augen des Herzens, mit einem Lächeln auf den Lippen, ist Weihnachten.

Denn es ist geboren die Liebe.
Denn es ist geboren der Friede.
Denn es ist geboren die Gerechtigkeit.
Denn es ist geboren die Hoffnung.
Denn es ist geboren die Freude.
Denn es ist geboren Christus, der Herr.

aus Brasilien – Zitateheft 2019

Wahres wiederholen

Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder geprediget wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), zitiert von Johann Peter Eckermann (deutscher Schriftsteller, 1792-1854) in „Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens“ (ab 1836), Gespräch vom 16.12.1828, Zitateheft 2019

Wahre Freundschaft

Ein wahrer Freund ist einer, der kommt, wenn der Rest der Welt geht.

wird Walter Winchell zugeschrieben – amerikanischer Journalist (1897-1972), Zitateheft 2019

Wahr oder neu

Die Menschen wollen gern das Alte drangeben und etwas Neues haben. Aber für gewöhnlich hat sich in der Theologie herausgestellt, daß das Wahre nicht neu und das Neue nicht wahr ist.

Robert Shindler – amerikanischer Baptistenpfarrer, enger Vertrauter des Predigers Charles Haddon Spurgeon (etwa 1824-1903), aus dem Artikel „The Down Grade“, erschienen in „Sword and the Trowel“ (März 1887), Zitateheft 2019

Verändern

Leben heißt sich verändern, und vollkommen sein heißt, sich oft verändert zu haben.

John Henry Kardinal Newman – englischer katholischer Geistlicher (1801-1890), aus „An Essay on the Development of Christian Doctrine“, Kapitel 1, Teil 7 (1845), Zitateheft 2019

Mut

Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an.

Sprichwort – Zitateheft 2019

Unternehmenskultur

Unternehmenskultur schlägt Strategie.

Weisheit aus der Wirtschaft, wird oft Peter F. Drucker zugeschrieben – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), Zitateheft 2019

Training

Unter Druck bist Du wächst Du nicht entsprechend der Lage, sondern Du sinkst auf das Niveau Deines Trainings.

Weisheit der Navy Seals – Zitateheft 2019

Trainer

Ein Trainer ist jemand, der korrigieren kann, ohne Verärgerung auszulösen.

John Wooden – amerikanischer Basketballspieler und -trainer (1910-2010), Zitateheft 2019

Tote Pferde optimieren

Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt:
„Wenn Du entdeckst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab.“
Doch im Berufsleben versuchen wir oft andere Strategien, nach denen wir in dieser Situation handeln:

1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche.
2. Wir wechseln den Reiter.
3. Wir sagen: „So haben wir das Pferd immer geritten.“
4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
6. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde.
7. Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben.
8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen.
9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an.
10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist.
11. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferd zu reiten.
12. Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie schneller werden.
13. Wir erklären: „Kein Pferd kann so tot sein, daß man es nicht noch schlagen könnte.“
14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferdes zu erhöhen.
15. Wir engagieren Berater, um das Reiten toter Pferde zu optimieren.
16. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.
17. Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen läßt.
18. Wir erklären, daß unser Pferd „besser, schneller und billiger“ tot ist.
19. Wir bilden Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.
20. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde.
21. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.

Weisheit aus dem Berufsleben – Zitateheft 2019

Reichtum

Reichtum ist Gottes Gabe; man soll ihn nicht wegwerfen, sondern Gott dafür danken und ihn christlich gebrauchen.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus seiner Predigt zu Matthäus 19 (ausgelegt 1537/40) erschienen in „D. Martin Luther Werke“, Band 47, S. 356), Zitateheft 2019

Reicher werden

Zähle nicht Deine Jahre, sondern Deine glücklichen Erinnerungen. Dann merkst Du, daß Du jedes Jahr reicher wirst, nicht älter.

Lebensmotto von Anna Haag – lebenslang zuversichtliche Großmutter (1919-2003) von Christoph Niemann (deutscher Skandinavist, Germanist und Unternehmer, *1984), nach einem Eintrag aus ihrem Poesiealbum, Zitateheft 2019

Rechtzeitig handeln

Während die Weisen grübeln, erobern die Dummen die Festung.

serbisches Sprichwort – Zitateheft 2019

Sonne

Wer über seinen Schatten springt, hat plötzlich die Sonne im Gesicht.

Anke Maggauer-Kirsche – deutsche Lyrikerin und Aphoristikerin, Betagtenbetreuerin in der Schweiz (*1948), Zitateheft 2019

Schrittweise

Wer einen hohen Berg erklimmen will, tut das nicht in Sprüngen, sondern schrittweise und langsam.

