Einträge von Christoph Niemann

Großer Schritt

Fürchte Dich nicht vor einem großen Schritt. Du kannst einen Abgrund nicht mit zwei kleinen Sprüngen überqueren. Weisheit, wird David Lloyd George, 1st Earl Lloyd-George of Dwyfor zugeschrieben – britischer liberaler Politiker, 1916-22 Premierminister (1863-1945)

Fehleinschätzung

Die meisten Leute ignorieren Wahrscheinlichkeiten und überbetonen Risiken. Ralph Wanger – amerikanischer Fund-Manager (*1933), aus „A Zebra in Lion Country“ (1999)

Wissen ist Macht

Denn Wissen selbst ist Macht. Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626), aus „De Haeresibus“ in „Meditationes sacrae“ (1597)

Kochkunst oder Heilkunde

Unter die Heilkunde hat sich das Kochen versteckt und gibt vor, die besten Speisen für den Leib zu wissen. Wenn daher ein Koch und ein Arzt unter Kindern oder vor Männern, die unverständig sind wie die Kinder, mit einander streiten sollten, wer sich am besten auf die guten und schlechten Speisen versteht, der Arzt oder […]

Integrität

Wenn Du Deine Integrität fein einstellst, gibt es eine außergewöhnliche Belohnung. Prof. Dr. Srinivasan Pillay – Südafrikanisch-amerikanischer Psychiater

Vier Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, daß man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz. Die zweite Kerze flackerte […]

Zusammenhalt

Wenn eine Wahl vorüber ist, dann ziemt es sich vollkommen für freie Menschen, daß sie bis zur nächsten Wahl wie ein Volk sind. Abraham Lincoln – amerikanischer Politiker, 1861-65 16. Präsident (1809-1865), schaffte 1863 die Sklaverei ab, zum New Yorker Gouverneur E. D. Morgan und seiner Delegation in Albany, New York, 18. Februar 1861

Überzeugung

Ich glaube an das, was ich mache, und ich mache das, an was ich glaube. Peter E. Mück – deutscher Schriftsteller und Grafiker (*1946)

Was ich bin

Ich bin nicht, was ich tue, ich tue, was ich bin. Hannes Rehrl – österreichischer Humanenergetiker und Aromafachberater (*1975)

Die drei Siebe

Zum weisen Sokrates kam einer gelaufen und sagte: „Höre Sokrates, das muß ich Dir erzählen!“ „Halte ein!“, unterbrach ihn der Weise, „Hast Du das, was Du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?“ „Drei Siebe?“, frage der andere voller Verwunderung. „Ja guter Freund! Laß sehen, ob das, was Du mir sagen willst, durch die […]

Aus Schwächen Wunder machen

Morgen für Morgen, Tag für Tag ging Ghele zum Fluß, füllte zwei Krüge und machte sich auf den Weg zur Stadt, um das Wasser seinen Kunden zu bringen. Denn Ghele war Wasserverkäufer. „Es kann nicht mehr lange dauern, bis mich Ghele ausrangiert“, dachte der eine Krug traurig. Denn er hatte einen Sprung und verlor deshalb […]

Zukunft gestalten

Gestalten Sie die Zukunft Ihres Unternehmens, bevor die Zukunft Ihr Unternehmen gestaltet. Unternehmer-Weisheit

Mit Entscheidungen leben

Wahlen sind Sache des Volkes. Die Entscheidung liegt in seiner Hand. Wenn sie dem Feuer den Rücken kehren und sich den Hintern verbrennen, werden sie eben auf den Blasen sitzen müssen. Weisheit, wird oft Abraham Lincoln zugeschrieben – amerikanischer Politiker, 1861-65 16. Präsident (1809-1865), schaffte 1863 die Sklaverei ab; die Lincoln Presidential Library in Springfield […]

Meßlatte

Miß Dich nicht an den Fehlern, die Du in der Vergangenheit gemacht hast, sondern an jenen Dingen, die Du heute richtig machst. Christoph Niemann – deutscher Skandinavist, Germanist und Unternehmer (*1984)

Subjektiv

Zeit ist subjektiv. Geschwindigkeit ebenfalls. „Heute bestellt, morgen geliefert“ ist für einen Telekommunikationsanbieter ein klarer Wettbewerbsvorteil, für einen Pizzaservice dagegen das sichere Todesurteil. Martin Geiger – deutscher Buchautor und Vortragsredner (*1968)

Gott auf frischer Tat ertappen

Man sollte ein Kindlein, wenn es geboren und noch ungetauft ist, den hier auf frischer Tat begriffenen göttlichen Händen zu Ehren küssen. Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus „Vom ehelichen Leben“ (1522), in Anlehnung an einen Brief des Cyprian von Karthago (eigentlich Thascius Caecilius Cyprianus, nordafrikanischer Geistlicher, 148-258 Bischof von Karthago (etwa 200-258), über […]

Vertrauensbeweis

Der größte Vertrauensbeweis der Menschen liegt darin, daß sie sich voneinander beraten lassen. Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626), aus seinem Essay „De Consilio“ („Über das Beraten“), erschienen in „Essays oder praktische und moralische Ratschläge“ (1597)

Einfachheit

Einfachheit ist die ultimative Form der Raffinesse. Weisheit, wird oft Leonardo da Vinci zugeschrieben – italienischer Universalgelehrter (1452-1519)

Agieren

Regen vorherzusagen zählt nicht. Der Bau einer Arche zählt. Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Aktionäre (2001)

Zielscheibe

Eine der fröhlichsten Erfahrungen im Leben ist es, als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden. Sprichwort, wird oft Sir Winston L. Churchill zugeschrieben – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965)

Ziele und Träume

Du bist niemals zu alt, Dir ein neues Ziel zu setzen oder einen neuen Traum zu träumen. Weisheit

Zeitmanagement

Jene Menschen, die anerkennen, daß sie nur begrenzt Zeit haben und mit einem Gespür für Dringlichkeit leben, haben die besten Chancen, ihr volles Potential auszuschöpfen. Dr. W. Stanley Beecham – amerikanischer Psychologe, Autor und Unternehmensberater (*1961), aus “Elite Minds: How Winners Think Differently to Create a Competitive Edge and Maximize Success“ (2016)

Zeit

Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, daß die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die […]

Zeit ist Leben

Zeit haben bedeutet leben. Leben bedeutet Zeit haben. Wer keine Zeit hat, ist tot. W. Arndt Bertelsmann – deutscher Verleger (*1961)

Zeit

Zeit ist der Feind des schlechten Geschäfts und der Freund des großartigen Geschäfts. Wenn Du ein Geschäft hast, das 20-25% auf Eigenkapital verdient, ist Zeit Dein Freund. Aber die Zeit ist Dein Feind, wenn Dein Geld in einem renditeschwachen Geschäft steckt. Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), auf dem Berkshire Hathaway […]

Zeit gewinnen

Man gewinnt die meiste Zeit dadurch, daß man keine Zeit verliert. Prof. Dr. Gerhard Uhlenbruck – deutscher Immunologe und Aphoristiker (*1929)

Wollen oder Ausreden

Wenn Du wirklich etwas willst, findest Du auch einen Weg. Willst Du es nicht wirklich, findest Du Ausreden. arabisches Sprichwort

Was man braucht, um die Nummer Eins zu sein

Gewinnen ist keine Sache für manche Zeiten; es ist eine Sache für alle Zeiten. Du gewinnst nicht hin und wieder; Du machst nicht ab und zu etwas richtig; Du machst es immer richtig. Gewinnen ist eine Gewohnheit. Leider ist Verlieren es auch. Da ist kein Platz für einen zweiten Platz. Da ist nur ein Platz […]

Wahrer Schatz

Erst, als wir wirklich arm wie eine Kirchenmaus waren und uns das Wasser bis zum Hals stand, fingen wir ernsthaft an, uns auf den wahren Schatz der Kirche – das Evangelium – zu besinnen und diesen Schatz unter den Menschen auszuteilen. John T. Finney – englischer anglikanischer Theologe, 1993-98 Bischof von Pontefract (*1932)

Wahre Stärke

Nur der Schwache sucht den Schein der Stärke. Der Schwache heuchelt sich stark, der Starke ist wahrhaftig. Wilhelm Löhe – deutscher evangelisch-lutherischer Theologe, bekannt als „fränkischer Diakonissenvater“ (1808-1872), aus „Evangelien-Postille für die Sonn- und Festtage des Kirchenjahres“ (1859)

Wahl in Zeiten der Rebellion

Die gegenwärtige Rebellion bescherte unserer Republik eine Belastungsprobe; und eine Präsidentenwahl mit rechtmäßigem Ablauf während dieser Rebellion abzuhalten fügte nicht wenig Spannung hinzu. Wenn das treue Volk, vereinigt, durch den Aufruhr zum Äußersten seiner Kräfte gebracht wurde, müßte es dann nicht versagen, wenn es durch einen politischen Krieg untereinander gespalten und teilweise gelähmt wurde? Doch […]

Wachsen

Solange Du grün bist, wächst Du. Sobald Du reif bist, fängst Du an zu verfaulen. Raymond Albert „Ray“ Kroc – amerikanischer Gründungsunternehmer, der mit 52 Jahren den Mut hatte, vom Milchshakemaschinen-Vertreter zum Schnellimbiss-Unternehmer zu wechseln: McDonald’s Corp. (1902-1984), aus „Grinding It Out: The Making of Mcdonalds“ (1977)

Vorauswahl

Wer Kröten statt Frösche küßt, wartet lange auf den Prinz. Prof. Dr. Dr. Christian Thielscher – deutscher Arzt, Unternehmensberater und Dozent für Medizinökonomie (*1964)

Von der Welt lernen

Was der Schüler lernen muß, wenn er überhaupt etwas lernt, ist, daß die Welt die meiste Arbeit für Dich tun wird, vorausgesetzt Du arbeitest mit ihr zusammen, indem Du herausfindest, wie sie wirklich funktioniert und Dich danach richtest. Wenn wir die Welt uns nicht belehren lassen, wird sie uns einen Denkzettel verpassen. wird Joseph Tussman […]

Vom Alten zum Neuen

Vom Alten zum Neuen zu gehen, ist die einzige Tradition, die es wert ist, gepflegt zu weden. Marcus „Dodde“ Wallenberg – schwedischer Banker: SEB-Bank (1899-1982), in einem Brief an seinen Bruder Jacob (1946)

Viele Frösche küssen, um einen Prinzen zu finden

Ich würde eher 50 Vorstellungsgespräche führen und niemanden einstellen, als den Falschen einzustellen. Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964)

Vernünftig handeln

Unsere Aufgabe ist es, ein paar vernünftige Dinge zu finden, nicht an jedem Unsinn der Welt dranzubleiben. Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924)

Vermächtnis

Was Dir von Anfang an anvertraut wurde, ist nicht nur Deine Pflicht, sondern auch Dein Vermächtnis. Roswitha Bloch – deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin, Dozentin und Lektorin (*1957)

Verkaufen

Ich habe keinen Tag meines Lebens gearbeitet, ohne etwas zu verkaufen. Wenn ich an etwas glaube, verkaufe ich es und ich verkaufe vehement. Estée Lauder – eigentlich Josephine Esther Mentzer, amerikanische Gründungsunternehmerin (1906-2004), in der Dokumentation „Estée Lauder: The Sweet Smell of Success“ (1985)

Verantworten, beteiligen, mitwirken

Keine Vergütung ohne Verantwortung, keine Investition ohne Beteiligung, kein Gewinn ohne Mitwirkung. Dr. Michael Schluter – britischer Ökonom, Autor, Redner und Sozialunternehmer (*1947), während seiner Präsentation bei der European Economic Summit Declaration 2014

Unternehmen aufbauen

Die Bauherren visionärer Unternehmen neigen dazu, Uhrenbauer zu sein, keine Zeitansager. Sie konzentrieren sich in erster Linie darauf, eine Organisation aufzubauen — eine tickende Uhr zu bauen — weniger darauf, im richtigen Moment mit einer visionären Produktidee auf dem Markt aufzuschlagen. James C. “Jim” Collins – amerikanischer Unternehmensberater, Autor und Dozent (*1958), in “Immer erfolgreich: […]

Überzeugt

Ich glaube an das, was ich mache, und ich mache das, an was ich glaube. Dr. h.c. Adolf Ogi – Schweizer Politiker (SVP), 1987-2000 Bundesrat, 1993 und 2000 Bundespräsident (*1942)

Träume und Taten

Laß Deine Träume größer sein als Deine Ängste und Deine Taten lauter sprechen als Deine Worte. Weisheit

Teure Gewohnheit

Die sieben teuersten Wörter in jedem Geschäft sind: „Wir haben das schon immer so gemacht!“ Catherine DeVrye – australische Motivationstrainerin und Unternehmerin: Greatmotivation

Testen, testen, testen

Scheitern und Innovation sind untrennbar verbundene Zwillinge. Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964), in seinem Brief an die Aktionäre (2016)

Tat

Wenn Du tust, was Du kannst, tut Gott, was Du nicht kannst. Joyce Meyer – amerikanische Evangelistin (*1943), aus “The Confident Woman: Start Living Boldly and Without Fear” (2006)

Tat

Ich mache mir immer wieder Folgendes bewußt: Ich bin nicht, was ich tue, ich tue, was ich bin. Marcel Hager – Schweizer Coach, Autor und Referent (*1981)

Meinungsbild

Die zuverlässigsten Angaben zu öffentlichen Interessen in diesem Land stammen aus unseren Wahlen. Abraham Lincoln – amerikanischer Politiker, 1861-65 16. Präsident (1809-1865), schaffte 1863 die Sklaverei ab, aus der jährlichen Nachricht an den Kongreß, 6. Dezember 1864

Der richtige zur rechten Zeit

Wenn Du meine These akzeptieren kannst, daß viele gealterte Technologiekonzerne wie der Tod auf Beinen aussehen, solltest Du auch akzeptieren, daß die Nachfolgeunternehmer, die diese Konzerne brauchen, keine „visionären“ CEOs sind, sondern pragmatische, weniger Steve der Visionär, mehr Larry der Liquidator, eine Person mit begrenzten Ambitionen und einer Bereitschaft, der Abwicklung eines Unternehmens vorzustehen. Prof. […]

Tiefe Wurzeln

Die Bäume mit tiefen Wurzeln sind die, die hoch wachsen. Frédéric Mistral – französischer Schriftsteller und Linguist in provenzalischer Sprache, Literaturnobelpreis 1904 (1830-1914), aus seine Gedicht „La Brassado“ in „Lis isclo d’or“ (1875)

Standpunkt

Das ultimative Maß für einen Menschen ist nicht, wo er in Momenten von Komfort und Bequemlichkeit steht, sondern wo er in Zeiten der Herausforderung und Kontroverse steht. Martin Luther King jr. – amerikanischer Bürgerrechtler und Pastor, Friedensnobelpreis 1964 (1929-1968), aus seinem Essay „On Being a Good Neighbor“ (1963)

Smarteste Strategie

Seit die industrielle Revolution anfing stromabwärts zu gehen, war es oft die intelligentere Strategie, in Unternehmen zu investieren, die von der neuen Technologie profitieren und nicht in die Technologie-Unternehmen selbst zu investieren. Ralph Wanger – amerikanischer Fund-Manager (*1933)

Skepsis oder Pessimismus

Skepsis und Pessimismus sind nicht gleichbedeutend. Skepsis erfordert Pessimismus, wenn der Optimismus exzessiv ist. Aber sie erfordert auch Optimismus, wenn der Pessimismus exzessiv ist. Howard S. Marks – amerikanischer Investor und Gründungsunternehmer (*1946), aus „Der Finanz-Code: Die Erfolgsphilosophie des großen Investors“ (2012)

Sinnstiftung

Die Menschen kaufen nicht, WAS Du tust, sondern kaufen, WARUM Du es tust. Simon Sinek – amerikanischer Auto, Motivationstrainer und Optimist (*1973), aus “Frag immer erst: warum: Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren“ (2009, dt. 2014) siehe dazu Startwithwhy.com

Wo wirst Du gebraucht?

