Wie Du es tust

Alles was Du tust, tue mit Werten, sonst ist es wertlos.
Alles was Du tust, tue mit Sinn, sonst ist es sinnlos.
Alles was Du tust, tue mit Liebe, sonst ist es lieblos.

Oliver Groß – deutscher Rhetor, Vortragsredner und Autor (*1959), Zitateheft 2017

Wer Du bist

Nicht was Du sagst, sondern was Du tust, zeigt, wer Du wirklich bist.

norwegisches Sprichwort – Zitateheft 2017

Tun und Reden

Wir müssen echt werden wie Kinder. Nicht Getue und Gerede ist gefragt, sondern Tun und Reden.

Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2017

Träume erfüllen

Erfülle Deine Träume selbst oder jemand wird Dich anheuern, seine Träume zu erfüllen.

Motivationsspruch

Standhaft handeln

Fest steh immer!
Still steh nimmer!

Sprichwort, gelesen am Haus der Caritas Bad Neuenahr-Ahrweiler

Possibilist

Es gibt viel zu viele Möglichkeiten, als daß man Pessimist sein kann.
Es gibt natürlich auch allzu viele Krisen, als daß man einfach Optimist sein kann.
Ich sage immer: Ich bin Possibilist, ich sehe die Möglichkeiten.

Jakob von Uexküll – deutsch-schwedischer Schriftsteller und Philatelist (*1944), Gründer des „Right Livelihood Award“ (1980) und des „World Future Council“ (2007), aus einem Gespräch mit Dr. Geseko von Lüpke, zitiert in „Die Alternative – Wege und Weltbild des Alternativen Nobelpreises“ (2003), Zitateheft 2017

Mut zur Tat

Mut ist der Tat Anfang, doch das Glück entscheidet über das Ende.

Demokrit aus Abdera – griechischer Philosoph (460 -371 v. Chr.), Fragment 269

Mit Herz und Hand

Möge bei allem, was Du tust, außer Deinen Händen auch Dein Herz beteiligt sein.

Segenswunsch – Zitateheft 2017

Gesucht

GOTT gib uns Persönlichkeiten! Eine Zeit wie diese fordert starke Köpfe, große Herzen, wahren Glauben und bereitwillige Hände;
Persönlichkeiten, die die Begierde nach dem Amt nicht umbringt;
Persönlichkeiten, die sich durch den Gewinn des Amtes nicht kaufen lassen;
Persönlichkeiten, die Meinungen und einen Willen haben;
Persönlichkeiten, die Ehre haben, Persönlichkeiten, die nicht lügen werden;
Persönlichkeiten, die vor einem Demagogen aufstehen können und seine verräterischen Schmeicheleien ohne Zögern verurteilen!
Große Persönlichkeiten, sonnengekrönt, die über dem Nebel leben, in öffentlicher Pflicht und privatem Denken:
denn während der Pöbel mit seinem niederen Tun sich in selbstsüchtigem Streben vermischt, siehe! Die Freiheit weint,
Unrecht beherrscht das Land, und die wartende Gerechtigkeit schläft.

Josiah Gilbert Holland – amerikanischer Arzt und Schriftsteller (1819-1881), verfasst 1872, Zitateheft 2017

Bedacht handeln

Erst besinn’s,
Dann beginn’s.

Weisheit – gesehen am Haus der Caritas Bad Neuenahr-Ahrweiler

Voraussicht

Baue den Brunnen, wenn Du Kraft hast, nicht, wenn Du Durst hast.

chinesisches Sprichwort – Zitateheft 2016

Versuch und Irrtum

Schäme Dich nie für Versuch und Irrtum, denn wer nie gescheitert ist, hat es auch nie versucht.

Og Mandino – eigentlich Augustine Mandino II, amerikanischer Schriftsteller (1923-1996), aus „The Greatest Salesman in the World“ (1968), Zitateheft 2016

Verändern

Verändere Dich, bevor Du es mußt.

Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935)

Verändern

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, daß sich etwas ändert.

Weisheit

Tat und Wahl

Wir wissen zwar alle, was zu tun ist, wir wissen nur nicht, wie man hinterher wiedergewählt wird.

Dr. Jean-Claude Juncker – luxemburgischer Politiker, 1995-2013 Premierminister, seit 2014 Präsident der Europäischen Kommission (*1953)

Tat

Selbstsehen, Selbstsprechen, Selbsthandeln und Selbstanwenden

Johann Amos Comenius – tschechischer Philosoph, Pädagoge und Theologe (1592-1670)

Selbständig

Wer wagt, selbst zu denken, der wird auch selbst handeln.

Bettina von Arnim – deutsche Dichterin der Romantik (1785-1859), aus „Die Günderode“ (Zweiter Teil, 1840)

Neues schaffen

Du veränderst Dinge nicht, indem Du die bestehende Realität bekämpfst. Um etwas zu verändern, mußt Du ein neues Modell erschaffen, welches das bestehende Modell überflüssig macht.

R. Buckminster Fuller – amerikanischer Architekt, Visionär, Designer und Philosoph (1895-1983)

Ausprobieren

Was Du nicht planen kannst, mußt Du ausprobieren.

Tom Peters – amerikanischer Autor und Unternehmensberater (*1942), Zitateheft 2015
siehe tompeters.com

Berufung

Es gibt einen Platz, den Du füllen mußt, den niemand sonst füllen kann und es gibt etwas für Dich zu tun, das niemand sonst tun kann.

wird Platon zugeschrieben – griechischer Philosoph (etwa 428-348 v. Chr.), Zitateheft 2015

Chancen

Chancen gehen nie verloren. Sie werden bloß von anderen genutzt!

Hermann Scherer – deutscher Autor, Unternehmer, Führungskräftetrainer und Vortragsredner (*1964), Zitateheft 2015

Entschlossenheit

Seien Sie entschlossen. Ein falscher Entschluß ist in der Regel weniger schlimm als Unentschlossenheit.

Bernhard Langer – deutscher Profigolfer (*1957), Zitateheft 2015

Machen

Reden ist Silber, Machen ist Gold.

Jean Pütz – deutscher Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator (*1936), Zitateheft 2015

Mikromanagement

Wer überall seine Finger drin hat, hat im entscheidenden Moment keine Hand frei, um auf den Tisch zu hauen.

Prof. Dr. Jörg W. Knoblauch – deutscher Unternehmer (*1949), Zitateheft 2015

Handeln

Alle sagten: „Das geht nicht!“

Dann kam einer, der wußte das nicht, und hat es getan.

Sprichwort – Zitateheft 2015

Verantwortung

Allen Gutes tun, aber jedem die eigene Verantwortung lassen.