Papst Gregor I. – genannt Gregor der Große, römischer Theologe und Geistlicher, 590-604 Heiliger Vater, einer der vier lateinischen Kirchenlehrer (etwa 540-604), aus einem Schreiben an Abt Mellitus (Epistel XI, 56, 18.7.601), Zitateheft 2019

Risikostreuung

Wenn Du einmal Kompetenz erreicht hast, ist Risikostreuung unerwünscht. Eine oder zwei, bestenfalls drei oder vier Sicherheiten sollten erworben werden.

Gerald M. Loeb – amerikanischer Investor (1899-1974), aus „The Battle for Investment Survival“ (1935), Zitateheft 2019

Ausrüstungen verkaufen, statt selbst nach Gold zu graben

Seit die industrielle Revolution anfing, war es oft die intelligentere Strategie, stromabwärts zu gehenin Unternehmen zu investieren, die von der neuen Technologie profitieren und nicht in die Technologie-Unternehmen selbst zu investieren.

Ralph Wanger – amerikanischer Fonds-Manager (*1934), Zitateheft 2019

Marken

Markenmanagern gehört „ihre Marke“ nicht mehr. Marken gehören den Menschen, die sie lieben.

Kevin J. Roberts – britischer Unternehmensberater und -coach, 1997-2014 CEO von Saatchi & Saatchi (*1949), Zitateheft 2019

Neuer Anfang

Es ist verrückt, alle Rosen zu hassen, nur weil eine Rose Dich gestochen hat,
alle Träume aufzugeben, nur weil einer sich nicht erfüllt hat,
auf jeden Neubeginn zu verzichten, nur weil einer gescheitert ist …
Da werden immer andere Gelegenheiten sein, andere Freundschaften, eine andere Liebe, eine neue Kraft.
Auf jedes Ende folgt ein neuer Anfang.

Meditation in Anlehnung an den Roman „Der kleine Prinz“ (1943) von Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), Zitateheft 2019

Niemals aufgeben

Das Geheimnis unseres Erfolges ist, daß wir niemals, niemals aufgeben.

Wilma Mankiller – amerikanische Schriftstellerin, erster weiblicher Häuptling der Cherokee Nation (1945-2010), Zitateheft 2019

Loslassen

Nur wer losläßt, hat zwei Hände frei.

Hermann Scherer – deutscher Autor, Unternehmer, Führungskräftetrainer und Vortragsredner (*1964), Zitateheft 2019

Lesen

Beim Lesen läßt sich vortrefflich denken.

Leo N. Tolstoi – russischer Schriftsteller (1828-1910), aus seinen Tagebüchern (1857), Zitateheft 2019

Leidenschaft

Leidenschaft scheitert nie.

Weisheit – Zitateheft 2019

Quereinsteiger

Der Erfolg von Quereinsteigern beruht auf der Arroganz der Etablierten.

Gert Rippl – deutscher Unternehmer (1945-2015), Zitatehefte 2006 + 2019

Revolution

Die Revolution ist das Feuer, an dem die einen sich verbrennen und die anderen ihre Suppe kochen.

Weisheit – Zitateheft 2019

Lebendige Weihnachtserfahrungen

Wer Sehnsucht nach Gott hat und Jesus bittet, ihm zu begegnen, der kann auch in unserer Zeit lebendige Weihnachtserfahrungen machen.

Bernhard Matzel – Redaktionsleiter Stiftung Marburger Medien (*1956), aus dem Editorial von „Leben – Das Blatt mit der guten Nachricht“ (Ausgabe 12/2008), Zitateheft 2019

Die Meßlatte höher legen

Kompetente Investoren sind niemals damit zufrieden, den Durchschnitt um ein paar wenige Prozentpunkte zu schlagen.

Gerald M. Loeb – amerikanischer Investor (1899-1974), aus „The Battle for Investment Survival“ (1935), Zitateheft 2019

Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach!

Die Bibel, Psalm 34,15 (L) – Zitateheft 2019

Der evangelische Pfarrer und Liederdichter Otto Riethmüller (1889-1939) – er gehörte zur Bekennenden Kirche – kam 1930 unter dem Eindruck der Propaganda des Nationalsozialismus zu dem Entschluß, fortan jedem Kalenderjahr mit einem Bibelvers eine Überschrift zu geben. Ein Akt der Zivilcourage! Damit hat er eine Tradition begründet, die bis heute besteht. Inzwischen wird die Jahreslosung von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen drei Jahre im Voraus festgelegt.

Qualität

Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber gibt besseren Wein.

Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626), aus „Sylva Sylvarum: or A Natural History in Ten Centuries“ (1627), Zitateheft 2019

Hören

Wer von Gott gehört werden will, der höre zuvor auf Gott.

wird Augustinus von Hippo zugeschrieben – auch Aurelius Augustinus, frühchristlicher Theologe und Philosoph, einer der vier lateinischen Kirchenlehrer (354-430), Zitateheft 2019

Kerze

Es ist viel besser, die Kerze anzuzünden, als über die Finsternis zu fluchen.