Ein sinnreiches Leben ist, weniger dort zu sein, wo es sich lohnt, als vielmehr dort, wo du gebraucht wirst. W. Arndt Bertelsmann – deutscher Verleger (*1961)

Sicherheit

Sicherheit ist vor allem Aberglaube. Sie existiert weder in der Natur, noch erleben die Kinder der Menschheit sie. Gefahr zu meiden ist langfristig nicht sicherer, als ihr direkt gegenüberzutreten. Das Leben ist entweder ein großes Abenteuer, oder es ist nichts. Helen Keller – amerikanische taubblinde Schriftstellerin (1880-1968), aus „The Open Door“ (1957)

Sich selbst neu erfinden

Die Phantasie und den Eifer zu haben, sich selbst täglich neu zu erfinden, ist in jedem Beruf der Unterschied zwischen großartig und mittelmäßig oder lausig. Tom Peters – amerikanischer Autor und Unternehmensberater (*1942), aus “The Pursuit of Wow!: Every Person’s Guide to Topsy-Turvy Times” (2010) siehe tompeters.com

Geh zum Ort des Geschehens

Ein Schreibtisch ist ein gefährlicher Ort, um die Welt zu betrachten. John le Carré – eigentlich David John Moore Cornwell, britischer Schriftsteller (*1931)

Schlüssel zum Erfolg

Nicht Erfolg ist der Schlüssel zum Glück, Glück ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Du gerne tust, was Du tust, wirst Du auch erfolgreich sein. wird oft Albert Schweitzer zugeschrieben – deutsch-französischer Missionsarzt, Friedensnobelpreis 1952 (1875-1965), konnte durch das Albert Schweitzer Zentrum nicht bestätigt werden

Risiken tragen

Intelligent Risiken tragen ist die Aufgabe des Investors. Damit will er Gewinne erzielen. Das gut zu tun, unterscheidet die Besten von den anderen. Howard S. Marks – amerikanischer Investor und Gründungsunternehmer (*1946), aus „Der Finanz-Code: Die Erfolgsphilosophie des großen Investors“ (2012)

Rheinisches Grundgesetz

Artikel 1: Et es, wie et es. Sieh den Tatsachen ins Auge. Artikel 2: Et kütt, wie et kütt. Habe keine Angst vor der Zukunft. Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange. Lerne aus der Vergangenheit Artikel 4: Wat fott es, es fott. Jammer den Dingen nicht nach. Artikel 5: Et bliev nix, wie […]

Qualität

Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber gibt besseren Wein. Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626), aus „Sylva Sylvarum: or A Natural History in ten centuries“ (1627)

Rettung

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch. Friedrich Hölderlin – deutscher Dichter (1770-1843), aus „Patmos“ (1808)

Reisen

Reisen bildet den Geist und räumt gründlich mit allen Vorurteilen auf. Oscar Wilde – irischer Schriftsteller (1854-1900), aus dem Märchen „Die bedeutende Rakete“, erschienen in „Der glückliche Prinz und andere Märchen“ (1888)

Prüfen

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein. wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947)

Optimismus

Der Optimismus ist die feste Währung, die uns alle reich macht. wird Sir Peter Ustinov zugeschrieben – englischer Schauspieler und Schriftsteller (1921-2004)

Neue Adresse

Eines Tages wirst Du lesen oder hören, daß Billy Graham gestorben ist. Glaub nicht ein Wort davon! Ich werde dann lebendiger sein, als ich es jetzt bin. Es hat sich dann nur meine Anschrift geändert. Ich bin dann in die Gegenwart Gottes eingegangen. Billy Graham – eigentlich William Franklin Graham jr., amerikanischer Prediger (*1918), aus […]

Menschen bilden

Du baust kein Unternehmen auf – Du bildest Menschen – und dann gründen diese Menschen Dein Unternehmen. Zig Ziglar – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Unternehmer (1926-2012)

Mitarbeiterauswahl

Beschäftige Leute, die besser sind als Du, und dann laß sie weitermachen. David Ogilvy – legendärer britischer Werber und Unternehmer (1911-1999)

Natürlicher Verstand

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. Arthur Schopenhauer – deutscher Philosoph (1788-1860), aus „Die Welt als Wille und Vorstellung – Zweiter Band“, Kapitel 7 (1844)

Marke

Jeder verdammte Dummkopf kann den Preis reduzieren aber man braucht schon Genie, Zuversicht und Beharrlichkeit, um eine Marke zu kreieren. David Ogilvy – legendärer britischer Werber und Unternehmer (1911-1999), aus „Was mir wichtig ist. Provokante Ansichten eines Werbemannes“ (1988)

Logik Gottes

Die Logik der Welt treibt uns zum Erfolg, zur Herrschaft und zum Geld; die Logik Gottes zur Demut, zum Dienen und zur Liebe. Papst Franziskus – eigentlich Jorge Mario Bergoglio, seit 2013 Heiliger Vater (*1936), in einer Twitterbotschaft vom 2. Juni 2013

Liebe

Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden. wird Jimi Hendrix zugeschrieben – eigentlich James Marshall Hendrix, amerikanischer Gitarrist, Komponist und Sänger (1942-1970)

Licht und Freude

Je freudloser die Welt ist, desto mehr sollten wir uns bemühen, Licht und Freude zu verbreiten. Clemens August Graf von Galen – deutscher katholischer Geistlicher, 1933-1946 Bischof von Münster (1878-1946)

Lesen zum Überleben?

Dinosaurier haben nicht gelesen. Jetzt sind sie ausgestorben. Zufall? rhetorische Frage

Lesen als Schlüssel

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten. wird Aldous Leonard Huxley zugeschrieben – britischer Schriftsteller (1894-1963)

Lesen stärkt

Lesen ist für den Geist das, was Gymnastik für den Körper ist. Joseph Addison – britischer Politiker und Schriftsteller (1672-1719), in „Der Tatler“, Nr. 147 (April 1709)

Kundenorientiert

Wenn Du wettbewerbsorientiert bist, mußt Du warten, bis ein Wettbewerber da ist, der etwas tut. Kundenorientiert zu sein erlaubt Dir, wegweisender zu sein. Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964), aus einem U.S.-News-Interview mit David LaGesse (2008)

Mut statt Anpassung

Das Gegenteil von Mut ist in unserer Gesellschaft nicht Feigheit, sondern Anpassung. Rollo May – amerikanischer existenzialistischer Psychologe (1909-1994), zusammen mit Viktor Frankl gilt er als bedeutendster Vertreter der Existenzpsychotherapie, nach einer Passage aus „Man’s Search for himself“ (1953)

Komplexität kontrollieren

Komplexität erzeugen kann ein jeder Manager, sie kontrollieren und in Grenzen halten nur wenige. Jürgen Gräber – deutscher Ökonom, Hannover Rückversicherung (*1956)

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Die Bibel, Offenbarung 21,6 (L)

In Liebe

Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich; Pflicht in Liebe erfüllt macht beständig. Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos; Verantwortung in Liebe getragen macht fürsorglich. Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart; Gerechtigkeit in Liebe geübt macht zuverlässig. Erziehung ohne Liebe macht widerspruchsvoll; Erziehung in Liebe wahrgenommen macht geduldig. Klugheit ohne Liebe macht gerissen; Klugheit in Liebe praktiziert macht verständnisvoll. […]

In Führung bleiben

Um in Führung zu bleiben, habe immer deine nächste Idee in den Startlöchern stehen. Prof. Rosabeth Moss Kanter – amerikanische Soziologin an der Harvard Business School (*1948)

Ideen realisieren

Es mangelt nicht an Ideen, woran es mangelt sind realisierte Ideen. Nicht reden, MACHEN. Dr. Andreas C. Habicht – deutscher Unternehmensberater und Gründungsunternehmer (*1961)

Humor

Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens. Carl Ludwig Börne – eigentlich Löb Baruch, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker (1786-1837), aus seiner „Denkrede auf Jean Paul“, vorgetragen im Museum zu Frankfurt, am 2. Dezember 1825

Home Run

Wenn Du einen Home Run suchst – eine großartige Investition für fünf Jahre oder zehn Jahre oder mehr – dann ist der einzige Weg, diesen enormen Nebel zu durchschlagen, der die Zukunft verbirgt, einen langfristigen Trend zu identifizieren, der einem bestimmten Geschäft irgendwie Kante verleiht. Ralph Wanger – amerikanischer Fund-Manager (*1933)

Heilig oder weltlich

Nicht was ein Mensch tut entscheidet darüber, ob sein Werk heilig oder weltlich ist, sondern warum er es tut. Aiden Wilson Tozer – amerikanischer evangelischer Pastor und Autor (1897-1963), aus „Gottes Nähe suchen“, Kapitel 10 (1948)

Handeln und Denken

Handle wie ein Denker, denke wie ein Mensch der Tat. Henri Bergson – französischer Philosoph, Literaturnobelpreis 1927 (1859-1941), aus einer Rede vor der Descartes Konferenz in Paris (1937)

Gutes tun

Es ist nicht genug, Gutes zu wünschen, wir müssen auch Gutes tun. Ambrosius von Mailand – römischer Politiker und Theologe, einer der vier lateinischen Kirchenlehrer, 374-397 Erzbischof von Mailand (etwa 339-397), aus „De officiis ministrorum“ (Über die Pflichten der Priester), Kapitel 30, 143. (388/9)

Gutes Buch

Ein gutes Buch ist ein guter Freund. Jacques-Henri Bernardin de Saint-Pierre – französischer Schriftsteller (1737-1814), aus „Paul und Virginie“ (1788)

Grenzen von Wunschdenken

Wunschdenken kann in vielen Arbeitsbereichen eines Berufs für ein Jahrzehnt herrschen, aber nicht auf unbestimmte Zeit. Prof. Robert J. Shiller – amerikanischer Ökonom, Nobel-Gedenkpreis für Wirtschaftswissenschaften 2013 (*1946), in “From Efficient Market Theory to Behavioral Finance” (2002)

Weiterkommen

Man dehnt die eigenen Grenzen nur aus, indem man sie überschreitet. M. Scott Peck – amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut und Schriftsteller (1936-2005), aus „Der wunderbare Weg – Eine neue spirituelle Psychologie“ (1978)

Grenzen des Möglichen

Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist, ein klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen. Arthur C. Clarke – amerikanischer Schriftsteller und Erfinder (1917-2008), aus dem Essay „Hazards of Prophecy: The Failure of Imagination“, erschienen in „Profile der Zukunft: Über die Grenzen des Möglichen “ (1962)

Glück auf Erden

Ich habe es spät erkennen lehren: Es ist kein Glück auf Erden als da, wo man vom Morgen bis am Abend still und treu in seinem Beruf arbeitet und Gott vor Augen hat und alle Unordnung im Leben meidet. Johann Heinrich Pestalozzi – Schweizer Pädagoge, Sozialreformer, Philosoph, Philanthrop und Politiker (1746-1827), aus einem Brief an […]

Gib Dein Bestes

Vergiß die Sache mit dem Erfolg. Gib einfach Dein Bestes. Reinhold Stritzelberger – deutscher Autor und Motivationstrainer (*1963)

Gewissensforschung der Presse

Ist Dein Blatt so charaktervoll, daß es der Wahrheit Zeugnis gibt? Tritt es auch für die Wahrheit ein, die nicht gern gehört wird? Ist Dein Blatt Ausdruck des Gewissens? Steht ihm das Gewissen höher als die Interessen irgendeiner politischen Partei? Höher als eigener Gewinn oder Geschäft? Vertritt Dein Blatt die Gerechtigkeit? Tritt es ein für […]

Glück

Das Glück besteht nicht darin, daß Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, daß Du auch immer willst, was Du tust. Leo N. Tolstoi – russischer Schriftsteller (1828-1910), zitiert von Sigismund von Redecki in „Das Schwarze sind die Buchstaben“ (1957)

Geschwindigkeit

Wenn Zeit die wertvollste Ressource ist, wird Geschwindigkeit zum wichtigsten Werkzeug. Martin Geiger – deutscher Buchautor und Vortragsredner (*1968)

Getan ist besser als gewußt

Der Schlüssel zum Erfolg ist nicht das Wissen, sondern die Anwendung. Martin Geiger – deutscher Buchautor und Vortragsredner (*1968)

Gelegenheit

Jeder Moment im Leben, jede Gelegenheit ist ein Angebot, Neuerungen vorzunehmen und Wirkung zu erzielen. Dr. Frances A. Colón – puerto-ricanische Neurowissenschaftlerin und politische Beraterin

Geld verdienen

Man sollte das Geld verdienen, wenn man es bekommen kann, und nicht, wann man es dringend braucht. Dr. Olaf Juergens – deutscher Arzt und Personalberater (*1954)

Gegen den Strom

Nur was lebt, schwimmt gegen den Strom! Wir alle leben viel zu angepaßt. Werner Kieser – Schweizer Gründungsunternehmer (*1940)

Geburtstage

Geburtstage sind die Wegweiser auf dem Weg zur Ewigkeit. Hermann Lahm – deutscher Lyriker, Musiker und Photograph (*1948)

Führungskraft

Führungskraft heißt, das Schicksal einer Firma zu erkennen und den Schneid zu haben, ihm zu folgen…, Firmen, die fortdauern, haben eine noble Bestimmung. Joseph “Joe” Jaworski – amerikanischer Jurist und Unternehmensberater, American Leadership Forum (*1934)

Frieden

Erst wenn der Mensch in sich selber Frieden gefunden hat, kann er daran gehen, ihn in der ganzen Welt zu suchen. Simcha Bunem von Przysucha – polnischer chassidischer Rabbiner (1765-1827), zitiert von Martin Buber (jüdischer Religionsphilosoph, 1878-1965) in „Der Weg des Menschen nach der chassidischen Lehre“ (1948)

Freie Presse

Die freie Presse ist ein Eckpfeiler der Demokratie. Menschen haben das Recht, zu wissen. Journalisten haben das Recht, zu berichten. Die Fakten zu finden, kann schwierig sein. Über eine Geschichte zu berichten, kann gefährlich sein. Freiheit beinhaltet das Recht, skandalös zu sein. Verantwortung beinhaltet die Pflicht, fair zu bleiben. Nachrichten sind Geschichte in der Entwicklung. […]

Frei

Der ist nicht frei, der da will tun können, was er will, sondern der ist frei, der da wollen kann, was er tun soll. Matthias Claudius – deutscher Dichter (1740-1815), aus einem Brief an seinen Sohn Johannes (1799)

Experte

Ein Experte ist ein Mensch, der auf einem eng begrenzten Gebiet alle nur denkbaren Fehler gemacht hat. Niels Bohr – dänischer Physiker, Physiknobelpreis 1922 (1885-1962), in einem Gespräch mit den deutschen Physikern und Nobelpreisträgern von 1932 und 1945, Werner Heisenberg (1901-1976) und Wolfgang Pauli (1900-1958) am Rande einer Physikertagung in Kopenhagen (1952)

Gut für die Seele

Bücher erreichen Stellen, da kommt der Fernseher gar nicht hin. Sinnspruch – gesehen auf „Der Kinderaztblog“

Erinnerung

Die Erinnerung ist das Tagebuch unserer Seele. Roswitha Bloch – deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin, Dozentin und Lektorin (*1957)

Entscheidungen

Lieber fünf rasche Entscheidungen treffen mit dem Risiko, daß nur drei davon richtig sind, als gar nichts zu entscheiden. Dazu gehört dann auch, daß es in Ordnung ist, wenn zwei Entscheidungen nicht richtig waren. Robert Gentz – deutscher Gründungsunternehmer: Zalando (*1983), aus einem Interview mit dem „Euro am Sonntag“ (Ausgabe 50/2016)

Bessere Entscheidungen

Die wichtigsten Anlageentscheidungen bei den meisten großen Institutionen und für die meisten großen Portfolios werden durch Ausschüsse getroffen, aber nur wenige erkennen die negative Dynamik der Interaktion von Gruppen. Ich glaube, daß eine Gruppe von intelligenten Menschen in den meisten Fällen so viele Altlasten hat, daß die Chancen einer Einzelperson, gute Entscheidungen zu treffen, wesentlich […]

Einsicht

Delegiere niemals Verstehen. Eames Demetrios – amerikanischer Künstler und Fotograf (*1962), aus „An Eames primer“ (2001), einem Buch über seine Großeltern, das Designer-Ehepaar Charles und Ray Eames

Teil haben

Wenn Menschen finanziell Teil haben, dann wollen sie eine Rendite. Wenn Menschen emotional Teil haben, dann wollen sie beitragen. Simon Sinek – amerikanischer Autor, Motivationstrainer und Optimist (*1973), aus einer Twitter-Nachricht vom 22. Mai 2012 siehe dazu Startwithwhy.com

Denken

Wenige Menschen denken, und doch wollen alle entscheiden. Friedrich II. von Preußen – genannt Friedrich der Große, ab 1740 König von Preußen (1712-1786), aus einem Brief an Voltaire vom 1. Mai 1771

Das Gute erkennen

Nichts ist im Leben so schlecht, daß es nicht auch für irgendwas gut ist! Artur Zipp – deutscher Unternehmer (*1930)

Lesen macht schlau, reich und gesund

Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune. wird Johann Wolfgang von Goethe zugeschrieben – deutscher Dichter (1749-1832) das Zitat hängt in der Deutsch-Türkischen Buchhandlung in Istanbul, konnte aber von der Klassik-Stiftung in Weimar nicht bestätigt werden