Papst Johannes XXIII. – eigentlich Angelo Guiseppe Roncalli, 1958-63 Heiliger Vater, wird auch der „Konzilspapst“ oder wegen seiner Bescheidenheit und Volksnähe „il Papa buono“ – „der gute Papst“ genannt (1881-1963), aus einem Brief an seinen Bruder Severo (1949), Zitateheft 2015

Vorsprung

Heute schon tun, woran andere erst morgen denken.

wird Heraklit von Ephesos zugeschrieben – griechischer Philosoph (ca. 550-480 v. Chr.), Zitateheft 2015

Erfolg durch Tat

Alles kommt zu dem, der etwas tut, während er wartet.

Thomas Alva Edison – amerikanischer Erfinder (1847-1931), Zitateheft 2014

Entschluß

Ein Entschluß wiegt mehr als zehn Gedanken.

Weisheit – Zitateheft 2014

Bücken

Es gibt Dinge, die jeder Mensch leicht haben kann, nur bücken muß er sich danach.

nach Adalbert Stifter – österreichischer Schriftsteller (1805-1886), aus einem Brief an August Pechwill (03.02.1853), Zitateheft 2014

Glück

Denkt daran, daß nur das gute Handeln glücklich macht.

Don Giovanni Melchiore Bosco – italienischer katholischer Priester und Pädagoge (1815-1888), aus „Memorie biografiche di San Giovanni Bosco“ (Band 12, 1931)

Schaffen

Prozesse schaffen nicht, Menschen tun es.

Dr. John Seely Brown – amerikanischer Computerwissenschaftler und -entwickler (*1940)

Gelegenheiten

Kleine Gelegenheiten sind oft der Anfang zu großen Unternehmungen.

Demosthenes – griechischer Redner und Staatsmann (384-322 v. Chr.)

Macher

Die entscheidende Zutat ist den Hintern zu heben und etwas zu tun. Es ist so einfach. Viele Menschen haben Ideen, aber nur wenige entscheiden sich, sofort etwas dafür zu tun. Nicht morgen. Nicht nächste Woche. Heute. Der wahre Unternehmer ist ein Macher, kein Träumer.

Nolan K. Bushnell – amerikanischer Ingenieur und Mehrfach-Gründungsunternehmer: Atari u. a. (*1943)

Mut

Mut bedeutet, den Antrieb und die Ausdauer zu haben, außergewöhnliche Dinge in die Tat umzusetzen – ohne Netz und doppelten Boden.

Anja Förster – Unternehmerin, Schriftstellerin und Vortragsrednerin (*1966)

Untätigkeit

In einem innovativen Unternehmen ist Untätigkeit der schlimmste Fehler – und der einzige, der bestraft werden sollte.

Anja Förster – Unternehmerin, Schriftstellerin und Vortragsrednerin (*1966)

Tat

Was nicht zur Tat wird, hat keinen Wert.

Gustav Albert Werner – deutscher evangelischer Theologe und Diakoniepionier (1809-1887)

Tun

Das Gegenteil von Zaudern ist Tun.

Frank Schirrmacher – deutscher Journalist und Essayist, Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (1959-2014), aus der Eröffnungspredigt zur evangelischen Fastenaktion in Frankfurt am 25. Februar 2009

Ausdauer

Nicht durch Kraft höhlet der Tropfen den Stein, sondern durch häufiges Fallen.

nach Ovid – eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Dichter (43 v. Chr. – ca. 17 n. Chr.)

Mithelfen

Der eine wartet, daß die Zeit sich wandelt, der andre packt sie kräftig an und handelt.

Dante Alighieri – italienischer Schriftsteller (1265-1321)

Glück

Mit dem Glück ist es wie mit dem Drachensteigen. Solange kein Wind weht, muß man selber rennen.

Matthias Machwerk – geboren als Matthias Jahn, deutscher Kabarettist (*1968), Zitateheft 2015

Trost

Getröstet wird nicht zum Einschlafen, sondern zum Aufwachen und Tun. Deshalb laßt uns darauf achten, unsere Hände füreinander zu erheben.

Pfarrer Dr. Matthias Schreiber – deutscher evangelischer Theologe, verantwortlich für den Kontakt zu Kirchen und Religionsgemeinschaften, Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen (*1963)

Bestimmung

Du bist nicht als Gewinner und auch nicht als Verlierer, sondern als Entscheider geboren.

Sprichwort

Machen

Handeln lehrt die Philosophie, nicht reden.

Lucius Annaeus Seneca – römischer Philosoph (4 v. Chr. – 65 n. Chr.), aus „Briefe über die Ethik an Licilius“ („Epistulae morales ad Lucilium“, 63 n. Chr.)

Chancen

Du verpaßt 100% der Torschüsse, die Du nicht machst.

Wayne Gretzky – kanadischer Eishockeyspieler und -trainer (*1961)

Schöpferische Zerstörung

Wer einen Eierkuchen backen will, kommt nicht umhin, zunächst Eier zu zerbrechen.

Dettmar Cramer – deutscher Fußballspieler und -trainer (1925-2015), Zitateheft 2016

Verantwortung

Nicht der Gedanke, sondern die Verantwortungsbereitschaft ist der Ursprung der Tat.

Dietrich Bonhoeffer – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche) und Widerstandskämpfer (1906-1945), aus „Widerstand und Ergebung“, erschienen in „Dietrich Bonhoeffer Werke“ (Band 8, S. 433, 1977), Zitateheft 2016

Qualität

Qualität bedeutet, das Richtige zu tun, wenn keiner zuschaut.

Wilhelm K. Meurer – deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist (*1934), Zitateheft 2014

Positive Einstellung

Sobald Du unangenehme Nachrichten nicht als negativ annimmst, sondern als Beweis für die Notwendigkeit für Veränderung, wirst Du nicht von ihnen besiegt. Du lernst von ihnen.

William H. „Bill“ Gates – amerikanischer Software-Unternehmer, Microsoft (*1955), Zitateheft 2014

Richtig

Tue das Richtige, nicht das Bequeme.

Wahlspruch von Mylan Inc. – Zitateheft 2014

Staub

Lieber Staub aufwirbeln, als Staub ansetzen!

Prof. Dr. Hubert Burda – deutscher Verleger: Hubert Burda Media (*1940), Zitateheft 2014

Umsetzen

Die Fähigkeit einer Organisation, zu lernen und das Gelernte schnell in die Tat umzusetzen, ist der ultimative Wettbewerbsvorteil.

Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935), Zitateheft 2014

Können

Können ist nichts ohne Gelegenheit.

wird Napoleon Bonaparte zugeschrieben – französischer General und 1804-14 Kaiser (1769-1821)

Zeigen statt Reden

Reden ist Silber. Zeigen ist Gold.

Gudrun Rehn-Göstenmeier – deutsche Unternehmerin (*1958)

Anpacken

Wann, wenn nicht jetzt?
Wo, wenn nicht hier?
Wer, wenn nicht wir?

amerikanisches Sprichwort – wird oft John F. Kennedy (amerikanischer Politiker, 1961-63 35. Präsident, 1917-1963) oder Robert F. Kennedy (amerikanischer Politiker (1925-1968) zugeschrieben, konnte aber nicht verifiziert werden

Tun

Gut getan ist besser als gut gesprochen.

Benjamin Franklin – amerikanischer Politiker, Schriftsteller und Naturwissenschaftler (1706-1790), aus „Poor Richard’s Almanack“ (Mai 1737), Zitateheft 2003 + 2014

Einbezogen sein

Sag es mir und ich werde es hören;
zeig es mir und ich werde mich daran erinnern;
beziehe mich ein und ich werde es wichtig nehmen und mich kümmern.

Weisheit – Zitateheft 2013

Erfolg

Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

Lebensweisheit, wird häufig Johann Wolfgang von Goethe zugeschrieben – deutscher Dichter (1749-1832), dies konnte jedoch von der Klassik Stiftung Weimar nicht bestätigt werden, Zitateheft 2013

Freiheit

Freiheit ist nicht die Macht zu tun was wir wollen, sondern das Recht tun zu können, was wir sollten.

John Emerich Edward Dalberg-Acton, 1st Baron Acton – englischer Historiker, liberaler Katholik und Journalist (1834-1904), Zitateheft 2013

Durchhaltevermögen

Erfolg ist ein Gesetz der Serie und Mißerfolge sind Zwischenergebnisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, daß er irgendwann auch Erfolg hat.

wird Thomas Alva Edison zugeschrieben – amerikanischer Erfinder (1847-1931), Zitateheft 2013

Schlicht

Die einfachen Handlungen, die wir jeden Tag zu Hause ausführen, sind wichtiger für die Seele als ihre Schlichtheit vermuten lässt.

wird Thomas More zugeschrieben – englischer Staatsmann und humanistischer Schriftsteller (1478-1535), Zitateheft 2013

Sinn des Daseins

Den Sinn des Daseins erfüllen wir dadurch, daß wir Werte verwirklichen.

Viktor Frankl – österreichischer Neurologe und Psychiater (1905-1997), aus „Der leidende Mensch“ (1975), Zitateheft 2013

Von Laien und Experten

Fürchtet nicht, etwas Neues zu versuchen. Laien haben die Arche Noah gebaut, Experten die Titanic.

Arno Backhaus – deutscher christlicher Liedermacher, Autor und Aktionskünstler (*1950), Zitateheft 2013

Was statt wie

Sag den Menschen niemals, wie sie etwas tun sollen. Sag ihnen, was sie tun sollen, und sie werden Dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.

George Smith Patton – amerikanischer General (1885-1945), Zitateheft 2013

Gegenwart gestalten

Gegenwart zu gestalten heißt: Packen wir es konsequent an und nicht: Warten wir es ab und reden wir nochmal darüber.

Norbert Müller – deutscher Unternehmensberater (*1943)

Das Naheliegende

Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten.

Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis.

 

Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an!

Weisheit – Zitateheft 2012 + 2013

Umsetzung

Eine Idee ist nur gut, wenn man etwas daraus macht.

Fritz Müller – deutscher Gründungsunternehmer, GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG (*1939), Zitateheft 2012

Tun

Es scheint immer unmöglich, bis es getan ist.

wird Nelson Mandela zugeschrieben – südafrikanischer Anti-Apartheid-Kämpfer und Politiker, 1994-99 Präsident, Friedensnobelpreis 1993 (1818-2013), konnte aber von der Nelson Mandela Foundation nicht bestätigt werden, Zitateheft 2012

Tatkräftig

Menschen diskutieren; die Natur handelt.

Voltaire – eigentlich François Marie Arouet, französischer Philosoph und Schriftsteller (1694-1778), Zitateheft 2012

Initiative

Man kann Dir den Weg weisen, gehen mußt Du ihn selbst.

wird Bruce Lee zugeschrieben – eigentlich Lee Jun-Fan, sino-amerikanischer Schauspieler und Kampfkünstler (1940-1973), Zitateheft 2012

Entscheiden

Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als beständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.

Charles de Gaulle – französischer Staatsmann, 1959-69 Präsident der Fünften Republik (1890-1970), aus „Die Schneide des Schwertes“ („Vers l’armée de métier“, 1934), Zitateheft 2012

Entscheidungen umsetzen

Die richtige Prüfung ist nicht das Treffen von Entscheidungen, sondern ihre Umsetzung.

Colin Powell – amerikanischer General und Politiker, 2001-05 Außenminister (*1937), Zitateheft 2012

Chancen

Chancen multiplizieren sich, wenn man sie ergreift.

Sun Tzu – chinesischer General und Militärstratege (um 500 v. Chr.), Zitateheft 2012

Authentisch

Wir müssen das, was wir denken, auch sagen,

wir müssen das, was wir sagen, auch tun,

wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.

Alfred Herrhausen – deutscher Bankier (1930-1989), Zitateheft 2012

Tüchtigkeit

Glück hat auf die Dauer doch zumeist wohl nur der Tüchtige.

Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke – preußischer Generalfeldmarschall (1800-1891), Zitateheft 2011

Selbstvertrauen

Der Schlüssel, denke ich, ist Selbstvertrauen. Selbstvertrauen und ein unerschütterlicher Glaube daran, daß es getan werden kann und daß Du derjenige bist, der es tun wird.

Felix Dennis – britischer Verleger und Gründungsunternehmer (*1947), Zitateheft 2011

Selbstheilung

Wer mitgestaltet, soll auch mitbestimmen können, denn wer nicht handelt, der wird behandelt.

Jürgen Nimptsch – deutscher Politiker (SPD), 2009-15 Oberbürgermeister der Stadt Bonn (*1954), anläßlich der Verleihung des deutschen Demokratiepreises Bonn 2010 an Dr. Shirin Ebadi (iranische Juristin, Friedensnobelpreis 2003, *1947), Zitateheft 2011

Mut

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern vielmehr die Einschätzung, daß es wichtigere Dinge gibt als die eigene Angst. Die Furchtsamen nehmen an, daß es die fehlende Angst ist, die es den Mutigen erlaubt, zu handeln, während die Ängstlichen nichts tun. Aber Handeln ist leicht, wenn man keine Angst hat. Etwas nicht tun, wenn man Angst hat, ist ebenfalls leicht. Etwas trotz seiner Angst zu tun, ist mutig.