William L. Watkinson – englischer Methodistenprediger und Schriftsteller (1838-1925), aus seiner Predigt „The Invincible Strategy“ (1907), Zitateheft 2019

Alles zum Besten

Ich glaube, daß Gott die Dinge regelt und daß Er dazu keinen Rat von mir braucht. Mit Gott als Manager bin ich überzeugt, daß sich alles zum Besten fügt. Warum sollte ich mir Sorgen machen?

Henry Ford – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), in einem Interview mit Dale Carnegie (eigentlich Dale Carnagey, amerikanischer Autor und Persönlichkeitstrainer, 1888-1955), Zitateheft 2019

Glück

Glück ist eine gute Schokolade.

Prof. Dr. Eckart Kottkamp – deutscher Manager und Ingenieur (*1939), in Anlehnung an das Gedicht „Glück ist gar nicht mal so selten…“, das oft fälschlich Clemens von Brentano (deutscher Dichter, 1778-1842) zugeschrieben wird, Zitateheft 2019

Glücklich

Glück ist die Dividende von Schweiß. Je mehr Du schwitzt, desto glücklicher wirst Du.

Raymond Albert „Ray“ Kroc – amerikanischer Gründungsunternehmer, der mit 52 Jahren den Mut hatte, vom Milchshakemaschinen-Vertreter zum Schnellimbiss-Unternehmer zu wechseln: McDonald’s Corp. (1902-1984), zitiert von Penny Moser in „The McDonald’s Mystique“ (Fortune, 4.7.1988), Zitateheft 2019

Glück

Nicht was Du hast oder wer Du bist oder wo Du bist oder was Du tust, macht Dich glücklich oder unglücklich, sondern wie Du dazu stehst.

Dale Carnegie – eigentlich Dale Carnagey, amerikanischer Autor und Persönlichkeitstrainer (1888-1955), aus „Wie man Freunde gewinnt: Die Kunst, beliebt und einflußreich zu werden“ (1936), Zitateheft 2019

Außergewöhnlich

Das Ziel einer Organisation ist, es gewöhnlichen Menschen zu ermöglichen, außergewöhnliche Dinge zu tun. Keine Organisation kann sich auf Genies verlassen; das Angebot ist immer knapp und immer unvorhersehbar. Es gehört zu den Aufgaben einer Organisation, gewöhnliche Menschen leistungsfähiger zu machen, als sie fähig scheinen, die entsprechende Stärke ihrer Mitglieder hervorzubringen und die Kraft jeder Person zu nutzen, um allen anderen Mitgliedern zu helfen, Leistung zu erbringen.

Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), aus „Management: Tasks, Responsibilities, Practices“ (1973), Zitateheft 2019

Glaube und Liebe

Der Glaube bringt den Menschen zu Gott, die Liebe bringt ihn zu den Menschen.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus seiner Predigt über das Evangelium der zehn Aussätzigen (gehalten am 14. Sonntag nach Pfingsten 1521), erschienen in „D. Martin Luther Werke“, Band 8, S. 355 (Weimar, 1889), Zitateheft 2019

Nutzen vor Kosten

Wichtiger als die „Total Cost of Ownership“ (TCO) ist die „Total Benefit of Usership“-Bewertung.

Norbert Müller – deutscher Unternehmensberater (*1943), Zitateheft 2019

Stärken

Bete nicht um leichtere Lasten, bete um einen stärkeren Rücken!

wird Teresa von Ávila zugeschrieben – spanische Mystikerin und Kirchenlehrerin (1515-1582), Zitateheft 2019

Gewinn statt Volumen

Volumen bedient die Eitelkeit, Gewinn den Verstand.

Wilhelm Zeller – deutscher Manager, 1996-2009 Vorstandsvorsitzender Hannover Rück (*1944), Zitateheft 2019

Geld

Geld, Güter, Land und Leute haben, ist an sich selbst nicht unrecht, sondern Gottes Gabe und Ordnung.

Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus „Auslegung der Bergpredigt Christi“ (1518), Zitateheft 2019

Gegenseitig

Wenn Du Dich zu Hause wie bei König benimmst, kannst Du Dich beim König auch wie zu Hause benehmen.

Dr. Gustava Everding – deutsche Ärztin und Kommunikationstherapeutin, 1991-1999 Erste Vorsitzende Christophorus Hospiz Verein e.V. (*1940), Zitateheft 2019

Evangelium leben

Lebe, was Du vom Evangelium verstanden hast. Und sei es auch ganz wenig: Lebe es!

Frère Roger – eigentlich Roger-Louis Schutz-Marsauche, Gründer der ökumenischen „Communauté von Taizé“ (1915-2005), aus dem Brief „Aufbruch ins Ungeahnte“ („Vivre l’inespéré“), zur Eröffnung des „Konzils der Jugend“ am 30. August 1974, Zitateheft 2019