Zutrauen

Wir beurteilen uns danach, was wir uns zutrauen; andere beurteilen uns danach, was wir bereits getan haben. Henry Wadsworth Longfellow – amerikanischer Dichter (1807-1882), aus „Kavanagh“ (1849)

Ziel

Wenn wir ein Ziel finden, das größer ist als wir selbst, werden wir leistungsfähiger in unserer Gestaltungs-Fähigkeit. Jack Delosa – australischer Autor und Investor, Gründer und CEO von „The Entourage“ (*1987)

Beste Führungskraft

Die beste Führungskraft ist jemand, der genug Gespür hat, gute Männer auszuwählen, die tun, was er möchte, und Selbstbeherrschung genug, sich nicht einzumischen, während sie es tun. Thaddeaus Hammond – amerikanischer Banker und ehemaliger Landwirt, Präsident der Farmers‘ National Bank und des Rotary Club Overton, aus J. R. Spragues „Big Business-itis“, in „The Rotarian“ Nr. […]

Besser machen

Auf hundert Besserwisser gibt es nur einen Bessermacher. Willi Ritschard – Schweizer Politiker (SP), 1973-1979 Bundesrat, 1978 Bundespräsident, 1977 und 1983 Vizepräsident (1918-1983)

Beobachten und handeln

Handeln ohne Beobachten ist verheerend. Beobachten ohne Handeln ist nutzlos. Grundsatz der League of Women Voters‘ of the United States, zitiert in „The National Voter“ (Zusatz zur Ausgabe von Oktober 1967)

Muße

Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens. wird John Ernst Steinbeck zugeschrieben – amerikanischer Schriftsteller, Literaturnobelpreis 1962 (1902-1968)

Kritik

Kritik ist der Nährboden des Lernens. wird Sir John Marks Templeton zugeschrieben – Value-Investor und Philanthrop (1912-2008)

Aufstieg

Es gibt zwei Wege für den Aufstieg: Entweder man paßt sich an oder man legt sich quer. wird Dr. Konrad Adenauer zugeschrieben – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 Bundeskanzler (1876-1967), konnte aber durch das Archiv der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus nicht bestätigt werden

Reinen Wein einschenken

Wer – wo auch immer – führt, muß den Menschen, die ihm anvertraut sind, reinen Wein einschenken, auch wenn das unangenehm ist. Prof. Dr. Roman Herzog – deutscher Jurist und Politiker (CDU), 1994-99 Bundespräsident (1934-2017), in seiner Ansprache im Hotel Adlon am 26. April 1997, die als „Ruck-Rede“ Maßstäbe setzte

Aufgeschlossen

Der Verstand ist wie ein Fallschirm – er funktioniert nur, wenn er offen ist. Weisheit, wird oft Thomas Dewar, 1. Baron Dewar zugeschrieben – schottischer Unternehmer und Whiskybrenner (1864-1930)

Schwierig

Je schwieriger ein Sieg, desto größer die Freude am Gewinnen. wird Pelé zugeschrieben – eigentlich Edson Arantes do Nascimento, brasilianischer Fußballspieler (*1940)

Arbeit

Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe. Khalil Gibran – auch Kahlil Gibran, libanesischer maronitischer Dichter, Philosoph und Maler (1883-1931), aus „Der Prophet“ (1923)

Tun

Nichtstun ist Machtmißbrauch. Christian Lindner, MdL – deutscher Unternehmensberater und Politiker (FDP), seit 2013 Bundesvorsitzender der Freien Demokraten (*1979), Titel eines Vortrages in Unna am 25. März 2017

Zurückgeben

Jeden Tag denke ich unzählige Male daran, daß mein äußeres und inneres Leben auf der Arbeit der jetzigen und der schon verstorbenen Menschen beruht, daß ich mich anstrengen muß, um zu geben im gleichen Ausmaß, wie ich empfangen habe und noch empfange. Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), aus dem Essay „Wie ich […]

Himmel

Der Mensch soll nicht sorgen, daß er in den Himmel, sondern daß der Himmel in ihn komme. Wer ihn nicht in sich selber trägt, der sucht ihn vergebens im ganzen All. Otto Ludwig – deutscher Schriftsteller (1813-1865), aus „Zwischen Himmel und Erde“ (1856), Zitateheft 2017

Umkehren

Invertieren, immer invertieren. Maxime von Carl Gustav Jacob Jacobi – eigentlich Jacques Simon, deutscher Mathematiker, Gründer des mathematisch-physikalischen Seminars in Königsberg (1804-1851)

Liebe

Jede Liebe verzehnfacht jede Kraft. Bertha Sophia Felicita Freifrau von Suttner, österreichische Schriftstellerin und Pazifistin, Friedensnobelpreis 1905 (1843-1914), aus ihren „Memoiren“ (1909)

Leben

Das Leben ist nicht ein Frommsein, sondern ein Frommwerden, nicht ein Gesundsein, sondern ein Gesundwerden, nicht ein Sein, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind’s noch nicht, wir werden’s aber. Es ist noch nicht getan oder geschehen, es ist aber im Gang, im Schwang. Es ist nicht das Ende, es ist […]

Wissen heißt erkennen

Was man weiß, sieht man erst. Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Propyläen: eine periodische Schrift“ (1798)

Sehnsucht als Motivation

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), aus „Die Stadt in der Wüste“ (1948)

Eigensinn

Die Pflanze gleicht den eigensinnigen Menschen, von denen man alles erhalten kann, wenn man sie nach ihrer Art behandelt. Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Die Wahlverwandtschaften“, Zweiter Teil, Neuntes Kapitel (1809)

Stephen Coveys sieben Wege zu Effektivität

1. Weg: Proaktiv sein 2. Weg: Schon am Anfang das Ende im Sinn haben 3. Weg: Das Wichtigste zuerst tun 4. Weg: Gewinn-Gewinn denken 5. Weg: Erst verstehen, dann verstanden werden 6. Weg: Synergien schaffen 7. Weg: Die Säge schärfen Der 8. Weg: Von Effektivität zu wahrer Größe Dr. Stephen R. Covey – amerikanischer Autor […]

Weisheit: Eine Reihe von Benjamin Franklins zeitlosen Maximen und Aphorismen

Er erfand den „Franklin“-Heizofen. Er entdeckte, daß Blitze eine elektrische Entladung sind, indem er während eines Gewitters mit einem Drachen experimentierte. Er gründete die Bibliothek von Philadelphia, die Universität von Pennsylvania und die Amerikanische Philosophische Gesellschaft. Ein versierter Linguist half er seiner Nation, ihre Beziehungen zu den europäischen Mächten zu verbessern, als diese Beziehungen entscheidend […]

Zupacken

Du kannst die Erfolgsleiter nicht erklimmen, wenn Du die Hände in den Hosentaschen läßt. Arnold A. Schwarzenegger – österreichisch-amerikanischer Schauspieler, Bodybuilder und Politiker, 2003-11 Gouverneur von Kalifornien (*1947), aus seiner Antrittsansprache an der Universität von Kalifornien (15.5.2009), Zitateheft 2017

Zuhören

Wenn Du redest, wiederholst Du nur, was Du schon weißt. Doch wenn Du zuhörst, könntest Du etwas lernen. Weisheit – Zitateheft 2017

Zufriedenheit

Zufriedenheit macht arme Männer reich; Unzufriedenheit macht reiche Männer arm. Benjamin Franklin – amerikanischer Politiker, Schriftsteller und Naturwissenschaftler (1706-1790), aus „Poor Richard Improved“ (1749), Zitateheft 2017

Ziele

Wer sein Ziel weit steckt, hat viel Raum, zu wachsen. Silvia Schubert – deutsche Schriftstellerin (1936-2008), aus „Beruf Mary – Die zweite Haut des Georg Preusse“ (2002), Zitateheft 2017

Wurzeln stärken

Wer am Gipfel des Baumes Früchte sehen will, der nähre seine Wurzel. Johann Gottfried von Herder – deutscher Philosoph, Schriftsteller und evangelischer Theologe, zählte neben Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller und Christoph Martin Wieland zum klassischen „Weimarer Viergestirn“ (1744-1803), aus „Geist der Völker“ (erschienen postum in „Sämtliche Werke“, Band 8, 1892), Zitateheft 2017

Wie Du es tust

Alles was Du tust, tue mit Werten, sonst ist es wertlos. Alles was Du tust, tue mit Sinn, sonst ist es sinnlos. Alles was Du tust, tue mit Liebe, sonst ist es lieblos. Oliver Groß – deutscher Rhetor, Vortragsredner und Autor (*1959), Zitateheft 2017

Wert

Rechnet es sich oder ist es mir etwas wert? Roland Koch – deutscher Rechtsanwalt und Politiker (CDU), 1999-2010 hessischer Ministerpräsident (*1958), Zitateheft 2017

Wer Du bist

Nicht was Du sagst, sondern was Du tust, zeigt, wer Du wirklich bist. norwegisches Sprichwort – Zitateheft 2017

Weiterkommen

Du kommst nicht sehr weit, bis Du beginnst, etwas für andere zu tun. Melvin Jones – amerikanischer Geschäftsmann, Gründer des Lions Club International (1879-1961), Zitateheft 2017

Weisheit, Tugend, Entschlossenheit

Weisheit befreit von Zweifel, Tugend befreit von Leid, Entschlossenheit befreit von Furcht. wird Konfuzius zugeschrieben – chinesischer Philosoph und Lehrmeister (etwa 551-479 v. Chr.), aus dem „Lun Yu“, einer Sammlung von Lehrgesprächen, die Meister Kong und seinen Schülern zugeschrieben werden, erstmals erschienen im 2. Jahrhundert nach Christus (Buch IX, Kapitel 28), Zitateheft 2017

Vorsicht

Bevor Du versuchst, den Markt zu schlagen, stelle sicher, daß Du überlebst, wenn der Markt Dich schlägt. Dr. Lawrence „Larry“ Kersten –  amerikanischer Soziologe und Autor (1933-2006), Zitateheft 2017

Verstehen

Der alte Arzt spricht Lateinisch, der junge Arzt Englisch. Der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten. Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr – deutsche Politikerin (CDU), 1988-91 Bundesministerin für Familie, Frauen, Jugend und Gesundheit (*1930), Zitateheft 2017

Verstand und Liebe

Man hört immer von Leuten, die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben. Aber es gibt auch viele, die vor lauter Verstand die Liebe verloren haben. wird Jean Paul zugeschrieben – eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter (1763-1825), Zitateheft 2017

Bist Du im richtigen Spiel?

Wenn einen Fehler gemacht Du hast nicht und trotzdem Du verlierst … ein anderes Spiel Du spielen solltest. Weisheit des Jedi-Meisters Yoda – Figur der Buch- und Filmreihe „Krieg der Sterne“ („Star Wars“), aus der Erzählung „Shatterpoint“ (2004), Zitateheft 2017

Strategie

Die meisten Zahlen helfen den Mitarbeitern nicht. Es gibt nur zwei Fragen: Was ist meine Strategie, was sind meine Alternativen? Weisheit

Unternehmensbewertungen

Manager und Investoren müssen sich gleichermaßen bewußt sein, daß Bilanzen erst der Anfang, nicht das Ende einer Unternehmensbewertung sind. Warren Buffett – amerikanischer Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), in seinem Brief an die Aktionäre vom 3. März 1983, Zitateheft 2017

Weisheit

Weisheit steht dem Menschen nicht zu wie ein Besitztum, sondern bloß wie eine zeitweilige Leihgabe. Thomas von Aquin – italienischer Philosoph und Theologe (1225-1274), aus seinem Kommentar zu Aristoteles‘ Metaphysik „Sententia libri Metaphysicae“ (lib. 1 l. 3 n. 13)

Wagen

Unsere Zweifel sind Verräter, sie rauben uns, was wir gewinnen können, da wir den Versuch fürchten. William Shakespeare – englischer Schriftsteller (1564-1616), aus „Maß für Maß“, 1. Akt, 4. Szene (1604)

Vorwärtskommen

Das Geheimnis des Vorwärtskommens besteht darin, den ersten Schritt zu tun. Sprichwort, wird oft Mark Twain zugeschrieben – eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910), Zitateheft 2017

Ausprobieren

Wer am meisten ausprobiert gewinnt! Tom Peters – amerikanischer Autor und Unternehmensberater (*1942), Zitateheft 2017 siehe tompeters.com

Tiefste Erfahrungen

Die tiefste Erfahrung von sich selbst, zu der der Mensch in seiner Natur und in der Gesellschaft vordringt, lautet nicht Freiheit, sondern Ohnmacht. Die tiefste Erfahrung vom Gelingen menschlichen Lebens ist nicht eine Erfahrung von eigener Macht, sondern von Gnade. Die tiefste Erfahrung des Menschen ist nicht der Mensch, sondern Gott. Prof. Dr. Carl Friedrich […]

Pioniere

Zuerst ignorieren sie Dich. Dann machen sie Dich lächerlich. Dann greifen sie Dich an und wollen Dich verbrennen. Und dann errichten sie Dir Denkmäler. Nicholas Klein – amerikanischer Rechtsanwalt und Gewerkschafter (1884-1951), aus einer Ansprache vor den Amalgamated Clothing Workers (1918), Zitateheft 2017

Tun und Reden

Wir müssen echt werden wie Kinder. Nicht Getue und Gerede ist gefragt, sondern Tun und Reden. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2017

Träume erfüllen

Erfülle Deine Träume selbst oder jemand wird Dich anheuern, seine Träume zu erfüllen. Motivationsspruch

Standhaft handeln

Fest steh immer! Still steh nimmer! Sprichwort, gelesen am Haus der Caritas Bad Neuenahr-Ahrweiler

Sofort handeln

Wenn es eine gute Idee ist, dann mach es einfach. Es ist viel leichter, Abbitte zu leisten, als eine Genehmigung zu bekommen. Grace B. M. Hopper – amerikanische Computerpionierin, Mitglied der US-Marine (1906-1992), Zitateheft 2017

Sorbischer Reisesegen / Knjezowy jandzel

Des Herren Engel begleite Dich mit Seinem Segen, des Herren Engel begleite Dich auf allen Wegen. In der Fremde, daheim, in Begleitung, allein, immerfort und in Ewigkeit. Des Herren Engel begleite Dich mit Seinem Segen, des Herren Engel begleite Dich auf allen Wegen. Ob in Frieden, im Streit, ob in Freud oder Leid, immerfort und […]

Selig sind die Humorvollen und Weisen

Selig die, die über sich selbst lachen können; sie werden immer genug Unterhaltung finden. Selig die, die einen Berg von einem Maulwurfhügel unterscheiden können; sie werden sich viel Ärger ersparen. Selig die, die fähig sind, sich auszuruhen und zu schlafen, ohne dafür Entschuldigungen zu suchen; sie werden weise werden. Selig die, die schweigen und zuhören […]

Analyse

Die Zeit, über Deine Strategie nachzudenken, ist dann, wenn Du am erfolgreichsten bist, nicht wenn Du die meisten Fehler machst. Sir John Marks Templeton – Value-Investor und Philanthrop (1912-2008), Zitateheft 2017

Segen oder Prüfung?