Ambrose Hollingworth Redmoon – eigentlich James Neil Hollingworth, amerikanischer Hippie und Musikmanager (1933-1996), Zitateheft 2011

Losgehen

Warte nicht auf das Licht am Ende des Tunnels.
Geh einfach los und bring es selbst zum Leuchten.

wird Sara Hamilton zugeschrieben – australische Viehzüchterin und Autorin (1936-2005), Zitateheft 2011

Handeln

Reden bewegt den Mund, handeln die Welt.

Jutta Metzler – deutsche Werbetexterin (*1965), Zitateheft 2011

Wagnisse eingehen

Wer wagt und scheitert, dem kann Vergebung zuteil werden. Aber wer niemals ein Wagnis auf sich nimmt und niemals fehlgeht, der verfehlt sein Leben. Ihm wird nicht vergeben, denn er weiß nicht, daß er der Vergebung bedarf. Darum wagt es, Euch nicht der Welt, wie sie ist, anzupassen, sondern habt den Mut, sie zu verwandeln im Geist und in der Kraft der Liebe, erst in Euch selbst, dann in Eurer Welt.

wird Paul Tillich zugeschrieben – deutscher Theologe und Religionsphilosoph (1886-1965), Zitateheft 2010

Vereinfachen

Das Einfache kompliziert zu machen ist alltäglich; das Komplizierte einfach zu machen, schrecklich einfach, das ist Kreativität.

wird Charles Mingus zugeschrieben – amerikanischer Jazz-Musiker und -Komponist (1922-1979), Zitateheft 2010

Unternehmer

Ich will Unternehmer sein, nicht Unterlasser.

Gebrüder Karl und Friedrich Schock – schwäbische Unternehmer (*1934 Karl, *1930 Friedrich), Zitateheft 2010

Tun

Wußten Sie schon, daß die Nähe eines Menschen gesund machen, krank machen, tot und lebendig machen kann?

Wußten Sie schon, daß die Nähe eines Menschen gut machen, böse machen, traurig und froh machen kann?

Wußten Sie schon, daß das Wegbleiben eines Menschen sterben lassen kann; daß das Kommen eines Menschen wieder leben läßt?

Wußten Sie schon, daß die Stimme eines Menschen einen anderen Menschen wieder aufhorchen läßt, der für alles taub war?

Wußten Sie schon, daß das Wort oder das Tun eines Menschen wieder sehend machen kann, einen, der für alles blind war, der nichts mehr sah, der keinen Sinn mehr sah in dieser Welt und seinem Leben?

Wußten Sie schon, daß Zeit haben für einen Menschen mehr ist als Geld, mehr als Medikamente, unter Umständen mehr als eine geniale Operation?

Wußten Sie schon, daß das Anhören eines Menschen Wunder wirkt, daß das Wort Wohlwollen Zinsen trägt, daß ein Vorschuß an Vertrauen hundertfach auf uns zurückkommt?

Wußten Sie schon, daß Tun mehr ist als Reden?

Pfarrer Wilhelm Wilms – evangelischer Theologe und Lyriker (1865-1939), Zitateheft 2010

Tun

Angenehm sind getane Arbeiten.

Marcus Tullius Cicero – römischer Politiker (106-43 v. Chr.), aus „Über das höchste Gut und das größte Übel“ (De finibus bonorum et malorum, 45 v. Chr.), Zitateheft 2010

Optimismus

Wenn der Sturm kommt, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen.

Sprichwort – Zitateheft 2010

Gutes tun

Wer Gutes tun will, muß es verschwenderisch tun.

wird Martin Luther zugeschrieben – deutscher Reformator (1483-1546), Zitateheft 2010

Chancen

Chancen sind wie Sonnenaufgänge.

Wer zu lange wartet, verpaßt sie.

William Arthur Ward – amerikanischer Schriftsteller (1921-1994), Zitateheft 2010

Selbstmitleid

Leiden ist leichter als Handeln.

Dr. Reinhard K. Sprenger – deutscher Managementautor (*1953), Zitateheft 2003

Persönliche Weiterentwicklung

Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

Dr. Reinhard K. Sprenger – deutscher Managementautor (*1953)

Entscheidungen

Konzentrier Dich auf die wichtigen Dinge. Eine Entscheidung treffen heißt, durch eine Tür zu gehen und alle anderen zu schließen.

Abraham Zaleznik – amerikanischer Professor (Harvard Business School) und Sozialpsychologe (1924-2011)

Können

Eine der größten Entdeckungen, die ein Mensch machen kann, eine seiner größten Überraschungen, ist festzustellen, daß er etwas tun kann, was er fürchtete, nicht zu können.

wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947)

Mut

Derjenige, der am weitesten geht ist in der Regel derjenige, der Willens ist etwas zu tun und zu wagen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Dale Carnegie – eigentlich Dale Carnagey, amerikanischer Autor und Persönlichkeitstrainer (1888-1955)

Zukunft gestalten

Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.

wird Marie von Ebner-Eschenbach zugeschrieben – österreichische Schriftstellerin (1830-1916)

Geschichte schreiben

Nur wenige werden die Größe haben um die Geschichte zu prägen, jedoch kann jeder von uns einige kleine Ereignisse verändern. Und in der Gesamtheit all dieser Taten wird die Geschichte dieser Generation geschrieben.

Robert Francis „Bobby“ Kennedy – amerikanischer Jurist und Senator (1925-1968), aus „Day of Affirmation speech“ an der Universität Cape Town, Südafrika im Juni 1966

Ideale

Wenn die Politik die Kunst des Möglichen ist, dann ist die politische Philosophie die Kunst, dies anscheinend Unmögliche politisch möglich zu machen.

Friedrich August von Hayek – österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph, Nobel-Gedenkpreis für Wirtschaftswissenschaften 1974 (1900-1992), aus „Ordo – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft“, Bd. 5, S. 140 (1953)

Entscheidungen treffen

Es ist nicht schwer, Entscheidungen zu treffen, wenn du deine Werte kennst.

Roy E. Disney – amerikanischer Film-Produzent, Neffe von Walt Disney (1930-2009), Zitateheft 2005

Unternehmen

Im Leben gibt es etwas Schlimmeres als keinen Erfolg zu haben: Das ist, nichts unternommen zu haben.

Weisheit

Wetter

Alle reden über das Wetter, aber keiner tut etwas dagegen.

Sinnspruch – wird oft Mark Twain, eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), zugeschrieben

Ausprobieren

Unmöglich ist meist nur, was noch keiner versucht hat.

