Nur der Glaube kann sorglos schlafen

Als die Jünger ins Schiff stiegen (Matthäus 8, 23 ff), da schienen sie ganz sicher zu sein, sie schienen keine Furcht zu haben. Warum waren sie sicher? Sie sahen auf den schönen glatten See und waren ganz ruhig und sorglos. Aber mit zunehmendem Wind und Wellenschlag verlor sich ihre Ruhe und wuchs die Furcht. Von Jesus wird erzählt, daß er schlief. Nur der Glaube kann sorglos schlafen – darum ist der Schlaf eine Erinnerung an das Paradies – der Glaube hat seine Sicherheit allein in Gott. Die Jünger konnten nicht schlafen, ihre Sicherheit war dahin, sie hatten allen Halt verloren, es war die falsche Sicherheit gewesen, sie war nur ein anderes Gewand der Furcht. Solche Sicherheit überwindet die Furcht nicht – sie ist bald gebrochen, das tut allein der Glaube, der alle falschen Sicherheiten hinter sich läßt, stürzen und brechen läßt. Der Glaube, der nicht an sich selbst, nicht an das günstige Meer, an die Gunst der Verhältnisse, nicht an die eigene Kraft, nicht an anderer Menschenkraft, sondern allein ganz allein an Gott glaubt, ob es stürmt oder nicht, der einzige Glaube, der nicht Aberglaube ist, der nicht wieder in die Furcht führt, sondern der frei macht von der Furcht.

Dietrich Bonhoeffer – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche) und Widerstandskämpfer (1906-1945), aus „Berlin 1932-1933“, Dietrich Bonhoeffer Werke, Bd. 12

Leben

Das Leben wird flach, wenn man nicht mehr aus dem Geheimnis lebt.

Prof. Julius Berger – deutscher Cellist und Professor für Kammermusik und Violoncello (*1954), auf der SCHØN-Konferenz in Augsburg (Juni 2018)

Jeder ist erbaulich

Ich habe selten jemanden gefunden, aus dem ich nicht Unterhaltung oder Erbauung herausholen konnte.

Sir Walter Scott – schottischer Historienautor, Dramatiker, Dichter und Historiker (1771-1832), aus seinem Tagebuch, das postum unter dem Titel „The Journal of Sir Walter Scott“ veröffentlicht wurde, Erster Band (1890)

Großzügigkeit

Großzügigkeit bedeutet, sich um die Anderen zu kümmern.

Jean-Pascal Bobst – Schweizer Ingenieur und Manager (*1965)

Erfinden

Manchmal ist es gut, wenn man eine Schraube locker hat, dann haben die Gedanken mehr Spiel.

Prof. Dr. Achim Kampker – deutscher Ingenieur und Gründungsunternehmer: StreetScooter GmbH (*1975)

Denken

Manchmal kommt es anders, weil man denkt.

Johannes Warth – deutscher Schauspieler, Komiker, Ermutiger und Überlebensberater (*1961), auf der SCHØN-Konferenz in Augsburg (Juni 2018)

Aufwachen

Es ist für uns an der Zeit aufzuwachen und uns zu erheben.

nach Benedikt von Nursia – Gründer des Benediktinerordens (etwa 480-547), aus den Regeln des Heiligen Benedikt in Anlehnung an Römer 13,11: Die Stunde ist da, aufzustehen vom Schlaf (LUT)