Wenn Gott mehr Geld bereitstellt, denken wir oft: „Das ist ein Segen!“ Nun ja, doch es wäre genauso biblisch zu denken: „Das ist eine Prüfung!“ Randy C. Alcorn – Leiter der Eternal Perspective Ministries und Autor (*1954), aus „The Treasure Principle: Discovering the Secret of Joyful Giving“ (2001), Zitateheft 2017

Segen

Segen ist zugesprochene Gegenwart Gottes. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2017

Sechs Regeln für Erfolg

1. Trau Dir selbst. 2. Brich ein paar Regeln. 3. Hab keine Angst vor dem Scheitern. 4. Ignoriere die Schwarzseher. 5. Arbeite wie wild. 6. Gib etwas zurück. Arnold A. Schwarzenegger – österreichisch-amerikanischer Schauspieler, Bodybuilder und Politiker, 2003-11 Gouverneur von Kalifornien (*1947), aus seiner Antrittsansprache an der Universität von Kalifornien (15.5.2009), Zitateheft 2017

Scheitern

Schiffe stranden an Felsen, menschliche Beziehungen oft an Kieselsteinen. Edith Stein – deutsche jüdische Philosophin und ab 1933 als Schwester Teresia Benedicta vom Kreuz katholische Ordensschwester (1891-1942), Zitateheft 2017

Richtung

Der Weg zu den Quellen geht gegen den Strom. Fritz von Unruh – deutscher Schriftsteller (1885-1970), Zitateheft 2017

Recht

Das Recht verhindert, daß das Diktat der Macht erneut über Europa herrschen kann. Beatrix – 1980-2013 Königin der Niederlande (*1938), aus ihrer Rede anläßlich der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen (16. Mai 1996), Zitateheft 2017

Possibilist

Es gibt viel zu viele Möglichkeiten, als daß man Pessimist sein kann. Es gibt natürlich auch allzu viele Krisen, als daß man einfach Optimist sein kann. Ich sage immer: Ich bin Possibilist, ich sehe die Möglichkeiten. Jakob von Uexküll – deutsch-schwedischer Schriftsteller und Philatelist (*1944), Gründer des „Right Livelihood Award“ (1980) und des „World Future […]

Position beziehen

Ängstlichkeit stellt die Frage: „Ist es sicher?“ Zweckmäßigkeit stellt die Frage: „Ist es politisch?“ Eitelkeit stellt die Frage: „Ist es populär?“ Doch das Gewissen stellt die Frage: „Ist es richtig?“ Und es wird eine Zeit kommen, wenn man selbst eine Position einnehmen muß, die weder sicher, noch politisch korrekt, noch populär ist, aber man muß […]

Philanthropie

Wohltätigkeit ist schwieriger als Wirtschaft. Man geht wichtige Probleme an, die in der Vergangenheit von Leuten mit Intellekt und Geld angepackt wurden, denen es dennoch schwergefallen ist, Lösungen zu finden. Warren Buffett – amerikanischer Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), aus „Warren Buffett – Das Leben ist ein Schneeball“ von Alice Schroeder (2008), Zitateheft 2017

Nur eines wollen

Vater im Himmel! Was ist doch ein Mensch ohne Dich! Wie ist alles, was er weiß, wäre es auch die Menge der Mannigfaltigkeit, nur ein Bruchstück, wenn er Dich nicht kennt; wie ist all sein Streben, wäre es auch weltumspannend, nur eine halbfertige Arbeit, wenn er Dich nicht kennt, Dich, den Einen, der Eines ist […]

Nische

Als Investor hast Du nie vollkommene Informationen, und die größten Gewinne sind immer dann möglich, wenn Wettbewerb und Information unvollkommen sind. Seth A. Klarman – amerikanischer Investor, Präsident und Vorstandsvorsitzender: The Baupost Group, LLC (*1957), Zitateheft 2017

Neue Ideen

Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten. John Cage – amerikanischer Komponist, Musiktheoretiker und Schriftsteller (1912-1992), aus einem Gespräch mit Richard Kostelanetz, veröffentlicht in „Conversing with Cage“ (1988), Zitateheft 2017

Konzentrieren

Multitasking macht dumm. Wer mehrere Dinge auf einmal tut, wird langsamer und bewältigt beide Aufgaben schlechter. Verzichte darauf. Wenn Du glaubst, Dich beträfe das nicht, so liegst Du falsch – es betrifft uns alle. Dr. Jeff Sutherland – amerikanischer Softwareentwickler und Unternehmer, Erfinder des Softwareentwicklungsprozesses „Scrum“ (*1941), aus „Die Scrum-Revolution: Management mit der bahnbrechenden Methode […]

Mut zur Tat

Mut ist der Tat Anfang, doch das Glück entscheidet über das Ende. Demokrit aus Abdera – griechischer Philosoph (460 -371 v. Chr.), Fragment 269

Mut

Wir müssen immerfort Deiche des Mutes bauen gegen die Flut der Furcht. Martin Luther King jr. – amerikanischer Bürgerrechtler und Pastor, Friedensnobelpreis 1964 (1929-1968), in seinem Essay „The Strength to Love“ (1963)

Morgengebet

Gott, zu Dir rufe ich in der Frühe des Tages. Hilf mir beten und meine Gedanken sammeln zu Dir; ich kann es nicht allein. In mir ist es finster, aber bei Dir ist das Licht; ich bin einsam, aber Du verläßt mich nicht; ich bin kleinmütig, aber bei Dir ist die Hilfe; ich bin unruhig, […]

Möglich

Sie sehen also, was alles möglich ist, wenn man an die Möglichkeit glaubt. Viktor Frankl – österreichischer Neurologe und Psychiater (1905-1997), aus einem Vortrag im ORF-Studio Salzburg (Juni 1985), Zitateheft 2017

Mitnehmen

Wenn es Ihnen gelingt, die Menschen mitzunehmen, ist es den Menschen eigentlich egal wohin. Harald Schmidt – deutscher Schauspieler, Schriftsteller, Entertainer und Moderator (*1957)

Mitarbeiter

Betriebswirtschaftsstudenten verkünden: „Meine Mitarbeiter sind mein wichtigstes Kapital.“ Schwachsinn. Mitarbeiter sind normalerweise euer größter Kostenfaktor. Wir alle beschäftigen ein paar faule Mistkerle, die einen Tritt in den Hintern brauchen, aber keiner kann sich dazu durchringen, das zuzugeben. Michael O’Leary – irischer Geschäftsmann, der Ryanair zu einer der größten europäischen Luftfahrtgesellschaften machte (*1961)

Mit Herz und Hand

Möge bei allem, was Du tust, außer Deinen Händen auch Dein Herz beteiligt sein. Segenswunsch – Zitateheft 2017

Mit Liebe wirken

Der Herr schaut nicht so sehr auf die Größe der Werke, als vielmehr auf die Liebe, mit der sie getan werden. Teresa von Ávila – spanische Mystikerin und Kirchenlehrerin (1515-1582), aus „Wohnungen der inneren Burg“ (1588), Zitateheft 2017

Menschen fördern

Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind. Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ (Therese zitiert Natalie, 1795/96),Zitateheft 2017

Manifest zum freudvollen Leben

Ein Leben. Halte es schlicht. Folge Deinen Träumen. Sei neugierig. Lern neue Dinge. Denk quer. Tue, was Du liebst. Liebe, was Du tust. Schreck nicht zurück. Sag Deine Meinung. Sei Du selbst. Sei frei. Arbeite weniger. Tue mehr. Schieb nichts auf. Schließ die Pixel aus. Schalt ab. Nimm Auszeiten. Iss herzhaft. Mach lange Spaziergänge. Lies […]

Macher

Wir sind die Schmiede unseres eigenen Glückes. Wir können die Gegenwart verbessern oder beschädigen, davon wird die Zukunft abhängen. Mahatma Gandhi – indischer Politiker (1869-1948), aus einem Interview mit dem chinesischen Botschafter in Indien, Dr. Lo Chia Luen (1947)

Kundenorientierung

Ich bin nicht der Boss – die Leser sind es. Patrick Joseph McGovern, Jr. – amerikanischer Verleger, Gründer der Verlags- und Marktforschungsgruppe IDG (1937-2014), Zitateheft 2017

Kundenbewertung

Der Kunde vergleicht uns mit der Konkurrenz und bewertet uns anschließend. Das geht weder objektiv noch wissenschaftlich vor sich, ist jedoch von Nachteil für denjenigen, der dabei schlechter abschneidet. Hermann Scherer – deutscher Autor, Unternehmer, Führungskräftetrainer und Vortragsredner (*1964)

Kosten

Wer zu spät an die Kosten denkt, ruiniert sein Unternehmen. Wer zu früh an die Kosten denkt, tötet die Kreativität. Prof. Philip Rosenthal – deutscher Politiker (SPD) und Unternehmer: Rosenthal Glas und Porzellan AG (1916-2001), Zitateheft 2017

Konsequent

Konsequent ist nur der, der sich mit den Umständen wandelt. nach Sir Winston L. Churchill – britischer Politiker, 1940-45 und 1951-55 Premierminister, Literaturnobelpreis 1953 (1874-1965), nach einem Zitat aus „Consistency in Leadership“ („The Rotarian“, Januar 1936), Zitateheft 2017

Arbeiten

Es gibt eine Menge großer Egos in dieser Branche. Die meisten Firmenchefs sind in dieses Geschäft eingestiegen, weil sie gern beruflich reisen wollen. Ich nicht, ich will arbeiten. Michael O’Leary – irischer Geschäftsmann, der Ryanair zu einer der größten europäischen Luftfahrtgesellschaften machte (*1961), Zitateheft 2017

Lesen macht erfolgreich

Kein Faktor determiniert den späteren Erfolg im Leben eines Menschen stärker als die Frage, ob die Eltern Bücher zu Hause haben oder nicht. Wo Bücher im Haus sind, herrscht ein ganz anderer Anspruch, über die Welt nachzudenken. Dr. Hans-Georg Häusel – deutscher Diplom-Psychologe und Vortragsredner (*1951), Zitateheft 2017

Lebenskraft

Die Lebenskraft eines Zeitalters liegt nicht in seiner Ernte, sondern in der Aussaat. wird Carl Ludwig Börne zugeschrieben – eigentlich Löb Baruch, deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker (1786-1837)

Langfrist

Je länger der Zeithorizont, umso besser wird wahrscheinlich die Performance. Louis A. „Lou“ Simpson – amerikanischer Investor (*1936), Zitateheft 2017

Kennen, verstehen, gestalten

Wer die Vergangenheit nicht kennt kann die Gegenwart nicht verstehen. Wer die Gegenwart nicht versteht, kann die Zukunft nicht gestalten. Hans-Friedrich Bergmann – deutscher Schriftsteller (*1934)

John Woodens „Credo in sieben Punkten“

1. Bleib Dir selbst treu. 2. Mach aus jedem Tag ein Meisterwerk. 3. Hilf anderen. 4. Trink innig aus Gottes Büchern, besonders der Bibel. 5. Mach aus Freundschaften eine hohe Kunst. 6. Bau Dir eine Zuflucht für einen regnerischen Tag. 7. Bete um Beistand und sei jeden Tag dankbar für das, was Du hast. John […]

Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Die Bibel, Hesekiel 36,26 (E) – Zitateheft 2017

Ja und nein

Die ältesten, kürzesten Wörter, nämlich „ja“ und „nein“, erfordern das meiste Nachdenken. wird Pythagoras von Samos zugeschrieben – griechischer Philosoph und Mathematiker (etwa 570-501 v. Chr.), Zitateheft 2017

Idealismus

Freilich ist es wenig verdienstvoll, idealistisch zu sein, wenn man die Beschaffung der materiellen Mittel, die für die idealistischen Ziele nötig sind, einem anderen überläßt. Nur dort, wo einer selbst beschließen kann, ein materielles Opfer für ein nicht-materielles Ziel zu bringen, verdient er Achtung. Friedrich August von Hayek – österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph, Nobel-Gedenkpreis für […]

Kühn bezweifeln

Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. wird Alexander von Humboldt zugeschrieben – deutscher Naturwissenschaftler (1769-1859) konnte von der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-brandenburgischen Akademie der Wissenschaften nicht zweifelsfrei verifiziert werden

Heimkommen

Nach Hause kommen, das ist es, was das Kind von Bethlehem allen schenken kann, die weinen, wachen und wandern auf Erden. Friedrich von Bodelschwingh d. J. („Pastor Fritz“) – deutscher evangelischer Theologe (1877-1946), 1910-46 Leiter der Anstalten von Bethel, Sarepta und Nazareth als Nachfolger seines Vaters, aus seiner Weihnachtspredigt von 1920

Worte, die heilen

Dem guten Arzt ist das Wort das wichtigste therapeutische Hilfsmittel überhaupt. Es kann mächtiger sein als jedes Medikament und jedes Skalpell. Dr. Werner Bartens – deutscher Arzt, Historiker und Wissenschaftsjournalist (*1966), Zitateheft 2017

Gute Ideen

Gute Ideen kennen keine Hierarchien. Ivo Dietsche – Schweizer Manager (*1973), in einem Interview in „Gossau“ (Ausgabe Frühling 2015, S. 15), Zitateheft 2017

Gute Frage

Die Frage ist so gut, daß ich sie nicht durch meine Antwort verderben möchte. Bonmot, wird Robert Koch zugeschrieben – deutscher Mediziner und Mikrobiologe, Medizinnobelpreis 1905 (1843-1910), konnte durch das Robert Koch Institut nicht bestätigt werden

Gut handeln

Gut nachdenken ist weise, gut planen weiser, gut handeln das Weiseste und Beste von allen. persisches Sprichwort – Zitateheft 2017

Schwerter zu Pflugscharen

Ein erfolgreicher Mann ist jener, der ein solides Fundament aus den Steinen baut, die andere nach ihm werfen. David Brinkley – amerikanischer Journalist, Fernsehmoderator und Autor (1920-2003), Zitateheft 2017

Gesucht

GOTT gib uns Persönlichkeiten! Eine Zeit wie diese fordert starke Köpfe, große Herzen, wahren Glauben und bereitwillige Hände; Persönlichkeiten, die die Begierde nach dem Amt nicht umbringt; Persönlichkeiten, die sich durch den Gewinn des Amtes nicht kaufen lassen; Persönlichkeiten, die Meinungen und einen Willen haben; Persönlichkeiten, die Ehre haben, Persönlichkeiten, die nicht lügen werden; Persönlichkeiten, […]

Glücklich reisen

Wer glücklich reisen will, muß mit leichtem Gepäck reisen. wird Antoine de Saint-Exupery zugeschrieben – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), Zitateheft 2017

Glückliche Mitarbeiter

Wir versuchen zu erreichen, daß die Mitarbeiter hier glücklich sind. Wenn sie es nicht sind, dann finden sie einen anderen Job. Gute Mitarbeiter finden immer einen Job. Die besten Mitarbeiter arbeiten nur da, wo sie glücklich sind, und wir wollen wirklich versuchen, hier nur die Besten zu haben. Lars Kjeldgaard – Leiter des Ingenieurbüros MOE […]

Dienen

Wer auf den mächtigen Motor des Gewinnstrebens verzichtet, der muß an dessen Stelle ein anderes mächtiges Ding setzen: das Dienen im Glaubenssinn. Das ist der feste Grund und das bringt den Segen, den wir täglich dankend verspüren. Lebendig und gläubig sein inmitten all der Gleichgültigkeit, das ist das große Erlebnis. Gottlieb Duttweiler – Schweizer Unternehmer, […]

Glaube

Glaube ist eine lebendige, verwegene Zuversicht auf Gottes Gnade. Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus seiner Vorrede auf den Brief Paulus‘ an die Römer (1517), Zitateheft 2017

Aufsicht

Von den Direktoren einer Gesellschaft, die ja bei weitem eher das Geld anderer Leute als ihr eigenes verwalten, kann man daher nicht gut erwarten, daß sie es mit gleicher Sorgfalt einsetzen und überwachen (…) . Daher müssen Nachlässigkeit und Verschwendung in der Geschäftsführung einer solchen Gesellschaft stets mehr oder weniger vorherrschen. Adam Smith – englischer […]

Gebet bei Krankheit

Lieber himmlischer Vater, ein neuer Tag beginnt. Gib mir neue Kraft und Geduld. Tröste mich durch Dein Wort. Erquicke mich in meiner Mattigkeit. Sei Du bei mir, wenn Schmerzen kommen und ich mutlos werde. Lass mich den Tag bestehen und dankbar annehmen, was Menschen mir Gutes erweisen. Du bist mein Vater, Dir vertraue ich mich […]

Mut zum Unpopulären

Zieh Nutzen aus der hohen Quote von Prognosefehlern der Analysten, indem Du einfach in unpopuläre Aktien investierst. David N. Dreman – kanadischer Investor, Gründer und Chairman von Dreman Value Management (*1936), in “Contrarian Investment Strategies: The Next Generation”, Regel 10 (1998), Zitateheft 2017

Fragen, die heilen

Wo bleibe ich? Was bringt’s? Was springt für mich heraus? So fragen wir. Er fragt anders. Wo bleibst Du? Was bringe ich Dir mit? Wo springst Du für mich ein? Es gibt Fragen, die machen krank. Seine Fragen heilen die Welt. Andreas Knapp – deutscher katholischer Theologe und Lyriker (*1958), aus „Tiefer als das Meer. […]

Fortschritt beginnt im Kleinen

Aller Fortschritt der Menschheit vollzog sich stets in der Weise, daß eine kleine Minderheit von den Ideen und Gebräuchen der Mehrheit abzuweichen begann, bis schließlich ihr Beispiel die anderen zur Übernahme der Neuerung bewog. Ludwig von Mises – österreichischer Ökonom (1881-1973), aus „Liberalismus“ (1927), Zitateheft 2017

Zeit haben

Dauerstreß ist gelebter Unglaube. Wer Ewigkeit hat, hat auch Zeit. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2017

Ermutigen

Kritiker haben wir genug. Was unsere Zeit braucht, sind Menschen, die ermutigen. wird Dr. Konrad Adenauer zugeschrieben – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967), Zitateheft 2017

Erkennen

Es ist am schwersten zu erkennen, daß etwas falsch ist, wenn es als normal gilt. Jane S. Fonda – amerikanische Schauspielerin und Schriftstellerin (*1937), aus „My Life So Far“, Teil zwei, Kapitel eins „1968“ (2010)