Raimond Gatter – Schweizer Unternehmensberater (*1959)

Einsatz

Professor Helmut Thielecke hat es einmal so treffend formuliert, als er angegriffen wurde: „Wer sich einsetzt, setzt sich aus.“

Friedrich Hänssler – deutscher Verleger (*1927)

Tue Gutes

Tu alles Gute, was du kannst,

Mit allen Mitteln, auf alle Arten,

An allen Orten, zu allen Zeiten,

Für alle Menschen, so lange du nur kannst.

wird John Wesley zugeschrieben – englischer Prediger (1703-1791), bekannt als „John Wesley’s Rule“

Ansprüche stellen

Wie schön wäre die Welt, wenn jeder nur die Hälfte von dem täte, was er von anderen verlangt.

wird Curt Goetz zugeschrieben – eigentlich Kurt Walter Götz, deutsch-Schweizer Schriftsteller und Schauspieler (1888-1960)

Wünsche

Viele Menschen bekommen nicht, was sie wollen, weil sie nicht sagen, was sie sich wünschen.

Madonna – eigentlich Madonna Louise Ciccone, amerikanische Sängerin, Schauspielerin, Songschreiberin, Tänzerin, Buchautorin und Filmregisseurin (*1958)

Jetzt machen

Unsere Hauptaufgabe ist nicht zu sehen, was unscharf in der Ferne liegt, sondern zu tun, was unmittelbar vor uns liegt.

Thomas Carlyle – schottischer Essayist und Historiker (1795-1881), aus „Signs of Times“ (1829)

Wind nutzen

Wir können dem Wind nicht gebieten, aber wir können unsere Segel neu setzen und den Kurs neu bestimmen.

Leitspruch

Durchhaltevermögen

Diejenigen, die mit dem größten Talent gesegnet sind, übertreffen nicht zwangsläufig alle anderen. Es sind diejenigen, die Dinge zu Ende bringen, die schließlich hervorragen.

Mary Kay Ash – amerikanische Unternehmerin, Gründerin von Mary Kay Cosmetics und Philanthropin (1915-2001), aus „Mary Kay on People Management“, Seite 57 (1985)

Sorgfalt

Was überhaupt Wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, ordentlich getan zu werden.

Philip Dormer Stanhope, 4th Earl of Chesterfield – britischer Staatsmann (1694-1773), in einem Brief an seinen Sohn am 9.10.1746

Die Sicht der Dinge

Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.

Jean Anouilh – französischer Dramatiker (1910-1987)

Leben

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.

wird Jean Anouilh zugeschrieben – französischer Dramatiker (1910-1987)

Geld

Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muß ihm entgegengehen.

wird Aristoteles Onassis zugeschrieben – griechischer Reeder (1906-1975), galt zu seiner Zeit als einer der reichsten Männer der Welt

Umsetzen

Fünf Frösche sitzen auf einem Baumstamm. Vier entscheiden sich, herunter zu springen. Wie viele bleiben übrig? Die Antwort ist fünf – denn es gibt einen Unterschied zwischen Entscheiden und Tun.

Mark L. Feldman und Michael F. Spratt – amerikanische Unternehmer: Mark L. Feldmann: Start-up Farms International und Destiny Bay Vineyards (*1947), Michael F. Spratt: Destiny Bay Vineyards (*1950), aus „Five Frogs on a Log: A CEO’s Field Guide to Accelerating the Transition in Mergers, Acquisitions and Gut Wrenching Change“ (2010)

Einsatzbereitschaft

Als ich mein erstes Büro eingerichtet habe, begann ich erstmal damit, eine sieben Zentimeter hohe Staubschicht von Möbeln, vom Fußboden und vom Waschbecken zu entfernen. Da stand ich mit beiden hochgekrempelten Ärmeln mitten im Dreck und mußte erstmal klar Schiff machen.

Wer nicht bereit ist, dies zu leisten, der scheitert meist als Unternehmer.

Norman Rentrop – deutscher Verleger (*1957)

Umsetzung

Visionen ohne Taten sind Tagträume. – Taten ohne Visionen sind Alpträume.

japanisches Sprichwort

Motivation

Mach was Du liebst.

wird Ted Koppel zugeschrieben – eigentlich Edward James Koppel, amerikanischer Journalist (*1940)

Besitz

Die Welt fragt „Was besitzt ein ein Mensch?“.

Christus fragt „Wie nutzt er es?“

Andrew Murray – südafrikanischer Pfarrer und Schriftsteller (1828-1917), aus „Money“ (1900)

Weggeben

Alles, was wir besitzen ist uns tatsächlich geliehen, wir können nichts mitnehmen, wenn wir gehen. Wenn wir eine Sache haben, die wir nicht gebrauchen können, sollten wir sie an jemanden weitergeben, der sie gebrauchen kann – jetzt.

wird Norma S. Scholl zugeschrieben

Neue Ufer

Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen, wenn er nicht den Mut aufbringt, die alten zu verlassen.

André Gide – französischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1947 (1869-1951), Zitateheft 2004

Verantwortung

Du bist nicht nur verantwortlich für das, was Du tust, sondern auch für das, was Du nicht tust.

Voltaire – eigentlich François Marie Arouet, französischer Philosoph (1694-1778), Zitateheft 2002

Badewasser

Baden allein genügt nicht, man muß auch mal das Wasser wechseln.

Paul Schnitker – deutscher Unternehmer, 1973-88 Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (1927-2013), Zitateheft 2002

Nachlässigkeit

Es gibt keinen Besitz,der Nachlässigkeit vertrüge.

Thomas Mann – deutscher Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1929 (1875-1955), Zitateheft 2002

Rentenalter

Jesus Christus hat nie gesagt, arbeitet bis zum Rentenbescheid und wartet auf den Tod; sondern handelt – und damit arbeitet – bis ich wiederkomme. Dann ist der Tod nicht am Ende einer Wartehalle, sondern Höhepunkt des Lebens.

Fritz Schroth – Leiter der christlichen Tagungsstätte Hohe Rhön (*1942), Zitateheft 2009

Mitmachen

Wir müssen aufhören, Menschen dafür zu bezahlen, daß sie nicht arbeiten. Deutschland gibt zu viel Geld fürs Wegbleiben und zu wenig fürs Mitmachen aus.

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Werner Sinn – deutscher Ökonom, Präsident des ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (*1948), auf die Frage, was für ihn der wichtigste Punkt einer „Agenda 2015“ wäre, Zitateheft 2009

Ruhe

Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.