Dankbarkeit

Je schöner und voller die Erinnerungen, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude. Dietrich Bonhoeffer – deutscher evangelischer Theologe (Bekennende Kirche) und Widerstandskämpfer (1906-1945), aus einem Brief an Renate und Eberhard Bethge, Gefängnis Berlin-Tegel an Heiligabend 1943, Zitateheft 2017

Erfolgreiche Investitionen

Die bedauerliche Wirklichkeit ist, daß erfolgreiche Investitionen nicht in einer mathematischen Gleichung oder von einem Computerprogramm abgebildet werden können. Seth A. Klarman – amerikanischer Investor, Präsident und Vorstandsvorsitzender: The Baupost Group, LLC (*1957), aus „Margin of Safety: Risk-Averse Value Investing Strategies for the Thoughtful Investor“ (2000)

Erfolg durch richtiges Tun

Wie Du etwas tust, ist genauso wichtig wie das, was Du tust …, deshalb: Was immer Du tust … … tue es mit Wert, sonst ist es wertlos! … tue es mit Lust, sonst tust Du es lustlos! … tue es mit Liebe, sonst ist es lieblos! … tue es für einen Zweck, sonst ist […]

Gemeinsam zum Erfolg

Erfolg ist nicht nur, was Du selbst tust. Es ist wesentlich, was andere Leute für Dich tun. wird Herbert Newton Casson zugeschrieben – kanadischer Verleger des „Efficiency Magazine“ (1869-1951), Zitateheft 2017

Erfolg

Erfolg kommt nicht einfach zu Dir und findet Dich, Du mußt hinaus gehen und ihn holen. Evan Carmichael – kanadischer Unternehmensberater und Gründungsunternehmer (*1980), Zitateheft 2017

Denken statt urteilen

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten. Dr. Carl Gustav Jung – Schweizer Psychologe (1875-1961), aus „Ein moderner Mythus: Von Dingen, die am Himmel gesehen werden“ (1958), Zitateheft 2017

Erfolg

Erfolg ist ein Geschenk – eingepackt in harte Arbeit. Ernst Ferstl – österreichischer Lehrer und Schriftsteller (*1955), Zitateheft 2017

Entschuldigen

Es ist leichter, sich für etwas zu entschuldigen, als vorher um Erlaubnis zu bitten. Dr. Horst Marquardt – deutscher evangelischer Theologe, Autor und Journalist, Gründer mehrerer Werke (*1929), Zitateheft 2017

Entschlußkraft

Im Geschäft geht es nicht um Ideen, sondern um Entschlußkraft. Sergio Zyman – mexikanischer Marketingfachmann und Gründungsunternehmer, Berater von Coca-Cola (*1945), Zitateheft 2017

Einstellung

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. Prof. Philip Rosenthal – deutscher Politiker (SPD) und Unternehmer: Rosenthal Glas und Porzellan AG (1916-2001), Zitateheft 2017

Gemeinschaft

Gott Heiliger Geist, schenke mir Brüder, mit denen ich im Glauben und Gebet Gemeinschaft habe, mit denen ich alles tragen kann, was mir auferlegt ist. … Dreieiniger Gott, mache mein Herz fest und gründe es allein auf Dich und Deine Hilfe. Dann ist mir geholfen und ich will Dir in Ewigkeit danken. Amen Dietrich Bonhoeffer […]

Ein wachendes Auge siehet

Das Licht der Herrlichkeit scheint mitten in der Nacht. Wer kann es sehn? Ein Herz, das Augen hat und wacht. Angelus Silesius – eigentlich Johannes Scheffler, deutscher Mystiker (1624-1677), aus “Der Cherbuinische Wandersmann” (Buch 5, Kapitel 12, 1674)

Direkt

Wer die Handynummer der Macht hat, hat direkteren Zugang als die Wartenden im Vorzimmer. Alexander Ross – deutscher Wissenschaftsjournalist und Buchautor (*1962), aus „Die Antichambre“ (in GDI Impuls, Nr. 4/14), Zitateheft 2017

Die Welt sehen

Du siehst die Welt nicht so, wie sie ist, Du siehst die Welt, wie Du bist. Weisheit – Zitateheft 2017

Die richtige Sichtweise

Der Pessimist klagt über Wind, der Optimist hofft, daß der Wind sich dreht, und der Realist hißt die Segel. amerikanisches Sprichwort – Zitateheft 2017

Denken und Glauben

Es gibt zwei Arten von Logik des Denkens und des Glaubens: die Angst, die Geretteten zu verlieren, und der Wunsch die Verlorenen zu retten. Papst Franziskus – eigentlich Jorge Mario Bergoglio, seit 2013 Heiliger Vater (*1936), in seiner Predigt während der Eucharistiefeier mit den neuen Kardinälen (15. Februar 2015), Zitateheft 2017

Demut statt Hochmut

Wohlstand ist nicht das Problem, wohl aber der Hochmut, der oft mit ihm einhergeht. Und umgekehrt ist Armut kein Segen, aber die Demut, die oft mit ihr einhergeht. nach Johannes Chrysostomos – eigentlich Johannes von Antiochien, griechischer Kirchenlehrer, 398-407 Erzbischof von Konstantinopel (344 oder 349-407), Zitateheft 2017

Das Vaterunser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und […]

Dank und Liebe

Dank und Liebe bleiben die großen Mächte, die mehr Siege gewinnen als alle Heere der Welt. Friedrich von Bodelschwingh d. J. („Pastor Fritz“) – deutscher evangelischer Theologe (1877-1946), 1910-46 Leiter der Anstalten von Bethel, Sarepta und Nazareth als Nachfolger seines Vaters, Zitateheft 2017

Christus vertrauen

Der moderne Klerus glaubt, den Menschen näher an Christus heranzuführen, wenn er dessen Menschtum betont. – Er vergißt, daß wir Christus nicht vertrauen, weil er Mensch ist, sondern weil er Gott ist. Nicolás Gómez Dávila – kolumbianischer Philosoph (1913-1994), aus „Aufzeichnungen des Besiegten. Fortgesetzte Scholien zu einem inbegriffenen Text“ (1977), Zitateheft 2017

Brillanz

Brillanz ist die Fähigkeit, eine Unmenge an Informationen zu einer einfachen Ja/Nein-Entscheidung zu vereinfachen. Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930), Zitateheft 2017

Bildung

Bildung ist wichtig, vor allem wenn es gilt, Vorurteile abzubauen. Wenn man schon ein Gefangener seines eigenen Geistes ist, kann man wenigstens dafür sorgen, daß die Zelle anständig möbliert ist. Sir Peter Ustinov – englischer Schauspieler und Schriftsteller (1921-2004), Zitateheft 2017

Künstler und Banker

Wenn Banker Banker treffen, reden sie über Kunst. Wenn Künstler Künstler treffen, reden sie über Geld. wird Oscar Wilde zugeschrieben – irischer Schriftsteller (1854-1900), Zitateheft 2017

Bedacht handeln

Erst besinn’s, Dann beginn’s. Weisheit – gesehen am Haus der Caritas Bad Neuenahr-Ahrweiler

Neubeginn

Zwei Dinge sind zu unserer Art Arbeit nötig: unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955), an seinen Assistenten Ernst G. Straus (1922-1983), erstmals veröffentlicht von Carl Seelig in „Helle Zeit – Dunkle Zeit“ (1956), Zitateheft 2017

Ausdauer

Es ist nicht so, daß ich besonders intelligent wäre. Ich beschäftige mich nur ausdauernder mit den Problemen. wird Albert Einstein zugeschrieben – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Ausdauer

Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser. Ausdauer, das ist die Hauptsache. Theodor Fontane – deutscher Schriftsteller (1819-1898), aus „Der Stechlin“ (4. Kapitel, 1898)

Anspruch

Unser Anspruch ist „Exzellent“, nicht „Durchschnitt“. Zielsetzung – aus einer Mitarbeiterbesprechung des Presse Service Bonn (12.04.2016)

Abschied

Der Abschied von einem geliebten Menschen ist das Schwerste, das uns bevorsteht. Die Erinnerung an ihn wird das Kostbarste, das wir haben. Christoph Niemann – deutscher Skandinavist, Germanist und Unternehmer (*1984)

Kante zeigen

Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Versuch, von allen Menschen geliebt zu werden. Marie von Ebner-Eschenbach – österreichische Schriftstellerin (1830-1916), erschienen in „Marie von Ebner-Eschenbach“, Band 11 (1928), Zitateheft 2017

Steigerung

Alle Segnungen Gottes sind auf Steigerung angelegt. Jede Erfüllung ist immer zugleich eine Verheißung auf noch Größeres. Erich Sauer – deutscher Theologe, 1952-1959 Leiter des Missionshauses Bibelschule Wiedenest e. V. (1898-1959), Zitateheft 2017

Intelligenz

Intelligenz macht Fehler, Dummheit wiederholt sie. Daniela A. Ben Said – deutsche Unternehmensberaterin, Vortragsrednerin, Autorin und Gründungsunternehmerin (*1974)

Begeisterung

Ein brennendes Herz kann von keinem Wasser der Welt gelöscht werden. Dr. Friedhelm Loh – deutscher Unternehmer (*1946), Zitateheft 2017

Krisenentwicklung

Die Krise braucht viel länger, bis sie kommt, als Du denkst, und dann geschieht es viel schneller als Du gedacht hast. Prof. Dr. Rüdiger „Rudi“ Dornbusch – deutsch-amerikanischer Ökonom (1942-2002), in einem Interview für die TV-Serie Frontline (PBS, 1995)

Innovativ

Sei innovativ. Hör auf deine Kunden. Lerne immer dazu. Johann Vaillant – deutscher Unternehmer, Gründer des Familienunternehmens Vaillant (1851-1920), Zitateheft 2017

Leben

Unser Leben bemißt sich nicht an den Jahren die hinter uns liegen, sondern an den lieben Freunden, die zu uns stehen und an den schönen Erinnerungen, die wir in uns tragen. Christoph Niemann – deutscher Skandinavist, Germanist und Unternehmer (*1984)

Hoffnung

Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat – ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht. Dr. h.c. Václav Havel – tschechischer Schriftsteller und Politiker, 1993-2003 Präsident der Tschechischen Republik (1936-2011), aus „Fernverhör: ein Gespräch mit Karel Hvížd’ala“, Kapitel 5 (1986), Zitateheft 2017

Innovation

Innovation ist der einzige Weg, um zu gewinnen. Motivation aus der Wirtschaft; wird oft Steve Jobs zugeschrieben – amerikanischer Gründungsunternehmer, Apple (1955-2011), Zitateheft 2017

Sinn der Weihnacht

Das Kostbarste, was wir schenken können, ist die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen. Wem das bewußt ist, hat den Sinn der Weihnacht verstanden. Roswitha Bloch – deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin, Dozentin und Lektorin (*1957), Zitateheft 2017

Gut fragen

Je besser die Frage, desto besser die Antwort. Damit die Welt besser funktioniert. Motto von Ernst & Young, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Leadership principles der Firma amazon

a) Customer Obsession – 100 % kundenorientiert b) Ownership – Verantwortung übernehmen c) Invent and Simplify – Erfinden und vereinfachen d) Are Right, A Lot – Die richtige Entscheidung treffen e) Hire and Develop the Best – Die besten Mitarbeiter einstellen und weiterentwickeln f) Insist on the Highest Standards – Immer höchste Maßstäbe anlegen g) […]

Liebe

Der Schlüssel zum Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein. wird Hermann von Bezzel zugeschrieben – deutscher evangelischer Theologe, 1891-1909 Rektor der Diakonissenanstalt Neuendettelsau (1861-1917), Zitateheft 2016

Zurechtfinden

Wer sich im Himmel auskennt, der kommt auch auf der Erde zurecht. Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein – deutscher evangelischer Theologe (*1950)

Zukunft

Wir sind alle an der Zukunft interessiert, denn dort werden wir den Rest unseres Lebens verbringen. Criswell (auch „The Amazing Criswell“) – eigentlich Jeron Criswell Konig, amerikanischer Unterhaltungskünstler und Hellseher (1907-1982), aus der Einleitungsrede des Science fiction-Films „Plan 9 From Outer Space“ (1957)

Zukunft gestalten

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. Antoine de Saint-Exupéry – französischer Schriftsteller und Pilot (1900-1944), aus „Die Stadt in der Wüste“ („La Citadelle“, 1948)

Zuversicht

Wenn Du kein Vertrauen in Dich selbst hast, bist Du im Rennen des Lebens doppelt geschlagen. Mit Zuversicht hast Du gewonnen, bevor Du überhaupt angefangen hast. Marcus Mosiah Garvey – jamaikanischer Politiker und Bürgerrechtler, einer der Nationalhelden Jamaikas (1887-1940), aus “Philosophy and Options of Marcus Garvey: Or, Africa for the Africans“ (1967)

Zuhören

Ich komme vorwärts, indem ich mich mit Menschen umgebe, die schlauer sind als ich, und ihnen zuhöre. wird Henry J. Kaiser zugeschrieben – amerikanischer Unternehmer, Gründer mehrerer Unternehmen – heute Kaiser Group International (1882-1967), Zitateheft 2016

Zeitlose Liebe

Wir sind einer zeitlosen Liebe Gottes ausgesetzt. Wir wissen: ER behält immer seine Augen auf uns, auch wenn es uns dunkel scheint. ER ist unser Vater; vielmehr ist ER unsere Mutter. Er will uns nicht schaden, ER will nur Gutes tun, uns allen. Papst Johannes Paul I. – eigentlich Albino Luciani, 1978 Heiliger Vater (1912-1978), in […]

Zufriedenheit

Wer das Wenige verschmäht, dem wird das Größere nicht. Martin Luther – deutscher Reformator (1483-1546), aus seiner Übersetzung der Fabel „Vom Hund im Wasser“ von Aesop (griechischer Dichter, um 600 v. Chr.) in „Etliche Fabeln aus Esopo von D. M. Luther verdeutscht“ (1557)

Geduld

Egal wie groß das Talent oder die Bemühungen, manche Dinge erfordern einfach Zeit. Du kannst kein Kind in einem Monat zeugen, indem Du neun Frauen schwängerst. Warren Buffett – amerikanischer Value-Investor, Chairman von Berkshire Hathaway (*1930)

Wirkliche Unabhängigkeit

Wirkliche Unabhängigkeit – also die Bereitschaft, einen starken Vorstandsvorsitzenden in Frage zu stellen, wenn etwas falsch oder unklug ist – ist ein enorm wertvolles Merkmal in einem Aufsichtsrat. Sie ist auch selten. Zu finden ist sie bei Menschen mit hoher Integrität, deren Interessen mit denen der meisten Aktionäre übereinstimmen – und zwar sehr grundsätzlich. Warren […]

Werkzeuge des Meisters

Eines Morgens versammelten sich die Werkzeuge in einer Schreinerei zu einer Sitzung. Bruder Hammer führte den Vorsitz. Doch einige waren schon seit längerer Zeit mit ihm unzufrieden. Sie verlangten, daß er die Werkstatt verlassen solle. Als Grund gaben sie an, daß er viel zu lautstark und unsensibel sei. Bruder Hammer entgegnete darauf jedoch – natürlich […]

Werkzeug des Friedens

Herr, mach mich zum Werkzeug Deines Friedens: Daß ich Liebe bringe, wo man sich haßt. Daß ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt. Daß ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist. Daß ich die Wahrheit bringe, wo Irrtum herrscht. Daß ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält. Daß ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht. Daß […]

Werbung

Ohne Werbung wäre ich heute Millionär (statt Milliardär). wird John Paul Getty zugeschrieben – amerikanischer Öl-Industrieller und Kunstmäzen, zu seiner Zeit reichster Mann der Welt (1892-1976)

Weites Meer

Denk Dir ein Bild. Weites Meer. Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die offene See. Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird. Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es. Da sagt jemand: Nun ist es gegangen. Ein anderer sagt: Es kommt. Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont […]

Wege finden

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. Sprichwort – Zitateheft 2016

Wahrheit

Nun werden Sie sagen, der Politiker kann nicht immer alles sagen; da haben Sie Recht. Aber das, was er sagt, muß wahr sein. Dr. Konrad Adenauer – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967), aus einem Interview mit Günter Gaus im SFB (29.12.1965)

Wahrheit

Man sollte immer die Wahrheit sagen, denn irgendwann kann man sich all seine Lügen nicht mehr merken. wird Dr. Konrad Adenauer zugeschrieben – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967)

Voraussicht

Ich laufe dorthin, wo der Puck als Nächstes sein wird, nicht dorthin, wo er war. Wayne Gretzky – kanadischer Eishockeyspieler und -trainer (*1961), Zitateheft 2016

Voraussicht

Baue den Brunnen, wenn Du Kraft hast, nicht, wenn Du Durst hast. chinesisches Sprichwort – Zitateheft 2016

Vertrauen

Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen. wird Jean-Paul Sartre zugeschrieben – französischer Philosoph, Romancier und Publizist, lehnte den Literaturnobelpreis 1964 ab (1905-1980)

Versuch und Irrtum

Schäme Dich nie für Versuch und Irrtum, denn wer nie gescheitert ist, hat es auch nie versucht. Og Mandino – eigentlich Augustine Mandino II, amerikanischer Schriftsteller (1923-1996), aus „The Greatest Salesman in the World“ (1968), Zitateheft 2016

Verstehen

Wenn ich wollen würde, daß Du es verstehst, hätte ich es besser ausgedrückt. Johan Cruyff – niederländischer Fußballspieler und -trainer (1947-2016)

Verdienen

Die Kunst ist nicht, den 1 $ zu verdienen, sondern mit ½ $ dann 1 $ zu verdienen. Weisheit eines Investors

Verbessern

Wenn Du gebeten wirst zu revidieren, dann ist Deine Botschaft es wert, sie richtig zu machen. Caitlin Muir – amerikanische Social-Media-Managerin (*1985)

Veränderung

Wenn die Geschwindigkeit der äußeren Veränderungen höher ist als die der inneren Veränderungen, ist das Ende in Sicht. Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935)

Verändern

Verändere Dich, bevor Du es mußt. Jack Welch – eigentlich John Francis Welch jr., legendärer amerikanischer Manager (General Electric), Fortune 1999: Manager des Jahrhunderts (*1935)

Verändern

Jeder will die Menschheit verändern, doch niemand denkt daran, sich zu verändern. Leo N. Tolstoi – russischer Schriftsteller (1828-1910), aus „Three Methods of Reform“ in der Sammlung „Pamphlets“ (1900)

Verändern

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, daß sich etwas ändert. Weisheit

Unser Denken verändern

Die Welt, wie wir sie geschaffen haben ist ein Prozeß unseres Denkens. Es kann nicht verändert werden ohne unser Denken zu verändern. nach Albert Einstein – deutscher Physiker, Physiknobelpreis 1921 (1879-1955)

Universität

Universität ist keine Torte, die verteilt wird. Sondern ein Kuchen, den man erst einmal gemeinsam backen muß. Prof. Dr. Birgitta Wolff – deutsche Wirtschaftswissenschaftlerin und Politikerin (CDU), seit 2015 Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt (*1965)

Tod

Der Tod ist nicht das Ende, nicht die Vergangenheit. Der Tod ist nur die Wende zur großen Ewigkeit. Trauerspruch, gelesen bei Irene Gilbert-Loh – deutsche Unternehmerin (1919-2015)

Taten beurteilen

Menschen beurteilen das Herz nach Taten – der Herr aber beurteilt die Tat nach dem Herzen. Fritz Rienecker – deutscher evangelischer Geistlicher, Publizist und Theologe (1897-1965), Zitateheft 2016

Tat und Wahl

Wir wissen zwar alle, was zu tun ist, wir wissen nur nicht, wie man hinterher wiedergewählt wird. Dr. Jean-Claude Juncker – luxemburgischer Politiker, 1995-2013 Premierminister, seit 2014 Präsident der Europäischen Kommission (*1953)

Tat

Selbstsehen, Selbstsprechen, Selbsthandeln und Selbstanwenden Johann Amos Comenius – tschechischer Philosoph, Pädagoge und Theologe (1592-1670)

Tag voll Freude

Der Tag sei Dir freundlich und die Nacht Dir wohlgesonnen. Die starke Hand eines Freundes möge Dich halten, und Gott möge Dein Herz erfüllen mit Freude und glücklichem Sinn. Segensspruch

Stille Wunder

Mögest Du Dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. Lebensweisheit

Sterbehilfe

Wenn Töten irgendwo und irgendwann als Option der Hilfe dargestellt wird, hat die Menschenwürde und der Rechtsstaat verloren. Hartmut Steeb – Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz (*1953)

Selbständig

Wer wagt, selbst zu denken, der wird auch selbst handeln. Bettina von Arnim – deutsche Dichterin der Romantik (1785-1859), aus „Die Günderode“ (Zweiter Teil, 1840)

Sei Du selbst

„Werde frei, Du selbst zu sein.“ Zu versuchen, andere zu imitieren, hilft Dir nicht Deinen Dir zugedachten Platz zu finden. Was ist falsch daran, diese authentische und fähige Person zu sein, die Du tatsächlich bist? Jeder hat etwas Einzigartiges, das er beitragen kann. Feier Dich selbst und was Du zu geben hast. Dr. Howard Murad […]

Segenswunsch

Mögest Du schon am Morgen der Hilfe des Himmels gewiß sein und über den Tag in der Sicherheit leben, den rechten Weg zu gehen. aus Irland

Schokolade

Nichts ist wertvoller als ein guter Freund, außer ein guter Freund mit Schokolade. Sprichwort, gelesen bei Linda Grayson – amerikanische Unternehmerin (Printwick Papers), wird oft fälschlich Charles Dickens zugeschrieben

Risiko

Das größte Risiko ist es, überhaupt keine Risiken einzugehen. Mark Zuckerberg – amerikanischer Gründungsunternehmer: facebook (*1984)

Prioritäten

Lieber der Erste hier als der Zweite in Rom. Plutarch – griechischer Schriftsteller (etwa 45-125), aus „Leben des Cäsar“ (etwa 96), Zitateheft 2016

Prioritäten

Ein Professor stand mit einigen Gegenständen vor seiner Philosophieklasse, nahm wortlos ein sehr großes Einmachglas und begann dieses mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob das Glas nun voll sei. Sie bejahten es. Dann nahm der Professor ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in das Glas. Er bewegte das Glas sachte und die […]

Perfektion

Perfektion ist unerreichbar. Aber wenn wir ihr nachjagen, erreichen wir Spitzenleistungen. Vince Lombardi – legendärer amerikanischer Football-Trainer (1913-1970), Zitateheft 2016

Nische

Die meisten führenden Investment-Banken können nicht die Zeit und das Geld aufbringen, kleine börsennotierte Firmen zu analysieren. Deshalb findest Du Gelegenheiten viel eher in diesem minderrecherchierten Feld des Aktien-Marktes. James D. „Jim“ Slater – britischer Unternehmer und Investor (1929-2015), aus „The Zulu Principle: Making Extraordinary Profits from Ordinary Shares“ (1992)

Ziele

Die Qualität Deiner Ziele bestimmt die Qualität Deiner Zukunft. Klaus Kobjoll – deutscher Hotelier, Unternehmer und Motivationstrainer (*1948)

Neues schaffen

Du veränderst Dinge nicht, indem Du die bestehende Realität bekämpfst. Um etwas zu verändern, mußt Du ein neues Modell erschaffen, welches das bestehende Modell überflüssig macht. R. Buckminster Fuller – amerikanischer Architekt, Visionär, Designer und Philosoph (1895-1983)

Mut

Gefällt Dir eine spezielle Aktie? Lege etwa 10 Prozent Deines Portfolios darin an. Verleih der Idee Gewicht. … Gute [Investment-]Ideen sollten nicht bis zur bedeutungslosen Vergessenheit aufgeteilt werden. William H. „Bill“ Gross – amerikanischer Fondsmanager und Gründungsunternehmer (*1944), aus „Everything You’ve Heard About Investing Is Wrong! How to Profit in the Coming Post-Bull Markets“ (1997), […]

Moral und Ethik

Wenn wir es schaffen, Moral und Ethik in unser wirtschaftliches Handeln mit einzubeziehen, werden wir noch größeren Erfolg haben. Daniel Goeudevert – französischer Literat, Manager und Unternehmensberater (*1942)

Möglichkeiten

Was denkbar ist, ist auch möglich. Ludwig Wittgenstein – österreichisch-britischer Philosoph (1889-1951), aus „Tractatus logico-philosophicus“ (1912)

Vermächtnis

Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat. Irmgard Erath – österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin (*1944)

Lieben

Lieben heißt: Das Glück des Anderen suchen. wird Don Giovanni Melchiore Bosco zugeschrieben – italienischer katholischer Priester und Pädagoge (1815-1888)

Liebe

Wo die Liebe regiert, da herrscht das Glück. Don Giovanni Melchiore Bosco – italienischer katholischer Priester und Pädagoge (1815-1888), aus „Memorie biografiche di San Giovanni Bosco“ (Band 6, 1907)

Liebe

Liebe kann man nicht erzwingen, sie ist immer ein Geschenk. Aber man kann ihr die Tür öffnen. Lehrspruch – Zitateheft 2016

Brücken bauen

Es gibt keine größere Kraft als die Liebe. Sie überwindet den Haß wie das Licht die Finsternis. nach Martin Luther King jr. – amerikanischer Bürgerrechtler und Pastor, Friedensnobelpreis 1964 (1929-1968), Zitateheft 2016

Leben

Das Wichtige sind nicht viele Jahre in Deinem Leben, sondern viel Leben in Deinen Jahren. Dr. Edward J. Stieglitz – amerikanischer Alterungsforscher und Buchautor (1899-1958), aus „The Second Forty Years“ (1947)

Leben

Wer sich vor dem Leben absichert, hat kein’s mehr. Friedrich von Bodelschwingh d. J. („Pastor Fritz“) – deutscher evangelischer Theologe, 1910-46 Leiter der Anstalten von Bethel, Sarepta und Nazareth als Nachfolger seines Vaters (1877-1946), Weisheit aus einer Sprechmotette zu Friedrich von Bodelschwinghs Karfreitagslied „Nun gehören unsre Herzen ganz dem Mann von Golgatha“ (1927)

Kunden verstehen

Es gibt nichts Wichtigeres, als den Kunden zu verstehen. Friedrich von Metzler – deutscher Bankier, Mitinhaber von Deutschlands ältester in Familienbesitz befindlicher Bank (*1943), Zitateheft 2016

Langfrist

Wenn alles, was Du unternimmst, innerhalb von drei Jahren funktionieren muß, konkurrierst Du mit einer Menge Leute. Aber wenn Du bereit bist, mit einem Zeithorizont von sieben Jahren zu investieren, konkurrierst Du nur noch mit einem Bruchteil dieser Menschen, weil nur sehr wenige Unternehmen dazu bereit sind. Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon […]

Leuchten lassen

Es kostet mehr Energie, einen anderen leuchten zu lassen, aber es gibt mehr Wärme. W. Arndt Bertelsmann – deutscher Verleger (*1961)

Langes Leben

Ein langes Leben bemißt sich nicht nach Jahren, sondern nach schönen Gedanken und Taten, so daß nach Abzug aller häßlichen Gedanken und allen Unfugs man morgen sterben könnte. W. Arndt Bertelsmann – deutscher Verleger (*1961), Zitateheft 2016

Kundennähe

Unsere Kultur bevorzugt schnelle Innovation und stellt Nutzerbindung über kurzfristigen finanziellen Erfolg. aus dem Börsenprospekt von facebook, Inc. (2012)

Kunde

Ein gebildeter Kunde ist unser bester Kunde. Sy Syms – amerikanischer Geschäftsmann und Unternehmensgründer: SYMS Bekleidungsgeschäfte (1926-2009)

Kostenabbau

Unnötige Kosten eliminieren ist ein Dienst an der Zivilisation. Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924), Zitateheft 2016

Verdienen

Um zu bekommen, was Du willst, mußt Du verdienen, was Du willst. Die Welt ist noch nicht verrückt genug, um einen ganzen Haufen Menschen zu belohnen, die es nicht verdient haben. Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924), Zitateheft 2016

Vorankommen

Schritt für Schritt kommst Du voran, aber nicht zwangsläufig im schnellen Spurt. Charlie Munger – Vice Chairman von Berkshire Hathaway (*1924)

Konfliktlösung

Die Lösung von Konflikten hängt von meiner Bereitschaft ab, in die Schuhe des anderen zu schlüpfen. Ulrich Eggers – deutscher Publizist und evangelischer Geistlicher (*1955), Zitateheft 2016

Konflikte

Betrachte Konflikte immer als Aufeinanderprallen von Ideen, nicht von Menschen. Prof. Robert Kegan – amerikanischer Entwicklungspsychologe und Autor (*1946), Zitateheft 2016

Komitee-Entscheidungen

Komitees können kritisieren, aber sie können nichts schaffen. Durchsuch die Parks in Deiner Stadt, ein Komitee kein Denkmal hat. David Ogilvy – legendärer britischer Werber und Unternehmer (1911-1999)

Intellektuelle

Das Schicksal des Intellektuellen in der Staatsverwaltung: Das Nicken zu Entscheidungen, die man nicht teilt, die Durchsetzung dessen, wovon man abgeraten hat, und die Sachzwänge, die von politischen Wiederwahlzwängen oder diplomatischen Freundschaftszwängen überformt werden. Jürgen Kaube – deutscher Diplomvolkswirt und Journalist (*1962), in einem Artikel der FAZ (18.05.2012) in Anlehnung an den amerikanischen Soziologen Robert […]

Branchen

Statt unablässig den Verlust der alten Geschäftsmodelle zu bejammern, müssen wir uns einfach dem Abenteuer stellen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. John Naisbitt – amerikanischer Trend- und Zukunftsforscher, machte den Begriff „Globalisierung“ bekannt (*1929)

Gutes Management

Gutes Management besteht darin, durchschnittlichen Leuten zu zeigen, wie man überdurchschnittlich arbeitet. Jim Low – ehemaliger Sprecher der National Association of Manufacturers, aus seiner Ansprache „The Human in Public Relations“ (1958), Zitateheft 2016

Heilige

Heilige sind solche Menschen, die es Anderen leichter machen, an Gott zu glauben. Nathan Söderblom – schwedischer lutherischer Theologe, 1914-31 Erzbischof von Uppsala, Friedensnobelpreis 1930 (1866-1931), aus „Den levande Guden: grundformer av personlig religion “ („Der lebendige Gott im Zeugnis der Religionsgeschichte“, 1932), Zitateheft 2016

Hoffnungsträger

Unsere Welt braucht keine Bedenkenträger, sondern Hoffnungsträger. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2016

Weihnachten

Weihnachten ist kein Traum für Stunden, sondern gibt Kraft zum Leben. Peter Hahne – deutscher Fernsehmoderator, 1992-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1952), Zitateheft 2016

Kinder erleben

Mitzuerleben, wie Kinder heranwachsen, ist eine große Freude. Man erkennt an ihnen seine eigenen Fehler und die Tugenden seiner Frau, was eine ausgesprochene stabilisierende Wirkung auf die Ehe haben kann. Sir Peter Ustinov – englischer Schauspieler und Schriftsteller (1921-2004)

Gute Rede

Der Schlüssel zu einer guten Rede lautet: Man braucht einen genialen Anfang, einen genialen Schluß und möglichst wenig dazwischen. Sir Peter Ustinov – englischer Schauspieler und Schriftsteller (1921-2004), Zitateheft 2016

Gott sehen

Ein Schüler kam zu einem Rabbi und fragte: „Früher gab es Menschen, die Gott von Angesicht zu Angesicht gesehen haben. Warum gibt es die heute nicht mehr?“ Darauf antwortete der Rabbi: „Weil sich niemand mehr so tief bücken will.“ jüdische Anekdote – Zitateheft 2016

Gott

Gott meint es gut mit Dir. Wenn er eine Tür verschließt, dann öffnet er Dir eine andere. Weisheit – Zitateheft 2016

Glück und Unglück

Im Glück offenbart sich am stärksten das Laster, aber im Unglück die Tugend. Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626); aus dem Essay „Of Adversity“ (1625)

Abkürzungen

Die Jungen rennen schneller, aber die Alten kennen die Abkürzungen. Willibert Krüger – deutscher Gründungsunternehmer (*1940), Zitateheft 2015

Ausdauer

Eine Löwin muß im Durchschnitt 29 mal jagen, bevor sie und ihre Lieben etwas zu essen bekommen. Sollte sie beim 28. Mal aufhören zu jagen, gibt es an diesem Tag nichts zu essen. Alfred Kuhni – deutscher Autor (*1956), aus „Mir geht es gut. Wenn nicht, sorge ich dafür.“ (2009), Zitateheft 2015

Zugehen statt abwarten

Es hilft unendlich viel zum Frieden, nicht auf den anderen zu warten, bis er kommt, sondern auf ihn zuzugehen. Dr. Richard Freiherr von Weizsäcker – deutscher Politiker (CDU), 1984-94 Bundespräsident (1920-2015), aus seiner Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 1985, Zitateheft 2015