Friedrich Schiller deutscher Dichter (1759-1805), aus der Abhandlung „Über naive und sentimentalische Dichtung“ (1795)

Geben

Alles, was Ihr habt, wird eines Tages gegeben werden; daher gebt es jetzt, daß die Zeit des Gebens Eure ist und nicht die Eurer Erben.

Khalil Gibran – libanesischer Dichter, Philosoph und Maler, auch Kahlil Gibran (1883-1931), Zitateheft 2009

Gebet und Tat

Bete, als hinge alles von Gott ab. Handle, als hinge alles von Dir ab.

nach Ignatius von Loyola – baskischer Mönch, Gründer des Jesuiten-Ordens (1491-1556), Zitateheft 2009

Der richtige Moment

Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen ist alles.

Arthur Schnitzler – österreichischer Erzähler und Dramatiker (1862-1931), aus „Buch der Sprüche und Bedenken“ (1927), Zitateheft 2009

Brückenbauer

Du wirst genannt werden: Ein Mann der Brücken baut, der Wiederhersteller von Wegen und Orten, in denen man wieder leben kann.

Die Bibel, Jesaja 58,12 (N.N.) – Leitspruch von Dr. Robert H. Schuller, reformierter Pfarrer (1926-2015), Zitateheft 2009

Bildung

Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln.

Herbert Spencer – englischer Philosoph und Sozialwissenschaftler (1820-1903), Zitateheft 2009

Anfang

Der Mann der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.

chinesisches Sprichwort – Zitateheft 2009

Passivität der Liberalen

Wenn die Liberalen sich nicht um den Staat kümmern wollen, überlassen sie ihn den anderen, die sich dann um die Liberalen kümmern werden.

Professor Dr. Hans Willgerodt – deutscher Ökonom (1924-2012), Zitateheft 2006

Machen

Drucker hat mir die Augen geöffnet. Nach jedem unserer Treffen mahnte er mich: „Erzähl mir nicht, was Du wieder für ein wunderbares Meeting mit mir hattest. Sag mir lieber, was Du am Montag anders machen willst.“

Donald R. Keough – Ex-Vorstandsvorsitzender von Coca-Cola (1926-2015) über Peter F. Drucker, amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), Zitateheft 2006

Umsetzen

Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832)

Prägung

Werte sind wie Fingerabdrücke. Keiner hat dieselben, aber Du hinterläßt sie bei allem, was Du tust.

Elvis A. Presley – amerikanischer Sänger (1935-1977), Zitateheft 2004

Können

Du hast das getan, was Du konntest. Als Du es besser konntest, hast Du es besser gemacht.

Dr. Maya Angelou – amerikanische Autorin und Menschenrechts-Aktivistin (1928-2014), Zitateheft 2003

Anfangen

Eine Wüste kann ich nicht an einem Tag verändern. Aber anfangen kann ich mit einer Oase.

Phil Bosmans – katholischer Ordenspriester (1922-2012); Gründer des „Bund ohne Namen“, der viele soziale Initiativen anregte, Zitateheft 2005

Heuhaufen

Warum die Nadel tief im Heuhaufen suchen, wenn eine andere deutlich zu sehen ist?

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2002

Glaube

Glaube ist das, was man wagt. Nicht das, was man sagt.

Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2005

Werkfreude

Wir haben weit mehr Freude am Prozeß als am Erlös.

Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Heathaway (*1930)

Konsequenzen

Alles, was wir tun hat eine Folge.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), zitiert von Johann Peter Eckermann in „Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens“, Gespräch vom 25.11.1825

Geduld

Geduld ist eine gute Eigenschaft. Aber nicht, wenn es um die Beseitigung von Mißständen geht.

wird Dame Margaret Thatcher zugeschrieben – britische Politikerin, 1979-90 Premierministerin (1925-2013), Zitateheft 2008

Vermögen

Das Vermögen ist nur eine Leihgabe der Gesellschaft, deren Verwaltung in die Hand des Tüchtigen gelegt wird.

Dr. Dirk Ippen – deutscher Verleger (*1940), Zitateheft 2008

Veränderung

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.

wird Mahatma Gandhi zugeschrieben – indischer Politiker (1869-1948), Zitateheft 2008

Taten

Ich wünschte, Karl würde etwas Kapital erarbeiten, anstatt nur darüber zu schreiben.

wird Henrietta Marx zugeschrieben – Mutter von Karl Marx ( 1788-1863), laut „The World’s Greatest People. All Things Family, Audio CD, Vol. 1, Disk 6“, Zitateheft 2008

Anfang

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.

wird Aristoteles zugeschrieben – griechischer Philosoph (384-322 v. Chr.)

Mut

Was Du kannst, das sollst Du wagen.

Thomas von Aquin – italienischer Philosoph und Theologe (1225-1274), aus „Lauda Sion“ (etwa 1264), Zitateheft 2008

Kümmern

Die Menschen kümmern sich nicht darum, wieviel Du weißt, bis sie wissen, wie sehr Du Dich kümmerst.

Weisheit – Zitateheft 2008

Klug handeln

Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln:

1. durch Nachdenken – das ist der edelste;

2. durch Nachahmen – das ist der leichteste;

3. durch Erfahrung – das ist der bitterste, aber Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen.

wird Konfuzius zugeschrieben – chinesischer Philosoph (551-479 v. Chr.), Zitateheft 2008

Bewegung

Die Vereinigten Staaten müssen sich sehr schnell bewegen, um wenigstens stillzustehen.

John F. Kennedy – amerikanischer Politiker, 1961-63 35. Präsident (1917-1963), auf einer Pressekonferenz 1963

Geben

Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen. Wir schaffen ein Leben durch das, was wir geben.

wird oft fälschlicherweise Sir Winston L. Churchill zugeschrieben

Taten

Die Einen erkennt man an ihren Taten, die Anderen an ihrem Getue.

Martin Kessel – deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (1901-1990)

Hilfe suchen

Wenn Du Hilfe suchst, suche sie zunächst am unteren Ende Deines rechten Arms.

Weisheit

Tat

Tu das Richtige. Das wird einige Leute erfreuen und den Rest erstaunen.

Mark Twain – eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), Zitateheft 2004

Vom Notwendigen zum Unmöglichen

Tue erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche!

Franziskus von Assisi – italienischer Ordensgründer (1181-1226), Zitateheft 2006

Gelassenheit

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Reinhold Niebuhr – deutsch-amerikanischer Theologe (1892-1971), Zitateheft 2002 + 2006

Das Gebet wird oft dem württembergischen Prälat Friedrich Christoph Oetinger (1702-1782) zugeschrieben. Dazu die Württembergische Landesbibliothek Stuttgart hier.