Ausprobieren

Was Du nicht planen kannst, mußt Du ausprobieren. Tom Peters – amerikanischer Autor und Unternehmensberater (*1942), Zitateheft 2015 siehe tompeters.com

Begeisterung

Ein Mensch kann nahezu alles erreichen, für das er grenzenlose Begeisterung aufbringt. wird Charles M. Schwab zugeschrieben – amerikanischer Industrieller und Stahlmagnat (1862-1939), Zitateheft 2015

Beharrlichkeit

Nichts auf der Welt geht über Beharrlichkeit. Talent nicht – es wimmelt von gescheiterten Existenzen mit Talent. Genie nicht – das verkannte Genie wurde zum Begriff. Erziehung nicht – allerorten finden sich gut erzogene Versager. Zielstrebigkeit und Entschlossenheit allein verbürgen den Erfolg. Calvin Coolidge – amerikanischer Politiker, 1923-1929 30. Präsident (1872-1933), Zitateheft 2015

Berufung

Es gibt einen Platz, den Du füllen mußt, den niemand sonst füllen kann und es gibt etwas für Dich zu tun, das niemand sonst tun kann. wird Platon zugeschrieben – griechischer Philosoph (etwa 428-348 v. Chr.), Zitateheft 2015

Berufung

Gott beruft nicht die Brauchbaren, sondern macht die Berufenen brauchbar. Frieder Boller – deutscher mennonitischer Theologe (*1951), Zitateheft 2015

Beteiligen

Die Betroffenen beteiligen und nicht die Beteiligten betroffen machen. Rolf Wöhrle – Finanzvorstand der Sto AG (*1965), Zitateheft 2015

Börsenerfolg

Um Geld mit Aktien zu machen brauchst Du den Weitblick, sie zu erkennen, den Mut, sie zu kaufen, und die Geduld, sie zu halten. George Fisher Baker – amerikanischer Finanzier und Philanthrop (1840-1931), zitiert von Thomas Phelps (amerikanischer Börsenanalyst, 1902-1992) in „100 to 1 in the Stock Market“ (1972), Zitateheft 2015

Chancen

Chancen gehen nie verloren. Sie werden bloß von anderen genutzt! Hermann Scherer – deutscher Autor, Unternehmer, Führungskräftetrainer und Vortragsredner (*1964), Zitateheft 2015

Charakter

Fähigkeit ermöglicht einem Menschen, an die Spitze zu kommen, aber es braucht Charakter, um ihn dort zu halten. Weisheit – Zitateheft 2015

Christ in der Politik

Für einen Christen in der Politik hat der Glaube, die biblische Botschaft, eine immer wieder befreiende Wirkung: Befreiung von der Selbstüberschätzung, alles zu können und für alles zuständig sein zu wollen oder sein zu müssen (beides sind Gefährdungen des Politikers)! Wir Politiker sollen uns um das Wohl der Menschen kümmern, wir sind nicht zuständig für […]

Christentum

Ich glaube an das Christentum, wie ich daran glaube, daß die Sonne aufgegangen ist. Nicht nur, weil ich sie sehen kann, sondern weil ich durch sie alles andere sehen kann. C. S. Lewis – britischer Schriftsteller (1898-1963), aus „Ist Theologie Dichtung?“ („Is Theology Poetry?“, 1944), Zitateheft 2015

Das wohlfeile Mittagessen

Es ist ein altes Sprichwort: Wer andern eine Grube gräbt, fällt selber darein. – Aber der Löwenwirt in einem gewissen Städtlein war schon vorher darin. Zu diesem kam ein wohlgekleideter Gast. Kurz und trotzig verlangte er für sein Geld eine gute Fleischsuppe. Hierauf forderte er auch ein Stück Rindfleisch und ein Gemüs für sein Geld. […]

Delegieren

Umgib Dich mit den besten Leuten, die Du finden kannst, delegiere Autorität und unterbrich nicht, solange die von Dir festgesetzten Richtlinien umgesetzt werden. Ronald W. Reagan – amerikanischer Politiker, 1981-89 40. Präsident (1911-2004), in einem Interview des „Fortune“-Magazins (15.09.1986), Zitateheft 2015

Eigene Wege

Wer in die Fußstapfen anderer tritt, kann nie als erster ankommen. schwedisches Sprichwort – aus einer Sammlung von Gunnel (*1941) und Kjell Swärd (*1937), Zitateheft 2015

Eigentum

Eigentum … ist die einzige von der Menschheit bisher entdeckte Lösung des Problems, individuelle Freiheit mit der Vermeidung von Konflikten zu vereinbaren. Recht, Freiheit und Eigentum sind eine unteilbare Dreieinigkeit. Friedrich August von Hayek – österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph, Nobel-Gedenkpreis für Wirtschaftswissenschaften 1974 (1899-1992), aus „Recht, Gesetz und Freiheit“ („Law, Legislation And Liberty“, Band 1, […]

Einschätzen

Wir überschätzen immer den Wandel der nächsten zwei Jahre und unterschätzen den der nächsten zehn Jahre. William H. „Bill“ Gates – amerikanischer Software-Unternehmer, Microsoft (*1955), aus „The Road Ahead“ (1995), Zitateheft 2015

Engagement

Es ist nicht die Zahl der Beschäftigten, die ein Geschäft erfolgreich macht. Es ist die Zahl der engagiert Arbeitenden. Weisheit aus dem Wirtschaftsleben – Zitateheft 2015

Entschlossenheit

Seien Sie entschlossen. Ein falscher Entschluß ist in der Regel weniger schlimm als Unentschlossenheit. Bernhard Langer – deutscher Profigolfer (*1957), Zitateheft 2015

Ermutigung

Du sagst: „Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll.“ Gott sagt: „Ich zeige Dir den Weg.“ Du sagst: „Das kann ich mir nicht verzeihen.“ Gott sagt: „Ich vergebe Dir.“ Du sagst: „Ich bin zu müde.“ Gott sagt: „Ich will Dich erfrischen.“ Du sagst: „Keiner liebt mich.“ Gott sagt: „Ich liebe Dich.“ Du sagst. „Ich kann […]

Fähigkeit

Ich bezahle mehr für die Fähigkeit, mit Menschen umzugehen, als für alles andere auf der Welt. John D. Rockefeller – amerikanischer Öl-Magnat, Sonntagsschul-Lehrer und zu seiner Zeit reichster Mann der Welt (1839-1937), Zitateheft 2015

Familie

Weil es das Erste ist, was der Mensch vorfindet im Leben, und das Letzte, wonach er die Hand ausstreckt, und das Kostbarste im Leben, was er besitzt, auch wenn er es nicht achtet, deshalb ist es gewiß das Wichtigste für’s Leben und wert, recht gründlich betrachtet zu werden. Was es ist? Blicke um Dich, lieber […]

Familienunternehmen

Wir erben das Familienunternehmen nicht von unseren Eltern, wir borgen es von unseren Kindern. Leitspruch von Hermès International S.A., Paris – Zitateheft 2015

Fördern statt kontrollieren

Häufig verhalten wir uns wie Kontrolleure der Gnade und nicht wie ihre Förderer. Doch die Kirche ist keine Zollstation, sie ist das Vaterhaus, wo Platz ist für jeden mit seinem mühevollen Leben. Papst Franziskus – eigentlich Jorge Mario Bergoglio, seit 2013 Heiliger Vater (*1936), aus dem Apostolischen Schreiben „Evangelii Gaudium“, Nr. 47 (2013), Zitateheft 2015

Fortschritt

Fortschritt ist genau das, was Regeln und Vorschriften nicht vorsahen. Ludwig von Mises – österreichischer Ökonom (1881-1973), aus „Die Bürokratie“ (1944), Zitateheft 2015

Freies Unternehmertum

Wir glauben, daß das Geschäft gut ist, weil es Werte schafft, es ist ethisch, weil es auf freiwilligem Austausch basiert, es ist edel, weil es unsere Existenz erhöhen kann, und es ist heroisch, weil es Menschen aus der Armut befreit und Wohlstand schafft. Freies Unternehmertum ist das leistungsfähigste System für soziale Zusammenarbeit und menschlichen Fortschritt, […]

Freiheit

Gib Menschen Freiheiten, und sie werden Dich in Staunen versetzen. Frank Kohl-Boas – deutscher Jurist, Google’s Personalleiter Nordeuropa (*1969), zur Personalphilosophie seines Unternehmens, Zitateheft 2015

Führung

Die Aufgabe der Führung ist nicht, Größe in die Menschheit zu bringen, sondern die bereits vorhandene Größe hervorzurufen. John Buchan – schottischer Schriftsteller, Publizist und Politiker, 1935-40 Generalgouverneur Kanadas (1875-1940), aus „Montrose and Leadership“ (1930), Zitateheft 2015

Geben und Nehmen

Im selben Maß Du willst empfangen, mußt Du geben; willst Du ein ganzes Herz, so gib ein ganzes Leben. Friedrich Rückert – deutscher Dichter, einer der Begründer der deutschen Orientalistik (1788-1866); aus „Pantheon“ („Fünftes Bruchstück, Zahme Xenien, Angereihte Perlen“, 1843), Zitateheft 2015

Für andere freuen

Freude am Erfolg des anderen eröffnet neue eigene Horizonte. Hermann Gröhe – deutscher Politiker (CDU), seit 2013 Bundesgesundheitsminister und 1997-2009 Mitglied des Rates der EKD (*1961), Zitateheft 2009 + 2015

Führungskräfte

Führungskräfte in der Wirtschaft sind dazu berufen, die Wirtschaft entsprechend der Prinzipien der Würde des Menschen und des Gemeinwohls zu gestalten. Zu diesen Prinzipien zählt das Grundprinzip, Menschen mit Gütern zu versorgen, die wirklich gut sind, und mit Dienstleistungen, die wirklich dienen. Peter K. A. Kardinal Turkson – katholischer Theologe, 1992-2009 Erzbischof von Cape Coast, […]

Gegen den Strom

Wenn gute Nachrichten über den Markt auf dem Titel der New York Times auftauchen, dann verkaufe. Bernard M. Baruch – amerikanischer Finanzier, Berater mehrerer amerikanischer Präsidenten (1870-1965), Zitateheft 2015

Geist der Kirche

Derzeit wird die Kirche ständig aufgefordert, mit der Zeit zu gehen. Sie muß aber mit Jesus gehen und im Evangelium stehen! Gegen den Zeitgeist. Dr. Ludwig Schick – deutscher katholischer Theologe, seit 2002 Erzbischof von Bamberg (*1949), Zitateheft 2015

Gelassenheit

Ein Mönch wurde einst von seinen Schülern gefragt, warum er stets so ruhig und gelassen sei und trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so gesammelt sei und so viel Liebe ausstrahle. Er antwortete: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich, wenn ich esse, dann esse […]

Geld

Geld ist wie Mist – nicht gut bis es ausgestreut wird. Sir Francis Bacon – englischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller (1561-1626), aus dem Essay „Of Seditions and Troubles“ (1625), Zitateheft 2015

Geld und Gut

Gott will nicht, daß man nicht Geld und Gut haben und nehmen solle, oder, wenn man’s hat, wegwerfen solle, wie etliche Narren unter den Philosophen und tolle Heilige unter den Christen gelehrt und getan haben. Denn er läßt’s wohl geschehen, daß Du reich seist, aber die Liebe will er nicht daran gehängt haben; wie David […]

Generationenvertrag

Wenn man’s genau betrachtet, beruht unser Sozialsystem zu großen Teilen auf einem semantischen Betrug, auf Irrtümern oder aber einer gezielt unwahren Darstellung. Beispiel Generationenvertrag. Erstens haben die Generationen gar keine Vertrag miteinander geschlossen. Zweitens setzt ein Generationenvertrag eine wirkliche Pyramide im Altersaufbau und drittens eine weitgehende Vollbeschäftigung voraus. Alle drei Kriterien treffen nicht zu. Außerdem […]

Gewinner und Verlierer

Der Gewinner ist immer Teil der Lösung; Der Verlierer ist immer Teil des Problems. Der Gewinner hat immer einen Plan; Der Verlierer hat immer eine Ausrede. Der Gewinner sagt: „Laß mich das für Dich tun“; Der Verlierer sagt: „Das ist nicht meine Aufgabe“; Der Gewinner sieht für jedes Problem eine Lösung; Der Verlierer sieht für […]

Größe

Nicht was Du nimmst, sondern was Du hinterläßt, definiert Größe. Edward G. Gardner – amerikanischer Gründungsunternehmer: Soft Sheen Products Inc. (*1925), Zitateheft 2015

Investieren

Der Chef fragt den Finanzleiter: „Was passiert eigentlich, wenn wir in die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter investieren und die uns dann verlassen?“ Der Finanzleiter fragt den Chef: „Und was ist, wenn wir es nicht tun und die uns dann nicht verlassen?“ Stefan Erschwendner – österreichischer Unternehmensberater und Gründungsunternehmer (*1982), Zitateheft 2015

Jahreslosung 2015

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Die Bibel, Römer 15,7 (LUT) – Zitateheft 2015

Kritik

Die wichtigste Form der Loyalität ist Kritik. Dr. Günther Beckstein – deutscher Politiker (CSU), 2007-2008 bayerischer Ministerpräsident (*1943), Zitateheft 2015

Kunden

Der Vertrieb hat die Aufgabe, unsere Produkte zu vertreiben, nicht unsere Kunden. Wolfgang Reichelt – deutscher Unternehmer: BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH (*1940), Zitateheft 2015

Intelligent investieren

Investitionen sind dann am intelligentesten, wenn sie am unternehmerischsten sind. Benjamin Graham – geboren als Benjamin Großbaum, amerikanischer Investor und Begründer der systematischen Aktien-Analyse (1894-1976), aus „Intelligent Investieren“ („The Intelligent Investor“, 1949), Zitateheft 2015

Langfristig

Das meiste Geld wird zukünftig – wie schon in der Vergangenheit – gemacht, indem man Unternehmen besitzt und nicht, indem man sie verkauft und kauft. Benjamin Graham – geboren als Benjamin Großbaum, amerikanischer Investor und Begründer der systematischen Aktien-Analyse (1894-1976), nach „Intelligent Investieren“ („The Intelligent Investor“, 1949), Zitateheft 2015

Lassen

Der Mensch ist umso reicher, je mehr Dinge er lassen kann. Henry David Thoreau – amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1817-1862), aus „Walden“ (1854), Zitateheft 2015

Leben

Das Leben ist ein ganz besonderes Geschenk. Statt es auszupacken, müssen wir es mit Inhalt füllen. Christoph Niemann – deutscher Skandinavist, Germanist und Unternehmer (*1984), Zitateheft 2015

Lebenskünstler

Lebenskünstler zu sein heißt nicht, zu tun, was man liebt, sondern zu lieben, was man tut. Ferdinand Linzenich – deutscher Kabarettist und Motivationstrainer (*1956), Zitateheft 2015

Leidenschaft

Es ist nichts Großes ohne Leidenschaft vollbracht worden, noch kann es ohne solche vollbracht werden. Georg Wilhelm Friedrich Hegel – deutscher Philosoph (1770-1831), aus „Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse“, 3. Teil (1817), Zitateheft 2015

Machen

Reden ist Silber, Machen ist Gold. Jean Pütz – deutscher Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator (*1936), Zitateheft 2015

Mitmachen

Das Wort gehört zur Hälfte dem, der spricht, und zur Hälfte dem, der zuhört. Michel de Montaigne – französischer Schriftsteller und Philosoph (1533-1592), aus „Von der Erfahrung“ („De l’expèrience“, erschienen im dritten Band seiner Essays 1595), Zitateheft 2015

Mikromanagement

Wer überall seine Finger drin hat, hat im entscheidenden Moment keine Hand frei, um auf den Tisch zu hauen. Prof. Dr. Jörg W. Knoblauch – deutscher Unternehmer (*1949), Zitateheft 2015

Qualität

An die Qualität unserer Produkte denkt der Kunde noch, wenn er den Preis schon lange vergessen hat. aus der Wirtschaft – Zitateheft 2015

Ressourcen

Deutschland ist ein Land ohne Bodenschätze. Wer nichts im Boden hat, der muß was in der Birne haben. Wolfgang Bosbach – deutscher Politiker (CDU) und Rechtsanwalt (*1952), Zitateheft 2015

Richtig einschätzen

Ich habe mein Geld durch die Beobachtung gemacht, daß Menschen im Allgemeinen die Bedeutung der Ereignisse überschätzten. David Ricardo – britischer Investor und Ökonom (1772-1823), Zitateheft 2015