Recht zu kritisieren

Nur wer das Herz hat zu helfen, hat das Recht zu kritisieren.

Abraham Lincoln – amerikanischer Politiker, 1861-65 16. Präsident (1809-1865)

Tat

Nicht das Beliebige, sondern das Rechte tun und wagen, nicht im Möglichen schweben, das Wirkliche tapfer ergreifen, nicht in der Flucht der Gedanken, allein in der Tat ist die Freiheit.

Dietrich Bonhoeffer – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche) und Widerstandskämpfer (1906-1945), Zitateheft 2002

Fähigkeiten

Niemand weiß, was in ihm drinsteckt, solange er nicht versucht, es herauszuholen.

Ernest M. Hemingway – amerikanischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1954 (1899-1961)

Reformen

Jeder weiß, welche Reformen wir brauchen, aber niemand weiß, wie wir sie einführen und danach eine Wahl gewinnen können.

Jean-Claude Juncker – luxemburgischer Politiker, 1995-2013 Premierminister, seit 2014 Präsident der Europäischen Kommission (*1954)

Zuende denken

Was Du auch tust, tu‘ es klug und bedenke das Ende!

aus der „Gesta Romanorum“ – spätmittelalterliche Exempelsammlung, deutsch: „Die Taten der Römer“ (14. Jh.)

Verantwortung

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.

Laotse – chinesischer Philosoph (etwa 3.-5. Jahrh. vor Chr.) wird auch François Marie Arouet Voltaire (französischer Philosoph, 1694-1778) zugeschrieben

Vereinfachen

Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), Zitateheft 2007

Schlechte Zeiten?

Die Zeit ist schlecht? Wohlan.

Du bist da, sie besser zu machen.

Weisheit

Gründerzeit

Die Gründerzeit ist da, und jeder kann sich selbst entscheiden, ob er mitmacht oder zuschaut.

Marco Börries – deutscher Unternehmer, Gründer von Star-Division (*1968)

Freiheit und Glück

Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.

Thukydides – griechischer Historiker (etwa 454-395 v. Chr.), aus der Gefallenenrede des Perikles (griechischer Staatsmann, etwa 490-429 v. Chr.) in „Der Peloponnesische Krieg“ (Buch 2, etwa 430 v. Chr.), Zitateheft 2004

Vorsprung

Was tun Sie, was Ihre Konkurrenz noch nicht tut?

Philip A. Fisher – amerikanischer Growth-Investor und Mentor von Warren Buffett (1907-2004), Zitateheft 2007

Lebensvorsprung

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.

allgemeine Weisheit – Zitateheft 2004

Widerstand

Der Mutige hat keine Angst vor Widerständen. Er weiß, daß es der Gegenwind und nicht der Rückenwind ist, der einen Drachen steigen läßt.

Weisheit – Zitateheft 2007

Rechtzeitig

Wenn man durstig ist, ist es bereits zu spät, einen Brunnen zu graben.

Volksmund – Zitateheft 2007

Machen

Taten, nicht Tinte, Werke, nicht Worte.

Lebensmotto von Georg Kropp – Gründer der Bausparkasse Wüstenrot (1865-1943), Zitateheft 2007

Große Taten

Zu jeder bedeutenderen Tat gehört eine gewisse Naivität, um nicht vor der Größe des Vorhabens zurückzuschrecken.

Elsa Rentrop – deutsche Schriftstellerin (1907-1994), Zitateheft 2007

Klugheit und Kühnheit

Die Klugheit ist sehr geeignet zu bewahren, was man besitzt, doch allein die Kühnheit versteht zu erwerben.

Friedrich II. von Preußen – genannt Friedrich der Große, ab 1740 König von Preußen (1712-1786)

Verzicht

Der Verzicht nimmt nicht. Der Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen.

Martin Heidegger – deutscher Philosoph (1889-1976), aus „Der Feldweg“ (1953)

Engagement

Wenn Du aufhörst, einen Beitrag zu leisten, beginnst Du zu sterben.

Eleanor Roosevelt – sozial sehr engagierte amerikanische Präsidentengattin 1933-45, Co-Autorin der UN-Menschenrechtscharta (1884-1962), Zitateheft 2005

Engagieren

Es gibt zu viele Narren, die glauben, es ginge ihnen besser, wenn sie sich aus allem heraushalten würden. Wer sich nicht engagiert, den frisst der Egoismus. Ich mag keine Egoisten. Gleichgültigkeit ist eine gefährliche Krankheit, ein gemeingefährliches Virus.

Josef Klüh – deutscher Unternehmer (*1942), Zitateheft 2005

Aktiv

Aktiv sein beinhaltet Risiken und Kosten, aber die sind viel geringer als die langfristigen Risiken und Kosten von bequemer Inaktivität.

John F. Kennedy – amerikanischer Politiker, 1961-63 35. Präsident (1917-1963), Zitateheft 2005

Weitermachen

Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen.

Dr. Konrad Adenauer – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967), Zitateheft 2006

Taten

Taten sprechen deutlicher als Worte.

Sprichwort – Zitateheft 2006

Nehmen und geben

Wir verdienen unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir nehmen, aber wir verdienen unser Leben mit dem, was wir geben.

Weisheit – Zitateheft 2006

Meckern

Nur wer selbst was tut, darf meckern.

Dr. Michael Fuchs – deutscher Politiker (CDU) und Unternehmer  (*1949), Zitateheft 2006

Macht des Bösen

Die Macht der Bösen lebt von der Feigheit der Guten.

Don Giovanni Melchiore Bosco – italienischer katholischer Priester und Pädagoge (1815-1888), Zitateheft 2006

Gemeinsam

Du kannst Dinge tun, die ich nicht tun kann.

Ich kann Dinge tun, die Du nicht tun kannst.

Zusammen können wir große Dinge tun.

Mutter Teresa – eigentlich Agnes Gonxha Bojaxhiu, indische Ordensgründerin albanischer Herkunft, Friedensnobelpreis 1979 (1910-1997), Zitateheft 2006

Nutze die Gelegenheit

Eine Gelegenheit klopft nie zweimal an. Das ist die traurige Wahrheit. Und wenn wir Dinge auf den nächsten Tag verschieben, kann es sein, daß dieser Tag nicht stattfindet.

Gloria Estefan – amerikanische Sängerin und Schauspielerin (*1957)

Kräfte

Niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen, bis er sie versucht hat.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832)

Mut

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Es ist, trotz Angst zu tun, was nötig ist.

Jack Canfield – amerikanischer Persönlichkeitstrainer (*1944)

Anfangen

Was immer Du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es jetzt.

Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832)

Bewegung ist Leben

Zu unserer Natur gehört die Bewegung; die vollkommene Ruhe ist der Tod.

Blaise Pascal – französischer Mathematiker und Philosoph (1623-1662)

Glück

Glück ist, wenn Gelegenheit auf Bereitschaft trifft.

Fred Endrikat – deutscher Lyriker (1890-1942)

Selbst das Richtige tun

Vertrau auf Gott und eigne Kraft

und nicht auf fremde Mächte;

wer jeden Tag das Rechte schafft,

der schafft im Jahr das Rechte.

 

Es frommt nicht, daß du zagst und klagst;

wenn rückwärts ohne Reue

ins alte Jahr du blicken magst,

so zieh mit Mut ins neue.

Friedrich Wilhelm Weber – deutscher Arzt, Politiker (Zentrum) und Lyriker (1813-1894)

Wissen und Tun

„So ihr solches wisset – selig seid ihr, so ihr’s tut.“ (Die Bibel, Johannes 13,17)

Diese Worte von Jesus Christus beschäftigen mich seid Jahrzenten… Es hilft nicht, das Richtige zu wissen. Es hilft nur die Kraft, das Richtige zu tun.

Prof. Dr. Lothar Späth – deutscher Politiker (CDU), 1991-2003 Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG (1937-2016), Zitateheft 2002

Warten

Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, daß Gott allein sich darum kümmert.

Dr. Martin Luther King jr. – amerikanischer Bürgerrechtler und Pastor, Friedensnobelpreis 1964 (1929-1968), Zitateheft 2002

Wahrhaftigkeit

Sag, was Du tust.

Tu, was Du sagst.

Beweise, daß Du tust, was Du sagst.

aus „Prinzipien der ISO 9000“ – Zitateheft 2002

Wagnis

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca – römischer Philosoph (4 v. Chr.-65 n. Chr.), Zitateheft 2002

Unwesentliches

Beherrschen Sie neben der edlen Kunst, Dinge zu erledigen, die edle Kunst, Dinge unerledigt zu lassen. Die Weisheit des Lebens liegt im Aussondern alles Unwesentlichen.

Ling Yü-T’ang – chinesischer Schriftsteller (1895-1976), Zitateheft 2002

Überzeugung

Tue das, woran Du glaubst und glaube an das, was Du tust.

Weisheit – Zitateheft 2002

Traum

Wenn Du es träumen kannst, kannst Du es auch machen.

Walt Disney – amerikanischer Zeichner und Filmproduzent (1901-1966), Zitateheft 2002

Selbstverwirklichung

Sei derjenige, der Du immer sein wolltest!

Motivation – Zitateheft 2002

Rest

Tue Dein Bestes und überlasse Gott den Rest.

Dr. Diosdado Pangan Macapagal – philippinischer Politiker, 1961-65 neunter Präsidenten der Philippinischen Republik (1910-1997), Zitateheft 2002

Messen

Was gemessen wird, wird gemacht.

Management-Weisheit – Zitateheft 2002

Meisterhaft

Wo es aussieht, als wäre nichts zu tun, ist bereits viel getan worden.

Jean Paul – eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter (1763-1825)

Faulheit

Die Faulheit wird schon durch Langeweile bestraft!

aus einem Anzeigenblatt – Zitateheft 2002

Beweis

Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun.

Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin (1830-1916), Zitateheft 2002

Bestimmt

Sei hart in der Sache, sanft in der Vorgehensweise!

Claudius Aquaviva – italienischer Jesuitengeneral, Venedig (1543-1615), Zitateheft 2002

Aufhören

Fange nie an aufzuhören,

höre nie auf anzufangen.

Sprichwort – Zitateheft 2002

Alleine

Wenn einer alles selbst machen will, braucht er sich nicht zu beklagen, daß er schließlich alles selbst machen muß.

Henri Nannen – deutscher Verleger und Publizist, 1949-80 Chefredakteur des „Stern“ (1913-1996), Zitateheft 2002

Vorsorge

Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Graffito – Zitateheft 2004

Traditionspflege

Tradition bewahren heißt nicht Asche aufbewahren, sondern eine Flamme am Brennen halten.

Jean Jaurès – frazösischer Politiker und Philosoph (1859-1914), Zitateheft 2004

Märchen

Schnell ist ein Märchen erzählt, nicht so schnell eine Tat vollbracht.

Weisheit – Zitateheft 2004

Widerstand

Habe keine Angst vor Widerstand – denke daran, daß es der Gegenwind und nicht der Rückenwind ist, der einen Drachen steigen läßt.

schwedisches Sprichwort – aus einer Sammlung von Gunnel (*1941) und Kjell Swärd (*1937), Zitateheft 2004

Erfüllung

Eine Tat aus Güte ist eigentlich eine Tat der Glücklichkeit.

Kein Dank nach dieser Tat kann so schön sein wie die Erfüllung, die aus dieser Tat selbst entspringt.

Maurice Maeterlinck – belgischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1911 (1862-1949), Zitateheft 2004

Aufbruch

Wer an der Küste bleibt, kann keine neuen Ozeane entdecken.

Fernando Magellan – spanischer Seefahrer (1480-1521), Zitateheft 2004

Unterlassung

Achte nicht bloß auf das, was andere tun, sondern auch auf das, was sie unterlassen.

Sprichwort – Zitateheft 2003

Schwätzer

Stets ist die Sprache kecker als die Tat.

Friedrich Schiller – deutscher Schriftsteller (1759-1805), Zitateheft 2003 und 2004

Rumlabern

Vögel im Käfig sprechen nur vom Fliegen. Freie Vögel fliegen einfach.

chinesische Weisheit – Zitateheft 2003

Nachdruck

Jede Rede scheint eitel und nichtig, sobald die Tat ihr nicht den nötigen Nachdruck verleiht.

frei nach Demosthenes – griechischer Redner (384-322 v. Chr.), Zitateheft 2003

Handeln

Wer nicht handelt, wird behandelt.

Sprichwort – Zitateheft 2003

Fehlermachen

Der Profi macht nur neue Fehler. Der Dummkopf wiederholt seine Fehler. Der Faule und der Feige machen keine Fehler.

Oscar Wilde englischer Schriftsteller (1854-1900), Zitateheft 2003

Erfolg

Wenn es so aussieht, als gäbe es nichts mehr zu tun, dann ist schon viel getan.

nach Manfred Geywitz – deutscher Christrosen-Züchter (*1954), Zitateheft 2003

Anfangen

Nur der erste Schritt ist schwer.

Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos – französischer Schriftsteller (1741-1803), aus „Gefährliche Liebschaften“ („Les Liaisons dangereuses“, 1783), Zitateheft 2003