Segen

All Dein Tun und Lassen Sei dem Herrn anheim gestellt. Er führt Dich auf rechter Straßen Und mach mit Dir wie’s ihm gefällt. Er schenke Dir zur Arbeit rechten Fleiß, Er lehre Dich, was Du nicht weißt, Er zeige Dir, was Du nicht siehst, Er leite Dich, wohin Du gehst. So segne Dich der Allmächtige […]

Selbständig

Nur wer auf eigenen Füßen steht, wer sich selbst zu helfen weiß, ist ein freier Mann. Hermann Schulze-Delitzsch – deutscher Politiker, Jurist und Genossenschaftspionier (1808-1883), aus „Deutschlands Arbeiter“ (in „Die Gartenlaube“, Heft 32, 1863), Zitateheft 2015

Söldner oder Missionar

Söldner fragen sich zuerst: Wie viel Geld werde ich verdienen? Bei den Missionaren steht die Leidenschaft für ein Produkt oder einen neuen Service im Vordergrund. Jeffrey P. „Jeff“ Bezos – amerikanischer Gründungsunternehmer: Amazon (*1964), Zitateheft 2015

Stärke

Gutes Holz wächst nicht mit Mühelosigkeit. Je stärker der Wind, desto stärker der Baum. Douglas Malloch – amerikanischer Schriftsteller, bekannt als „Poet der Holzfäller“ (1877-1938), aus dem Gedicht „Good Timber“ (1926), Zitateheft 2015

Stärken und Schwächen

Wo ich meine Stärken nutze, bin ich erfolgreich. Wo ich auch meine Schwächen einbringe, kann ich wirklich glänzen. wird Alexis de Tocqueville zugeschrieben – französischer Publizist und Politiker (1805-1859), Zitateheft 2015

Talent

Ich glaube, daß man Talente am wahrscheinlichsten unter den Nonkonformisten, Andersdenkenden und Rebellen findet. David Ogilvy – legendärer britischer Werber und Unternehmer (1911-1999), aus „Geständnisse eines Werbemannes“ („Confessions of an Advertising Man“, 1971), Zitateheft 2015

Theorien

Theorien sind wie Landkarten. Sie sind nicht die Wirklichkeit. Aber sie erlauben das Navigieren in der Wirklichkeit. Prof. h.c. Dr. Peter May – deutscher Jurist und Unternehmerberater (*1958), Zitateheft 2015

Handeln

Alle sagten: „Das geht nicht!“ Dann kam einer, der wußte das nicht, und hat es getan. Sprichwort – Zitateheft 2015

Gute Arbeit

Was Du auch machst, mach es gut. Mach es so gut, daß Menschen, die Dich sehen, zurückkommen wollen, um es Dich noch einmal machen zu sehen, und andere Menschen zu Dir bringen wollen, um ihnen zu zeigen, wie gut Du es machst. Walt Disney – amerikanischer Zeichner und Filmproduzent (1901-1966), Zitateheft 2015

Träume

All unsere Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen nachzugehen. Walt Disney – amerikanischer Zeichner und Filmproduzent (1901-1966), Zitateheft 2015

Überzeugen statt strafen

Die große Kunst liegt darin, zu unterscheiden, wo das Gesetz verhaften und strafen und wo allein das Mittel der Überzeugung wirken soll. John Milton – englischer Dichter und politischer Denker (1608-1674), aus „Areopagitica“ (1644), Zitateheft 2015

Veränderung

Das Leben gehört den Lebendigen an, wer lebt, muß auf Wechsel gefaßt sein. Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Dichter (1749-1832), aus „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ (1821), Zitateheft 2015

Veränderungen angehen

Man sagt, die Zeit würde Dinge ändern. Aber in Wirklichkeit muß man es selber tun. Andy Warhol – amerikanischer Künstler (1928-1987), aus „The Philosophy of Andy Warhol“ (1975), Zitateheft 2015

Verantwortung

Allen Gutes tun, aber jedem die eigene Verantwortung lassen. Papst Johannes XXIII. – eigentlich Angelo Guiseppe Roncalli, 1958-63 Heiliger Vater, wird auch der „Konzilspapst“ oder wegen seiner Bescheidenheit und Volksnähe „il Papa buono“ – „der gute Papst“ genannt (1881-1963), aus einem Brief an seinen Bruder Severo (1949), Zitateheft 2015

Vereinfachen

Man muß die Dinge auch so tief sehen, daß sie einfach sind. Wenn man nur an der Oberfläche der Dinge bleibt, sind sie nicht einfach; aber wenn man in die Tiefe sieht, dann sieht man das Wirkliche, und das ist immer einfach. Dr. Konrad Adenauer – deutscher Politiker (CDU), 1949-63 erster Bundeskanzler (1876-1967), in einem […]

Vertrauen

Ein guter Anführer regt Menschen an, ihm zu vertrauen; ein großartiger Anführer regt sie an, sich selbst zu vertrauen. Weisheit – Zitateheft 2015

Vorsprung

Heute schon tun, woran andere erst morgen denken. wird Heraklit von Ephesos zugeschrieben – griechischer Philosoph (ca. 550-480 v. Chr.), Zitateheft 2015

Wege weisen

Wer uns vor nutzlosen Wegen warnt, leistet uns einen ebenso guten Dienst wie derjenige, der uns den rechten Weg weist. Heinrich Heine – deutscher Dichter (1797-1856), aus „Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland“, 3. Buch „Von Kant bis Hegel“ (1834), Zitateheft 2015

Fehler

Sogar ein Fehler kann sich als die eine Sache herausstellen, die notwendig war für ein lohnenswertes Ergebnis. wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2015

Weitermachen

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern. wird Henry Ford zugeschrieben – amerikanischer Ingenieur und Unternehmer (1863-1947), Zitateheft 2015

Welt in Frieden

Eine Welt im Gebet ist eine Welt in Frieden. Al Scalpone – amerikanischer Schriftsteller und Werbetexter (1913-2000), Zitateheft 2015

Widerspruch

Die Pflicht zum Widerspruch ist im Gehalt inbegriffen. Prof. Dr. Theodor Heuss – deutscher Politiker (FDP), 1949-59 erster Bundespräsident (1884-1963), im Anschluß an ein Vorstellungsgespräch, Zitateheft 2015

Willensstärke

Stärke entspringt nicht physischer Kraft, sondern einem unbeugsamen Willen. Mahatma Gandhi – indischer Politiker (1869-1948), in „Young India“ vom 11.8.1920, Zitateheft 2013 und 2015

Wind des Wandels

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. Sprichwort aus China – Zitateheft 2015

Wind nutzen

Es kommt nicht darauf an, woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt. Leitspruch von John Martin Großpietsch – deutscher Unternehmensberater (*1957), Zitateheft 2015

Wohltätigkeit

Die acht Stufen der Tzedaqa: 1. Höchste Stufe: Einen Menschen unterstützen, der in Armut gefallen ist, indem man ihm ein Geschenk gibt oder mit ihm eine Partnerschaft eingeht oder ihm Arbeit gibt, um seine Hände zu ermutigen, damit er andere nicht fragen muß. 2. Wohltätig sein in einer Weise, daß der Spender und der Bedürftige […]

Ziele

Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn. Reinhold Messner – Südtiroler Bergsteiger und Autor (*1944), Zitateheft 2015

Tatsachen

Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert. Aldous Leonard Huxley – britischer Schriftsteller (1894-1963), aus „Proper Studies“ (1927), Zitateheft 2014

Furchtlos

Der größte Fehler, den Du im Leben machen kannst, ist ständige Angst zu haben, einen zu machen. Elbert Hubbard – amerikanischer Schriftsteller („Botschaft an Garcia“) und Verleger (1856-1915), Zitateheft 2014

Prioritäten

Fürchte Dich weniger, hoffe mehr; iß weniger, kaue mehr; jammere weniger, atme mehr; rede weniger, sage mehr; liebe mehr und alle guten Dinge werden Dein sein. schwedisches Sprichwort – Zitateheft 2014

Weisheit

Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten, und durch ordentliches Haushalten werden die Kammern voll kostbarer lieblicher Habe. Die Bibel, Sprüche 24,3-4 (LUT) – Zitateheft 2014

Denken bis es wehtut

Als junger Mann lehrte mich Lord Thomson of Fleet, daß man nachdenken muß, bis es wehtut, bevor man Entscheidungen trifft. Paul Desmarais jr. – kanadischer Unternehmer (*1954) [Lord (Kenneth) Thomson of Fleet: kanadischer Verleger (1923-2006)], Zitateheft 2014

Erfolg durch Tat

Alles kommt zu dem, der etwas tut, während er wartet. Thomas Alva Edison – amerikanischer Erfinder (1847-1931), Zitateheft 2014

Erkennen

Die Zukunft gehört denen, die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden. John Sculley – amerikanischer Unternehmer und Investor (*1939), Zitateheft 2014

Abgucken

Ideen gehören allen. Ich habe so viele wie möglich geklaut. Josep „Pep“ Guardiola i Sala – spanischer Fußballspieler und -trainer, seit 2013 Trainer des FC Bayern München (*1971), aus „Herr Guardiola – Das erste Jahr mit Bayern München“ von Martí Perarnau (2014), Zitateheft 2016

Wofür dankbar sein

Wenn Du Essen im Kühlschrank hast, Kleider am Leib, ein Dach über dem Kopf und etwas Schlaf in der Nacht, dann geht es Dir besser als 75 % der Menschen auf der Erde. Hast Du Geld auf der Bank und in Deinem Geldbeutel und kannst Dir irgendwo ein bisschen Kleingeld sparen, dann gehörst Du zu […]

Irischer Reisesegen – ein Lied

1. Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in Deinen Rücken sein; sanft falle Regen auf Deine Felder, und warm auf Dein Gesicht der Sonnenschein. Ref.: Und bis wir uns wieder sehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand, und bis wir uns wieder sehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand. 2. Führe […]

Mut und Erfolg

Immer wenn Du ein erfolgreiches Unternehmen siehst, hat jemand einmal eine mutige Entscheidung getroffen. Peter F. Drucker – amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft (1909-2005), Zitateheft 2016

Alter irischer Reisesegen

Möge Dein Weg Dir freundlich entgegenkommen, möge der Wind Dir den Rücken stärken. Möge die Sonne Dein Gesicht erhellen und der Regen um Dich her die Felder tränken. Und bis wir beide, Du und ich, uns wieder sehen, möge Gott Dich schützend in seiner Hand halten. Gott möge bei Dir auf Deinem Kissen ruhen. Deine […]

Aussprechen

Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage. Bernhard „Beni“ Thurnheer – Schweizer TV-Moderator und Showmaster (*1949)

Beständigkeit

Fußball, Karriere, Geld, alles auf der Welt vergeht. Aber Jesus und das Leben mit ihm hält ewig. wird Cacau zugeschrieben – eigentlich Claudemir Jeronimo Barreto, deutscher Fußballspieler (*1981)

Zuhören

Die meisten der erfolgreichen Menschen, die ich kenne, hören eher zu, als daß sie reden. Bernard M. Baruch – amerikanischer Finanzier, Berater mehrerer amerikanischer Präsidenten (1870-1965), Zitateheft 2010

Ziele

Fleiß für die falschen Ziele ist noch schädlicher als Faulheit für die richtigen. Peter Bamm – deutscher Arzt und Schriftsteller, eigentlich Curt Emmerich (1897-1975), Zitateheft 2010

Zeit

Wir in Afrika haben die Zeit, aber keine Uhr. Die Europäer haben die Uhr, aber keine Zeit. afrikanisches Sprichwort – gehört auf der Internationalen Berliner Begegnung 2008, vorgetragen von Azarias Ruberwa, 2003-06 Vizepräsident der Demokratischen Republik Kongo (*1964), Zitateheft 2010

Wohlstand

Wohlstand für alle und Wohlstand durch Wettbewerb gehören untrennbar zusammen. Ludwig Erhard – deutscher Politiker (CDU), 1963-66 Bundeskanzler, Vater des deutschen Wirtschaftswunders und der sozialen Marktwirtschaft (1897-1977), aus „Wohlstand für alle“ (1957), Zitateheft 2010

Wohlstand braucht Geduld

Schnell erschwindelter Reichtum verliert sich, langsam erarbeiteter vermehrt sich. Die Bibel, Sprüche 13,11 (GNB) – Zitateheft 2010

Wirtschaften

„Wirtschaften“ ist friedliche Ausübung von Verfügungsgewalt. Max Weber – Gründervater der deutschen Soziologie, bekannt insbesondere durch „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ (1864-1920), aus „Wirtschaft und Gesellschaft“, Zitateheft 2010

Widerstehen

Ein verantwortungsvoller Banker verhält sich wie ein treuer Ehepartner. Er darf sich durch kurzfristige Anreize nicht in Versuchung bringen lassen. Bettina Werum – deutsche Psychotherapeutin (*1962), Zitateheft 2010

Weltoffenheit

Der gesunde Menschenverstand sagt Ihnen, daß Sie mehr und manchmal bessere Investment-Gelegenheiten finden, wenn Sie überall auf der Welt suchen. Sir John Marks Templeton – Value-Investor und Philanthrop (1912-2008), Zitateheft 2010

Wahrheit

Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind. wird Paul Claudel zugeschrieben – französischer Dichter und Diplomat (1868-1955), Zitateheft 2010

Wahrheit als Brücke

Es kostet uns enorm viel Mut, einem Bekannten die Wahrheit zu sagen. Wenn wir etwas sagen, das schmerzhaft für ihn ist, könnten wir auf Ablehnung stoßen und es besteht die große Wahrscheinlichkeit, daß man uns sagt, wir sollten uns nicht in Dinge einmischen, die uns nichts angehen. Wir sprechen die Wahrheit deshalb nur so lange […]

Wagnisse eingehen

Wer wagt und scheitert, dem kann Vergebung zuteil werden. Aber wer niemals ein Wagnis auf sich nimmt und niemals fehlgeht, der verfehlt sein Leben. Ihm wird nicht vergeben, denn er weiß nicht, daß er der Vergebung bedarf. Darum wagt es, Euch nicht der Welt, wie sie ist, anzupassen, sondern habt den Mut, sie zu verwandeln […]

Von den Gefahren, auf Schulden zu kaufen

Aber das größte Unglück deutscher Nation ist gewißlich der Zinskauf. Wo der nicht wäre, muß mancher sein Seiden, Sammet, Spezerei und allerlei Prangen wohl ungekauft lassen. Er ist nicht viel über hundert Jahr gestanden und hat schon fast alle Fürsten, Stift, Städt, Adel und Erben in Armut, Jammer und Verderben bracht. Martin Luther – deutscher […]

Vision und Erfolg

Jede Vision beginnt mit der gedanklichen Reise. Jeder Erfolg beginnt mit der praktischen Umsetzung. Leitwort – Zitateheft 2010

Vermögen

Als Vermögen sollte man das bezeichnen, was einer vermag, und nicht das, was einer besitzt. Werner Mitsch – deutscher Aphoristiker (1936-2009), Zitateheft 2010

Vergeben

Eines der Geheimnisse eines langen und erfolgreichen Lebens ist es, jedem alles jede Nacht, bevor man zu Bett geht, zu vergeben. wird Bernard M. Baruch zugeschrieben – amerikanischer Finanzier, Berater mehrerer amerikanischer Präsidenten (1870-1965), Zitateheft 2010

Vereinfachen

Das Einfache kompliziert zu machen ist alltäglich; das Komplizierte einfach zu machen, schrecklich einfach, das ist Kreativität. wird Charles Mingus zugeschrieben – amerikanischer Jazz-Musiker und -Komponist (1922-1979), Zitateheft 2010

Unternehmergeist

Wer Unternehmer sein will, muß seine ganze Kraft in die Firma stecken und darf nicht nachrechnen, wieviele Stunden er am Tag arbeitet. Ein Unternehmer muß sich der Firma ganz widmen. Prof. Dr. Heinz-Horst Deichmann – deutscher Schuh-Einzelhandels-Unternehmer (1926-2014), Zitateheft 2010

Unternehmer

Ich will Unternehmer sein, nicht Unterlasser. Gebrüder Karl und Friedrich Schock – schwäbische Unternehmer (*1934 Karl, *1930 Friedrich), Zitateheft 2010

Überzeugung

Der barmherzige Samariter war kein Staatsdiener. Er handelte aus eigener Überzeugung. wird Robert Sirico zugeschrieben – amerikanischer Priester, Mitgründer des Acton Institute (*1951), Zitateheft 2010

Tun

Wußten Sie schon, daß die Nähe eines Menschen gesund machen, krank machen, tot und lebendig machen kann? Wußten Sie schon, daß die Nähe eines Menschen gut machen, böse machen, traurig und froh machen kann? Wußten Sie schon, daß das Wegbleiben eines Menschen sterben lassen kann; daß das Kommen eines Menschen wieder leben läßt? Wußten Sie […]